Mit dem Auto durch Florida

Mit dem Auto durch Florida

Zugegeben, meine teilweise skurrilen Erinnerungen an die USA beschränken sich auf eine ca. 20 Jahre zurückliegende Reise nach New York und Washington D.C.  Damals waren wir froh, uns solch eine Reise leisten zu können und übernachteten in renovierungsbedürftigen Jugendherbergen mit gefühlten 100 anderen Personen in einem Schlafsaal, darunter ein Mexikaner der fröhliche Lieder schmetterte und sich seine warme Mahlzeit auf dem Fußboden zubereitete. Aber das ist eine andere Geschichte :)...

Ich kenne fast niemanden, der nicht davon träumt, einmal mit dem Mietwagen oder Camper durch die USA zu touren. Dabei kommen meist drei Regionen in Frage: Florida, der Südwesten oder eine Reise zum Indian Summer im Osten der USA. Ich selbst gehöre natürlich auch zu den „Träumern“ und da bei mir Florida ganz oben auf der Liste steht, beschränke ich mich heute auf diese Region (Fortsetzung folgt...).

Eine Reise mit dem Camper oder Mietwagen ist für jeden geeignet – von Jung bis Alt, ob allein oder mit der gesamten Familie, die Routen lassen sich individuell zusammenstellen, so dass auch mit Kindern genügend Pausen eingeplant werden können.

Mit dem Auto durch Florida

Die beste Reisezeit

Von Juni bis September häufen sich die Regentage, auch ist in dieser Zeit “Hurrikansaison”, d.h., es bilden sich Wirbelstürme aus den Gewitterwolken der tropischen Gewässer, die mit ihrer Last gerne über Florida hinwegziehen. 

Die anderen Monate des Jahres eignen sich hervorragend für eine Reise durch den Bundesstaat mit dem Motto "In god we trust".

Die Anreise

Mit Condor, Air Berlin oder Delta Airlines geht es, abhängig davon, welche Route ihr wählt, ab Frankfurt nach Miami, Orlando oder Fort Lauderdale. Mit Zwischenlandung könnt ihr natürlich auch einen der kleineren Flughäfen Floridas erreichen.  Bei allen genannten Airlines gibt es von Zeit zu Zeit Sonderangebote (wie z.B. die Condor Eintagsfliegen). Hier schon einmal ein Tipp von mir: Wenn ihr den Mietwagen oder Hotelübernachtungen gemeinsam mit den Flügen über das gleiche Unternehmen bucht (z. B. mich :) ), könnt ihr von vergünstigten Flugpreisen profitieren, sogenannte Reiseveranstalter-Tarife. Hierzu gebe ich euch gern individuelle Auskünfte.

Solltet ihr nach Miami fliegen, empfehle ich euch eine Übernachtung in der Nähe des Flughafens, da der Weg in die Stadt etwas weiter und komplizierter ist und man sich nach einem anstrengenden Flug leicht verfährt.

Der Mietwagen/Camper

Ihr könnt den Mietwagen direkt vor Ort buchen oder aber über einen der großen Reiseveranstalter, die mit den Mietwagen-Unternehmen vor Ort Verträge abgeschlossen haben. Gute Pakete haben u.a. TUI, FTI oder DERTour. Hier habt ihr den Vorteil, dass ihr teilweise nicht nur von Sonderkonditionen, sondern auch von verschiedenen Wahlmöglichkeiten bzgl. der Versicherungspakete und der Ausstattung profitiert.

Die größten Camper-Anbieter vor Ort sind Cruise America, El Monte und Britz USA. Für Mietwagen bieten sich auch Alamo, ADAC oder Avis an. 

Die Route

Ich habe euch eine kompakte Route mit den wesentlichen Stationen und Sehenswürdigkeiten in einer Karte zusammengefasst. Dies ist nur ein Vorschlag unter gaaanz vielen. Wer etwas mehr Zeit hat, kann von Orlando nach Miami zurückfahren und sich unterwegs noch den endlos langen Cocoa Beach oder Fort Lauderdale, das Venedig Floridas, anschauen.

Mit dem Auto durch Florida Mit dem Auto durch Florida

Unterkünfte

Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt und nicht mit dem Camper unterwegs seid, bucht ihr vorab bereits einige Unterkünfte aus dem reichhaltigen Angebot. Für die etwas Spontaneren unter euch bieten sich auch vor Ort genügend Möglichkeiten, einfach an einem der vielen Motels oder Gästehäuser Halt zu machen. 

Vorsicht jedoch mit dem Camper: hier solltet ihr euch vorher über die Campingmöglichkeiten informieren und besonders in der Nähe von Nationalparks vorab reservieren.

Das soll es für heute vorerst aus dem "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" gewesen sein. Wie immer, könnt ihr mich bei Fragen jederzeit kontaktieren. Ich freue mich darauf, euch nächste Woche wieder in eines der tollen Reiseländer dieser Welt entführen zu können. Bis dahin alles Gute!

Eure Jenny