.minus23 | step by step

Nein, nein. Einen sensationellen Gewichtsverlust kann ich ..noch.. nicht verzeichnen. Möchte ich auch gar nicht. Denn viel wichtiger als eine schnelle Speckreduzierung ist mir der Wohlfühlfaktor. Da sag’ ich jetzt ganz ehrlich. Seitdem ich nun bewusster auf das achte, was ich esse ..ohne mir schmerzlich etwas zu verkneifen.. und auch darauf, dass ich regelmäßig esse, bleiben Heißhunger- und Fressattacken gänzlich aus. Unserem Mittagspausenspaziergang fiebere ich werktäglich entgegen und habe Spaß am Treppensteigen, auch wenn ich im sechsten Stock immer noch das Gefühl habe, meine Oberschenkel gehören nicht mehr zu mir.

Gestern hat mich eine fieser Magen.Darm.Virus von den Füßen gehauen. Details erspare ich euch an dieser Stelle. Heute bin ich noch ziemlich wackelig auf den Beinen und kämpfe weiterhin mit Übelkeit und Bauchschmerzen. Aber: Der digitale Frustrator zeigt heute Morgen eine magische Zahl. 88,8 kg. Gefällt mir. Endlich mal wieder keine 9 mehr vorne. Auch wenn die Umstände nicht die angenehmsten sind.

minus23_1

12.11.2015 .. 91,9 kg
22.11.2015 .. 90,5 kg
04.12.2015 .. 88,8 kg

Inzwischen habe ich den Konsum von Cola und Chips ..früher meine Grundnahrungsmittel.. auf ein Minimum respektive das Wochenende reduziert, wobei ich an manchen Tagen auch völlig darauf verzichten kann. Wasser, Tee, Kaffee mit fettarmer Milch und kalorienarme Zitronenlimonade reichen mir als Getränke völlig. Für mich entdeckt habe ich Chia-Dinkel-Brot ..yummi.. Das ist auch nach fünf Tagen noch wie frisch.

So. Und jetzt geht’s mit einem heißen Tee zurück aufs Sofa und den dicken Bauch wärmen.

Euch einen guten Start ins Wochenende :*

www_kruemelmonsterag_de


wallpaper-1019588
Google: Android 11 erneut verschoben
wallpaper-1019588
Die Etzelstockstrapaze
wallpaper-1019588
Kohle-Kraftwerk Datteln 4 am Netz
wallpaper-1019588
Italien und Spanien geben schon mal die EU Milliardengeschenke im Vorfeld aus