Mini Shopaholic – Teil 6 der Shopaholic Reihe von Sophie Kinsella

Mini Shopaholic – Teil 6 der Shopaholic Reihe von Sophie KinsellaKurzbeschreibung:
Schnäppchen – Schnuller – Shoppingtüten!
Becky Brandon, geborene Bloomwood, hatte sich ihr Dasein als Mutter leichter vorgestellt. Die zweijährige Minnie ist tatsächlich ein sehr lebhaftes, willensstarkes Kind – man könnte sie auch als Teufelsbraten bezeichnen. Ihr Lieblingswort ist »Meins!«, und eine Vorliebe für Markenartikel ist nicht zu übersehen. Woher sie das nur hat? Becky jedenfalls kauft angesichts der Krise nur noch das Notwendigste – Handtaschen, Schuhe, Spielsachen für Minnie … auch die Firma ihres Mannes leidet unter der Wirtschaftslage, und um Luke aufzuheitern, plant Becky heimlich eine Party zu dessen Geburtstag. Inzwischen soll die aus dem Fernsehen bekannte »Nanny Sue« aus Minnie einen Gemüse liebenden Wonneproppen machen. Kann das alles gutgehen?
Inhalt:

Becky Beandon ist Mutter der zweijährigen Minni, Ehefrau von Luke Brandon und vor allem ist sie Shoppingsüchtig.
Becky und Luke wohnen noch bei Beckys Eltern, weil sie bisher nie Glück beim Hauskauf hatten. Immer kam irgendeine Panne den beiden in die Quere. Zu allem Überfluss scheint nun die kleine Mini ein Sorgenkind zu werden und vor allem Luke macht sich Sorgen und engagiert eine Nanny die sich Minni mal genauer ansehen soll. Das passt Becky natürlich gar nicht, denn sie will sich nicht eingestehen, dass sie als Mutter vielleicht versagt hat.
Neben den Sorgen mit Minni hat Becky auch jede Menge andere Probleme zu bewältigen. Sie organisiert eine Überraschungsparty zu Lukes Geburtstag, die absolut geheim bleiben soll, sie schlägt sich mit ihren streitsüchtigen Eltern rum, die sich nur noch streiten, seit die Bank of England pleite gegangen ist, sie versucht ihren Kundinnen bei „The Look“ den Rücken frei zu halten, damit diese weiterhin ihren Shoppingtrieb ausleben können, indem sie ihnen einen diskreten Lieferservice in Druckerpapierkartons anbietet, sie trifft sich heimlich mit Lukes verhasster Mutter und zu allem Überfluss streitet sie sich auch noch mit ihrer besten Freundin Suze.
Becky hat es schon nicht einfach und sie denkt ihr Leben ist genauso normal, wie das jeder anderen Mutter und Ehefrau, aber das es das eben nicht ist, muss Becky schmerzlich erfahren und wir dürfen sie auf ihrem Weg begleiten…
Kritik:
Das war mein erster Roman in dieser Richtung und auch der erste von Sophie Kinsella. Aber ich will mehr, ich habe mir gestern Abend gleich alle anderen bestellt.
Es ist schon faszinierend gewesen, das total wirre Leben der Rebecca Brandon, geb. Bloomwood mitzuerleben.
Die ganzen Problemchen die Becky so zu bewältigen hat und bei den meisten auch noch denkt, es ist völlig normal.
Manchmal tat sie mir dann aber doch schon richtig leid. Sie hat sich ja nun wirklich größte Mühe gegeben. Im Grunde ist Becky ja auch ein seelensguter Mensch, aber sie hat auch den gewissen Biss und wenn sie sich was vorgenommen hat, dann zieht sie es auch durch. Zumindest versucht sie es. Leider endet das oftmals in den schlimmsten Katastrophen. Wie beispielsweise ihre geheime Überraschungsparty für Luke…da hat sich Becky mächtig übernommen, aber das kann sie natürlich nicht zugeben. Sie will sich auch von keinem helfen lassen und so kommt was kommen musste…Becky sitzt am Ende richtig tief in der Tinte und muss nun doch ihre Freunde um Hilfe bitten.
Becky ist ein starker aber auch liebenswürdiger Charakter. In dem Buch lernen wir viele Seiten von Becky kennen. Die Seite der liebenvollen Mutter, die alles versucht um ihre Tochter glücklich zu machen, dabei aber nicht merkt, dass alles was sie tut das genaue Gegenteil erreicht. Sie will ihren Mann glücklich machen, der aber wundert sich zunehmend über ihr seltsames Verhalten. Sie will ihren Eltern alles recht machen und so schnell wie möglich aus ihrem Haus ausziehen, damit diese wieder unter sich sind. Auf der Arbeit will sie es ihren Kundinnen in der schweren Finanzkrise auch recht machen und bietet ihnen einen diskreten Lieferservice an, der sie am Ende sogar ihren Job kostet.
Aber auch hier wendet sich am Ende alles zum Guten…
Alle Charaktere sind sehr lebendig gestaltet und es hat Spaß gemacht, sie auf ihrem Weg ein Stück zu begleiten. Ihre Höhen und Tiefen mit zu erleben und mich mit ihnen zu freuen.
Bei einem Roman für Frauen kann man weniger von Spannung reden, aber ich war dennoch immer wieder gespannt wie es wohl weiter gehen wird. Es viel mir sehr schwer das Buch aus der hand zu legen und so habe ich manche Nacht lesend hinter mich gebracht und mich dann gewundert wo die Zeit geblieben ist!
Fazit:
Ein sehr gelungener, lustiger und sehr empfehlenswerter Roman über das leben der Rebecca Brandon geb. Bloomwood. Wer die 5 ersten Bücher über Becky bereits kennt, sollte sich auch diesen nicht entgehen lassen. Wer sie nicht kennt, so wie ich, sollte sich aber auch nicht davor scheuen es zu lesen.
In dieser Reihe:
1.    Die Schnäppchenjägerin
2.    Fast geschenkt
3.    Hochzeit zu verschenken
4.    Vom Umtausch ausgeschlossen
5.    Prada, Pumps und Babypuder
6.    Mini Shopaholic

Mini Shopaholic – Teil 6 der Shopaholic Reihe von Sophie Kinsella


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte