Minimaler Aufwand, maximale Wirkung – gebackene Kompaktfoundation die bei mir funktioniert!…ich bin ein wenig verliebt!


Mit Kompaktfoundations stand ich lange auf Kriegsfuß, es gibt nur ganz Wenige mit denen ich zurechtkomme. Meine Haut hat sich in letzter Zeit zudem verändert, da ist das alles nicht mehr so einfach wie früher. Ich bin ein echter Foundationfreak und meine Schublade beherbergt diesbezüglich so einiges. Eigentlich mag ich vom Finish auch am Liebsten flüssige Texturen, da meine Haut ja trocken ist und ich mit knapp 50 auch icht mehr knitterfrei durchs Leben blinzele. Pudrige Foundations betonen bei mir meist nur noch zusätzlich, was ich gar nicht betont haben will. Allerdings fluche ich morgens um 6 schon mal im Bad, was an Zeit drauf geht bis ich meine flüssige Foundation aufgetragen und so verblendet habe, dass ich zufrieden bin.

Durch Zufall bin ich beim Stöbern auf eine gebackene Foundation von Laura Geller gestoßen. Laura Geller? Sie ist in den USA sehr bekannt und viele Promis sind von ihr sehr angetan. Fr. Geller war in meinem Bad bisher nicht vertreten, ok ich habe die Marke schon mal gehört, war mir bis dato dennoch nicht persönlich bekannt.

Gebackene Foundation, die vorher eine Creme war….ja, da wurde das Neugiertier wieder wach in mir und ich googelte weiter. Bei QVC fündig geworden und dort gib es im Onlineshop auch nette Videos zu den Produkten, wo ich mir ein besseres Bild machen kann. Ich persönlich mag solche Verkaufshows im TV (vor allem das viele Geplapper) eher weniger, aber das Produkt wird eben im Einsatz gezeigt, was ich schon als Vorteil finde. Denn eine Foundation anhand eines Bildchens zu bestellen…neija, geht vermutlich meist in die Hose.

Also kurzerhand für die mittlere von 3 Nuancen entschieden und gewartet, dass das Paketmännchen klingelt.

Dingdong…Here she comes:  Balance-n-Brighten Foundation

LG1

Ein praktischer Pinsel in einer Hülle ist auch noch dabei…. und der ist gar nicht schlecht. Denn durch hochschieben der Hülle kann ich einen sehr fluffigen oder einen kompakten Pinsel bekommen. Ein Trick, der im Video gezeigt wurde, finde ich richtig cool und ist eigentlich soooo simpel: Produkt mit dem Pinsel aufnehmen und den Pinsel eindrehen, Hülle drauf, ab in die Handtasche damit. So kann ich unterwegs einmal nachlegen/korrigieren ohne die Dose mitschleppen zu müssen!

So, jetzt aber zurück zum eigentlichen Produkt:

Das Besondere: der Herstellungsprozess

Nach einer einzigartigen Formel und mit einzigartigen Farbkombinationen werden die Produkte der „Baked Color Cosmetics Collection“ in Italien in Handarbeit hergestellt. Im flüssigen Zustand werden mehrere Make-up-Farben vermischt und dann für ganze 24 Stunden im Ofen gebacken. Das Ergebnis dieses besonderen Misch- und Backvorgangs sind Produkte mit einzigartiger Konsistenz und Farbgebung, die sich Ihrer Hautfarbe optimal anpassen und viel natürlicher und feiner wirken als ein normaler Puder. Das sichtbare Resultat ist ein tadellos strahlender Teint.

Die Foundation ist marmoriert und enthält verschiedene Nuancen. Ich habe mich für den mittleren Ton Medium entschieden und dieser passt perfekt zu mir. Er hat einen beigen Unterton, ich kann nichts rosastichiges auf meiner Haut gebrauchen. Im Video wird auch gut erklärt und gezeigt welcher Farbton zu einem passt. Lässt sich gut einschätzen und bei mir hat es auch prima geklappt.

LG2

Ich muss ja immer erst mal mit dem Finger durch solche Produkte tatschen um das Gefühl der Textur zu „begreifen“. Hier fiel mir sofort eine Geschmeidigkeit/Cremigkeit auf, was sich bei so kompakten Texturen oft eher staubig/trocken anfühlt. Laut Beschreibung sind pflegende Pflanzenextrakte enthalten.

Ich habe die Foundation direkt am nächsten Morgen ausprobiert. Allerdings habe ich einen meiner Flat Kabuki dazu benutzt, da ich den beiliegenden Pinsel noch nicht gewaschen hatte. Also rein ins Pfännchen, das Produkt rührend aufgenommen, abgeklopft und dann von der Mitte des Gesichts nach außen aufgetragen…schön in kreisenden Bewegungen.     Es ging ratzfatz und ich habe nicht schlecht gekuckt als in meinem 7fachVergrößerungsspiegel (normalerweise der Horror morgens um die Zeit) meinen Teint kritisch begutachtete. Die Foundation braucht einen kleine Moment bis sie sich mit der Haut komplett verbindet und ihr Finish ganz entfaltet. Aber dann! Ich habe damit einen sehr ebenmäßigen Teint, die Poren wirken optisch minimiert. Es werden keine Fältchen betont und auch im Laufe des Tages setzte sich nichts ab und es wurde auch nichts krümelig, spröde, trocken. Ich sah nach einem Arbeitstag noch immer frisch geschminkt aus, na holla! Ich kann es kaum fassen, sie ist perfekt. Das Finish ist auch nicht richtig matt, eher seidig und lässt den Teint sehr lebendig strahlen und frisch aussehen. Die Natürlichkeit der Haut geht nicht verloren, nichts maskenhaftes…. Flawless!

LG3

Ich habe ja stellenweise Probleme mit Rötungen und auch Couperose/Rosacea. Das Produkt lässt sich schön layern, so dass ich partiell an den nötigen Stellen eine gute Deckkraft bekomme, aber die Haut nicht zugespachtelt aussieht. Auch ein kurzes Auffrischen lässt den Teint nach wie vor fleckenfrei und frisch wirken, weder trocken noch spannt die Haut. Kein mehliger Effekt und auch beim Auffrischen setzt sich nichts ab und Fältchen werden trotzdem nicht betont. Zudem passt sich die Nuance echt gut an, hatte nämlich zuerst Bedenken, dass sie nachdunkelt oder überhaupt schon vorweg zu dunkel ist. Nein, alles gut!

Aktuell bin ich so angetan, dass ich zur Zeit für den Alltag gar nicht mehr zur meinen Lieblings Flüssigfoundations greife, weil das Finish stimmt und es für mich morgens eine enorme Zeitersparnis ist. Ob das mit meiner Haut im Winter auch noch so toll kompatibel ist wird sich weisen, da ist sie nämlich extrem trocken.

Die Laura Geller Balance-n-Brighten Foundation ist bei QVC erhältlich und enthält 9g (sehr ergiebig) Der Pinsel wird ebenfalls mitgeliefert. Preislich liegt sie aktuell bei 36,75€. Bei QVC im Onlineshop gibt es immer wieder Tagesangebote, sollte man die Augen offen halten😉

Einen Kritikpunkt habe ich…ist aber meckern auf hohem Niveau: Der Deckel ist halb transparent und die andere Hälfte ist ein Spiegel. Dieser wäre praktischer in der Anwendung, wenn er den Innendeckel komplett abdecken würde. Man kann sich zwar drin sehen und für unterwegs geht es, aber bequem ist es nicht.

Was mir auch aufgefallen ist, dass die Foundation wohl immer nur mit Pinsel erhältlich ist. Zum Nachkaufen fände ich auch eine Varante ohne Pinsel sinnvoll, den brauch ich ja nicht jedes Mal und wäre dann auch nochmal etwas günstiger😉

Wie ist eure Erfahrung mit Kompaktfoundations? Würde euch diese cremige, gebackene Variante neugierig machen? Kennt ihr Laura Geller? Wenn ja, habt ihr Favoriten? Ich bin nämlich jetzt neugierig auf mehr geworden.

Signatur 2015


wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Dellinger Haus – Abschiedspartyfotos und Abrissfotos
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Foto: Gelbe Mini-Phalaenopsis in Blüte
wallpaper-1019588
Freiheit – Gedicht vom 02.04.2020
wallpaper-1019588
Hogwarts Online Kurse bei Hogwarts is here
wallpaper-1019588
Der erste Jobradar mit über 210’000 analysierten Vakanzen