[MINI-REZENSION] "Kirschroter Sommer" (Band 1)

Cover
Die Autorin
Carina Bartsch wurde 1985 im fränkischen Erlangen geboren und lebt in einem kleinen Dorf in der Nähe ihrer Geburtsstadt. Erst nach diversen Kleinjobs fand sie mit Anfang zwanzig ihre wahre Bestimmung: das Schreiben. Mit ersten Kurzgeschichten gewann sie mehrere Schreibwettbewerbe. Dann wagte sie sich 2011 an ihr Romandebüt, «Kirschroter Sommer», mit dem sie zur erfolgreichsten deutschen Liebesromanautorin im Netz wurde. Auch der Nachfolgeband «Türkisgrüner Winter» avancierte zum E-Book-Bestseller. *Produktinformation*
Taschenbuch: 512 Seiten Verlag: rororo; Auflage: 5 (25. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499227843 / ISBN-13: 978-3499227844
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 4,8 cm

Leseprobe
Quelle: Carina Bartsch  *lies mich*

  Die Geschichte... Emely freut sich, dass ihre beste Freundin Alex nun ebenfalls in Berlin studieren wird. Als sie beim Einzug hilft, begegnet die Studentin Elyas, den gutaussehenden Bruder und Mitbewohner von Alex - Elyas mit den türkisgrünen Augen, der bereits 7 Jahre zuvor Emelys Leben durcheinander gebracht hat und auch nun das Beste tut, um sie aus der Fassung zu bringen... Da kommt ihr die Ablenkung durch Luca gerade recht, der sich nicht traut, Emely anzusprechen und stattdessen liebevolle E-Mails schickt, die Emely berühren. Doch kann man sich wirklich in einen Fremden verlieben?
Meine kurze Meinung:
Kauf-/Lesegrund: "Kirschroter Sommer" ist ein Geburtstagsgeschenk von meiner lieben Kollegin, um das ich schon länger herumgeschlichen bin.
Reihe: 1. Band der 2-teiligen Emely & Elyas-Reihe, freue mich auf die Fortsetzung "Türkisgrüner Winter".   Handlungsschauplatz: größtenteils Berlin, aber auch Emelys Heimatstadt Neustadt
Handlungsdauer: Die Story beginnt im August und endet im Oktober.
Hauptpersonen: Emely Winter ist 23 Jahre jung, sehr tollpatschig, jobbt in einer Kneipe und sieht (ihrer Meinung nach) durchschnittlich aus. Die schlagfertige junge Frau kommt aus der 150 km entfernten Kleinstadt Neustadt, studiert in Berlin Literaturwissenschaften und wohnt in einer kleinen WG mit der sexbesessenen Eva. Als ihre beste Freundin, die gleichaltrige Alex Schwarz beschließt, in Berlin Modedesign zu studieren, ist Emely überglücklich, denn ihre beste Freundin hat ihr gefehlt. Doch das Glück verblasst, als sie erfährt, mit wem Alex die WG bewohnt. Ihr Mitbewohner ist niemand anderes als Elyas Schwarz, der ältere Bruder von Alex. Der 24-jährige Medizinstudent mit den türkisfarbenen Augen und den zimtfarbenen Haaren fährt Emelys Traumauto, einen Mustang und setzt alles daran, um Emelys Leben wieder durcheinanderzuwirbeln...
Emely ist alles andere als eine perfekte Protagonistin, was sie sympathisch wirken lässt. Dadurch kann man sich schnell mit ihr identifizieren, obwohl sie die Hauptpersonen oft so verhalten, als wären sie erst 15 oder 16 Jahre und nicht schon 23 oder 24 Jahre "alt". Das unpassende Verhalten von der herumzickenden Emely und Frauenschwarm Elyas nervt manchmal sehr, weshalb ich die beiden Studenten manchmal am liebsten durchgeschüttelt hätte...
  Nebenfiguren: Die Familie und Freunde von Emely und Elyas sind interessante Charaktere, die sich gut in die Handlung einfügen.
Romanidee: Faszinierende Grundidee, die trotz einiger Mängel ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Emely schildert die turbulenten Geschehnisse und ist sich oft ihrer Gefühle nicht sicher, was ein langes Hin & Her zwischen Emely und Elyas ergibt und ganz schön an meinen Nerven gezerrt hat.

Handlung: Die Geschichte braucht einige Zeit, bis sie in Fahrt gerät und kommt auch zwischendurch wegen der Längen und ausführlichen Schilderungen ins Stocken. Manche Szenen wirken wie zusammengeschustert bzw. als wären sie nur in die Handlung geraten, um das Buch länger zu machen... **ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen Text markieren z.B. der Autounfall von Emelys Eltern, wo sie natürlich gleich nach Neustadt eilt oder die ganze Geschichte, was vor 7 Jahren geschehen ist. Diese Erklärung bzw. das nachfolgende Verhalten finde ich etwas lächerlich. Emely wird von Elyas vor seinen Freunden blamiert und kränkt sich deshalb jahrelang und Elyas geht daraufhin gleich ins Ausland, um alles zu vergessen... **SPOILER ENDE** Dennoch hat es "Kirschroter Sommer" geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen, zu unterhalten und mich manchmal zu überraschen.
ACHTUNG: Die Geschichte endet so abrupt (das ist die Steigerung zu einem überaus fiesen Cliffhanger), dass man sich am besten schon den 2. Band "Türkisgrüner Winter" griffbereit zum Weiterlesen hinlegt! 
  Schreibstil & Co:  Ein ausdrucksstarker, flüssiger Schreibstil und die jugendliche Sprache runden die Story ab. Die schlagfertigen Wortgefechte bzw. die Mails und SMS sind fast das Beste am ganzen Roman und haben mich immer wieder zum Lachen gebracht.
FAZIT: Trotz der ganzen Kritikpunkte hat mich "Kirschroter Sommer" süchtig gemacht, denn ich wollte unbedingt wissen, wie sich die Geschichte zwischen Elyas und Emely entwickelt und hat man erst einmal angefangen zu lesen, kann man einfach nicht mehr aufhören - ich hatte das Buch innerhalb von ca. 5 Stunden durch. Dafür vergebe ich beeindruckende & wunderbare 3 1/2 (von 5) Punkte.  
 

wallpaper-1019588
Esszimmerstuhl: Test & Vergleich (07/2020) 5 Esszimmerstühle
wallpaper-1019588
Knieschmerzen: Was sind die Ursachen und welche Behandlung hilft?
wallpaper-1019588
Review: Penguin Highway [Blu-ray]
wallpaper-1019588
Spiele-Review: Little Town Hero [Nintendo Switch]