[MINI-REZENSION] "Kräuter der Provinz"

Cover

[MINI-REZENSION]

Quelle: Random House

Die Autorin
Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Nach ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Übersetzerin und Wirtschaftskorrespondentin arbeitete sie im Im- und Exportgeschäft, bevor sie ins elterliche Antiquitätengeschäft einstieg. Seit zehn Jahren ist sie hauptberuflich als Autorin tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart. All ihre Romane sind SPIEGEL-Bestseller und fast im gesamten europäischen Ausland zu lesen.
*Produktinformation* Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (14. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734100119
ISBN-13: 978-3734100116
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4 x 18,8 cm


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*


Die Geschichte... Therese lebt in dem kleinen schwäbischen Dorf Maierhofen und führt neben ihrem Amt als Bürgermeisterin auch noch das Gasthaus "Goldene Rose". Leider bietet der Ort wenig Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten, weshalb viele Bewohner wegziehen. Daran möchte Therese etwas ändern und auch als sie erfährt, dass sie an Krebs erkrankt ist, gibt die Bürgermeisterin nicht auf. Durch Zufall sieht sie im Fernsehen ihre Cousine Greta und gibt nicht auf, bis Greta nach Maierhofen kommt, denn ihre Cousine soll dem verschlafenen Dorf als Werbefachfrau einen Imagewandel verpassen. Und so trifft es sich gut, dass Therese ins Krankenhaus und zur Kurz, Greta Frankfurt entfliehen möchte und die Städterin gemeinsam mit den teilweise recht eigensinnigen Bewohnern von Maierhofen alles umkrempelt... Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext und das Cover haben mich einfach angesprochen.
Reihe: Nein, Einzelbuch
Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde in das beschauliche (fiktive) Örtchen Maierhofen im Allgäu verlegt und wartet mit malerischen Orts- und Landschaftsbeschreibungen auf.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im Mai und dauert ungefähr 1 Jahr.

Extra: Am Buchende finden sich Genießertipps von Christine, Jessy, Sam und Eddy


Hauptpersonen: Therese Berger, 48, ist Wirtin der "Goldenen Rose" und Bürgermeisterin von Maierhofen. Als bei der vielbeschäftigten Singlefrau Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wird, kann es Therese kaum glauben, denn plötzlich soll sie ins Krankenhaus. Und weil sie und ihr Dorf Hilfe gebrauchen könnten, holt sie sich diese in Form ihrer jüngeren Cousine Greta. Die 44-jährige Greta Roth hat als Kind einige Sommer in Maierhofen verbracht und danach ihre Cousine aus den Augen verloren. Greta ist alleinstehend, arbeitet für die renommierte Werbeagentur "Simon & Fischli" in Frankfurt und fühlt sich alt und ausgebrannt. Da kommt ihr der Hilferuf aus Maierhofen gerade recht, denn die erfolgreiche PR-Mitarbeiterin ist reif für eine Auszeit... Therese und Greta sind unterschiedliche, reizvolle und facettenreiche Protagonistinnen, die so sympathisch dargestellt wurden, dass man sie einfach mögen muss.
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Thereses Freundin Christine Heinrich (die 47-jährige Hausfrau ist mit dem Autohausbesitzer Herbert verheiratet, hat 2 erwachsene Töchter sowie 2 Hunde und eilt ihrer Freundin zur Hilfe, als sie von ihrer Erkrankung erfährt), Roswitha (die Kartoffelbäuerin hat sich von ihrem Mann getrennt und kümmert sich nun um ihre alten Eltern und den Hof), Sam Koschinksy (der wortkarge Koch arbeitet in der "Goldenen Rose" und kommt mit Greta nicht gut zurecht), die rothaarige Sennerin Madara, "Kräuterhexe" Jessy, der schüchterne Metzger und Igel-Experte Edy Scholz, der attraktive Zimmermann Vincent und diverse Einwohner von Maierhofen sind ebenfalls reizvolle Persönlichkeiten, doch leider fehlt es einigen der unzähligen Nebenfiguren ein wenig an Tiefe.
Romanidee: Interessante Grundidee, die mit einer gelungenen Umsetzung punktet. Hier spielen neben Freundschaft, Zusammenhalt und Liebe auch Traditionen, regionale Lebensmittel und der Gemeinschaftssinn eine große Rolle.
Erzählperspektiven: Neben Haupterzählerin Therese werden die  turbulenten Geschehnisse auch von Greta, Christine, Roswitha und Edy (in der 3. Person) geschildert, die uns allesamt Einblick in Gefühls- und Gedankenwelt gewähren.
Handlung: Unterhaltsame Geschichte mit allerlei Wirrungen, Stolpersteinen & Turbulenzen, die stellenweise ein wenig vorhersehbar bzw. klischeehaft sowie mit ausgeschmückten Schilderungen versehen ist, sich aber dennoch rasch lesen lässt.
Schreibstil & Co:   Der Plot wartet mit einer ausdrucksstarken Schreibweise, unterhaltsamen Dialogen und lebendigen Beschreibungen auf.
FAZIT: "Kräuter der Provinz" garantiert dank der abwechslungsreichen Story, den liebenswerten Charakteren und des angenehm leichten Schreibstils ein paar kurzweilige Lesestunden. Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat mir mein erster Roman von Petra Durst-Benning gut gefallen und erhält dafür unterhaltsame 4 (von 5) Punkte.
[MINI-REZENSION]

wallpaper-1019588
Warum stehen bleiben manchmal die richtige Vorgehensweise ist?
wallpaper-1019588
Akku-Scheinwerfer IXON SPACE überzeugt
wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Ein Abend mit Steven Soderbergh
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019 🎄 Türchen Nr. 13
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019: 13. Türchen
wallpaper-1019588
12. Die Geschichte vom Sterntaler
wallpaper-1019588
11. Upcycling von Schallplatten