Mit veganem Essen verführen – Das “Starkenburger Echo” fragt bei mir nach Tipps für ein fleischloses Silvesterbuffet

Hallo liebe Freundinnen und Freunde der Regenbogenkombüse,

kurz vor Weihnachten hatte sich bei mir “hoher Besuch” angekündigt: Die Journalistin, (Krimi-) Autorin und Bloggerin Katja Gesche hat mich im Auftrag des Starkenburger Echos besucht, um mit mir über die fleischlose Küche, meine Art zu  kochen und zu genießen und über meine Kochbücher zu reden.

Weil alle Theorie bekanntlich grau ist, habe ich als Vorbereitung für dieses Gespräch ein paar kleine vegetarische und vegane Köstlichkeiten aus meinem Rezeptfundus zubereitet. Bei orientalischen Paprika-Crostini, italienischen Miniburgern, Ziegenkäsebällchen mit Pumpernickel und Sherryaprikosen-Spießen haben wir darüber geredet, wie es sich hier im Odenwald vegetarisch/ vegan lebt und kocht, welche Themenbereiche ich in meinen Kochbüchern behandle und was mir dabei besonders am Herzen liegt.

Schließlich haben wir noch die Frage geklärt, wie alles began. Denn eigentlich war ich ja mal Englischlehrerin in der Erwachsenenbildung. Lang, lang ist’s her!

Die kleinen Köstlichkeiten aus meiner Küche, mit denen wir uns während unseres Gespräches verwöhnt haben, sind übrigens alle handliches Fingerfood und damit bestens als Teil eines Silvesterbuffets geeignet. Wer Lust hat, Silvester einmal fleischlos oder mit weniger Fleisch zu schlemmen, der ist herzlichts eingeladen, die folgenden Rezepte in der eigenen Küche nachzukochen.

Heike Kügler-Anger, Kochbuchautorin Heike Kügler-Anger, vegetarische Kochbücher, vegane Kochbücher, vegetarische Rezepte fürs Silvesterbuffet

Von links nach rechts:
Orientalische Paprika-Crostini, Ziegenkäsebällchen mit Pumpernickel, italienische Miniburger

Orientalische Paprika-Crostini

Für die Paprikacreme:
240 g gekochte Kichererbsen
1 Zwiebel
1 – 2 Knoblauchzehen
2 – 3 EL Olivenöl
2 rote Paprikaschoten
5 EL (Soja-) Sahne
2 EL geschälte Sesamsamen
2 EL fein gehackte Minze
2 EL fein gehackte glatte Petersilie
1 – 2 EL Zitronensaft
1 TL weißes Sesammus (Tahin)
2 – 3 MSP gemahlener Kreuzkümmel
Meersalz
frisch gemahlene Chiliflocken
 
Für die Crostini:
12 Scheiben Baguette
4 – 5 EL Olivenöl
 
 Für die Paprikacreme die Kichererbsen mit den Zinken einer Gabel zermusen.
Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und im heißen Öl anschwitzen.
Die Paprika sehr fein würfeln. Zur Zwiebel und dem Knoblauch in die Pfanne geben und so lange schmoren, bis die Paprika bissfest gegart ist.
Die restlichen Zutaten hinzufügen und mit den Kichererbsen vermischen.
Die Paprikacreme herzhaft mit Salz und Chiliflocken abschmecken und abkühlen lassen.
Für die Crostini die Baguettescheiben im Backofen bei 190 °C oder in der trockenen Pfanne goldbraun anrösten.
Mit dem Olivenöl bestreichen.
Die Paprikacreme darauf verteilen und servieren.
 

Ziegenkäsebällchen

 für 8 Ziegenkäsebällchen
 1, 5 Scheiben Pumpernickel
150 g Ziegenfrischkäse mit Kräutern
3 EL gehackte Mandeln
1 Knoblauchzehe
1 EL fein gehackter Schnittlauch
1 EL fein gehackte Petersilie
Meersalz
frisch gemahlener weißer Pfeffer
 
Das Pumpernickel mit den Fingerspitzen fein zerkrümeln und mit dem Ziegenfrischkäse verrühren.
Die Mandeln, die durchgepresste Knoblauchzehe und die Kräuter dazugeben und gut vermischen.
Die Mischung herzhaft mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit den Händen 8 kleine Bällchen ausformen.
 
Tipp:
Die Ziegenfrischkäsebällchen wirken besonders schön, wenn Sie die eine Hälfte  in  2 Esslöffeln  fein gehackter Petersilie, die andere Hälfte in 2 Esslöffeln gehackten Mandeln rollen.
 

Italienische Miniburger

1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Tomate
250 g fertig gegarte Kidneybohnen
2 TL getrocknete Pizzakräuter
2 EL Tomatenmark
6 EL Kichererbsenmehl oder Sojamehl
8 EL Semmelbrösel
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl zum Braten
 
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, dann vierteln.
Die Tomate ebenfalls  vierteln.
Das Gemüse zusammen mit den Kidneybohnen und den Pizzakräutern im Mixbehälter der Küchenmaschine fein pürieren.
Das Tomatenmark, Sojamehl und  die Semmelbrösel unterrühren, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht.
Den Teig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit den Händen kleine Burger ausformen und diese im heißen Olivenöl von jeder Seite braten.
 
Heike Kügler-Anger, Kochbuchautorin Heike Kügler-Anger, vegetarische Kochbücher, vegane Kochbücher, vegetarische Rezepte fürs Silvesterbuffet

Sherryaprikosen-Spieße

 
 

Sherryaprikosen-Spieße

für 8 Spieße
8 Softaprikosen
30 ml halbtrockener Sherry
ersatzweise ungesüßter Apfelsaft
1 – 2 EL Olivenöl
8 große Blättchen  Salbei
1 – 2 MSP Meersalz
etwa 120 g Manchego oder Emmentaler
8 Zahnstocher
1 EL Mandelblättchen
mildes Paprikapulver
 
Die Softaprikosen mit dem Sherry übergießen und mindestens eine halbe Stunde darin ziehen lassen. Danach gut abtropfen lassen.
Das Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Salbeiblätter mit etwas Salz darin kurz schwenken. Darauf achten, dass die Salbeiblätter nicht kross werden.
Den Manchego  in etwa 8 gleich große Stücke schneiden.
Auf jedes Käsestück eine Aprikose legen, darauf ein Salbeiblatt geben und das Ganze mit einem Zahnstocher fixieren.
Mit den Mandelblättchen und etwas Paprikapulver überstreuen und servieren.
 

Allen Leserinnen und Lesern der Regenbogenkombüse wünsche ich hiermit einen guten, gesunden und genussreichen Rutsch ins neue Jahr und freue mich darauf, Sie/ Euch auch in 2014 in der Regenbogenkombüse im Odenwald zu begrüßen!

 
 

Wer den Artikel aus dem Starkenburger Echo lesen möchte, kann dies hier online oder auch im Folgenden, für die Präsentation hier auf dem Blog adaptiert, tun:

 “Mit veganem Essen verführen”

Ernährung – Wald-Michelbacher Expertin Heike Kügler-Anger hat schon 13 Kochbücher veröffentlicht – Bandbreite groß

Heike Kügler-Anger, Kochbuchautorin Heike Kügler-Anger, vegetarische Kochbücher, vegane Kochbücher, vegetarische Rezepte fürs Silvesterbuffet

Nachdem in vielen Familien an Weihnachten Ente, Gans oder Karpfen auf dem Tisch standen, mögen einige sich fragen, ob es im neuen Jahr nicht etwas weniger Fleisch oder Fisch sein dürfte. Die Wald-Michelbacher Kochbuchautorin Heike Kügler-Anger hat viele Tipps für Vegetarisches und Veganes.

Vielleicht lassen sich schon auf dem Silvesterbüfett fleischlose Leckereien unterbringen. Denn, das wird bei einem Besuch bei Heike Kügler-Anger schnell klar: vegetarisch kochen hat nichts mit Askese und Entsagung zu tun. „Ich möchte mit vegetarischem und veganem Essen verführen,“ so die Kochexpertin.

Im Wald-Michelbacher Ortsteil Hartenrod begrüßen die Hunde Fritzchen und Filou die Gäste. Vom leckeren Fingerfood, das Heike Kügler-Anger präsentiert, dürfen sie jedoch nicht naschen. Da gibt es Sherryaprikosen-Spieße mit Käse und dekoriert mit gebackenen Salbeiblättern, Bällchen aus Ziegenkäse und Pumpernickel, Crostinis mit orientalischem Kichererbsenaufstrich und italienische Miniburger auf der Basis von roten Bohnen.

Heike Kügler-Anger stammt aus dem Ruhrgebiet, hat aber auch einige Jahre in Leipzig und Freiburg verbracht, bevor es sie vor 15 Jahren in den Odenwald verschlug. Vegetarierin ist die studierte Englischlehrerin schon seit 20 Jahren.

Damals hatte sie immer wieder gesundheitliche Probleme. Eine Ärztin empfahl ihr, es mit fleischloser Küche zu probieren. Schlagartig ging es ihr besser. Dann aber wurde sie nach einigen Jahren überempfindlich gegen Laktose – für Vegetarier wie sie, die viele Milchprodukte konsumieren, in dieser Zeit ein Desaster. Eine Infobroschüre der Tierschutzorganisation Peta brachte sie auf die Idee, es einmal ganz ohne tierische Produkte zu versuchen. „Das war vor 15 Jahren noch nahezu unbekannt,“ sagt sie.

Sie probierte, mit veganen Zutaten schmackhafte Speisen zu zaubern, und stellte eigene Rezepte zusammen. Das war damals noch gar nicht so leicht. Lebensmittel wie Tofu oder Sojamilch gab es nur vereinzelt in Reformhäusern in der Stadt.

Für vegane Kochbücher gab es auch noch keinen Markt. Sie erhielt viele Absagen. Dann aber gelang es ihr mit vegetarischen französischen Gerichten, den Pala-Verlag zu überzeugen. Kein Zufall: Neben der vegetarischen und veganen Küche sowie den quirligen Vierbeinern gilt eine weitere Leidenschaft der Köchin dem westlichen Nachbarland. Dort macht sie jedes Jahr mit ihrem Mann ausgedehnten Urlaub.

Inzwischen ernährt sie sich meist vegan, isst aber auch etwas Käse und manchmal im Urlaub gar Fisch. „Ich bin keine vegane Extremistin,“ betont sie. Sie ist aber überzeugt, fleischlose Ernährung sei gesünder. Wichtig dabei: nicht einfach nur Fleisch wegzulassen und sich einseitig von Nudeln mit Soße zu ernähren. Viel Gemüse und Obst sei dagegen gut für das Immunsystem. Sie bemüht sich bei ihren Rezepten um Frische und, so möglich, auch um Vollwertigkeit.

Auszeichnung für italienische Gerichte

Inzwischen hat sie 13 Kochbücher im Pala-Verlag veröffentlicht, ein weiteres folgt im Frühjahr und eines im Herbst 2014 im Weinheimer Verlag Wiley-VCH. Die Bandbreite ist groß: Es gibt Bücher über vegetarische und vegane Festtagsspeisen, Nudelgerichte und Brotaufstriche, Rohkost, provenzalische Spezialitäten, Smoothies und sogar vegane Eiscreme. Ihr Buch mit veganen italienischen Rezepten wurde vom Vegetarierbund Deutschland 2010 als „Kochbuch des Jahres“ ausgezeichnet. Veganer sein werde zunehmend modern, sagt die Küchenexpertin. „Inzwischen gibt es eine richtige vegane Kochbuchschwemme.“

Die Rezepte für „Vegan grillen“ hat sie intensiv mit Freunden ausprobiert. Heike Kügler-Anger freut sich, dass die Vorbehalte gegenüber fleischloser Küche abgenommen haben: „Die Alternativen zu Bratwurst und Steak fanden auch gestandene Odenwälder Männer toll“.