Montagsfrage: Dem Jahresziel auf den Fersen?

Montagsfrage: Dem Jahresziel auf den Fersen?

Guten Morgen ihr Lieben! 🙂

Noch 3 Tage, dann hab ich endlich Urlaub. Es wird höchste Zeit, denn ich hatte seit meiner Verletzung im Mai nicht mehr richtig frei und bin erschöpft. Ab Donnerstag kann ich mich noch mal ordentlich ausruhen, bevor der Weihnachtstrubel losgeht. Ich freue mich darauf, Rezensionen zu schreiben, meinen Bloggeburtstag vorzubereiten und einfach mal Viere gerade sein zu lassen. Dank der freien Tage schaffe ich sicherlich auch noch mein Lese-Jahresziel, womit wir beim Thema der heutigen Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja wären. Wenn das mal keine elegante Überleitung war. 😉

Ich liege gut in der Zeit. Anfang des Jahres habe ich festgelegt, dass ich 2017 85 Bücher lesen möchte. Ich stehe jetzt bei 80. Es fehlen also nur noch fünf Stück - genau genommen sogar nur vier, weil ich „Glass Sword" von Victoria Aveyard heute sicherlich auslesen werde (zum Glück, es ist furchtbar). Diese Summe hat sich mittlerweile eingependelt. Ich schaffe jedes Jahr um die 85 Bücher, manchmal auch ein paar mehr. Es ist ein realistisches Ziel und eigentlich mache ich mir nie Sorgen, dass ich es nicht erreichen könnte. Bald steht ja auch wieder mein umfangreicher Jahresrückblick an, ich bin gespannt, welche Ergebnisse ich für 2017 verzeichnen kann. Gefühlt war es ein gutes Jahr - mal sehen, ob die Zahlen das auch belegen. 🙂

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen wunderbaren Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli ❤


wallpaper-1019588
Yoga für Anfänger – was du beachten solltest!
wallpaper-1019588
Arbeitsgericht Berlin: Umsetzung einer muslimischen Lehrerin mit Kopftuch zulässig.
wallpaper-1019588
Kreta Urlaub im Norden oder Süden?
wallpaper-1019588
Netflix arbeitet an 3 Anime
wallpaper-1019588
Wear OS 2.3 wird ab sofort verteilt – zumindest teilweise, oder so..
wallpaper-1019588
Das Revival der 1920-er Jahre
wallpaper-1019588
Pizzeria Vesubio
wallpaper-1019588
Metro Exodus: brutal und extrem schwer