[MINI-REZENSION] "Herzklopfen auf Französisch"

Cover
Die Autorin
Stephanie Perkins, geboren in North Carolina, ist in Arizona aufgewachsen und hat in San Francisco and Atlanta studiert. Sie hat schon immer mit Büchern gearbeitet - erst als Buchhändlerin, dann als Bibliothekarin und jetzt als Autorin. Sie liebt spannende Abenteuer, Mocca Latte, Märchen, laute Musik, Nachmittagsschläfchen und Küssen. "Herzklopfen auf Französisch" ist ihr Debütroman.
Produktinformation
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: cbj (12. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570401235
ISBN-13: 978-3570401231
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: Anna and the French Kiss
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,6 x 4,6 cm
Leseprobe
Quelle: bilder.buecher.de *lies mich*
Die Geschichte... Anna ist nicht gerade begeistert, als sie ihr Vater, ein Bestsellerautor, für 1 Jahr auf eine Schule in Paris schickt. Wo sie doch nicht einmal Französisch spricht und ihr altes Leben in Atlanta aufgeben muss! Doch die 17-jährige Amerikanerin wird nett aufgenommen und erkennt bald, dass das französische Leben viele Vorteile zu bieten hat: gutes Essen, wundervollen Kaffee, faszinierende Gebäude und viele Kinos, was für die Filmliebhaberin natürlich wichtig ist. Gemeinsam mit dem gutaussehenden Étienne erkundet sie Paris und schon bald wird er zu Annas wichtigster Bezugsperson in ihrem neuen Leben. Doch Étienne hat eine feste Freundin und Anna versucht ihre Gefühle für ihn zu verstecken...
Meine Meinung: "Herzklopfen auf Französisch" habe ich wegen vieler guter Rezensionen und wegen des vielversprechenden Klappentextes gekauft. Wie der Titel schon sagt, spielt sich die Handlung in Paris ab. Die Story beginnt im September und dauert ca. 9 Monate.  "Herzklopfen auf Französisch" handelt von Freundschaft, Liebe und vielen unterschiedlichen Gefühlen, die den Teenagern das Leben manchmal ganz schön schwer machen.
Die 17-jährige Anna Oliphant kommt aus Atlanta und ist der Neuzugang der "School of America" in Paris. Sie liebt ihren kleinen Bruder, Filme und will später Filmkritikerin werden. In der Schule lernt sie Meredith Chevalier und ihre Clique kennen, wozu auch der überaus beliebte Étienne St. Clair zählt. Der attraktive Engländer mit amerikanisch-französischen Eltern fasziniert sie vom ersten Augenblick an... Die Charaktere sind durchwegs interessante Persönlichkeiten und entwickeln sich ansprechend weiter, obwohl ich über einige Figuren gern noch mehr erfahren hätte. 
Die Story ist mit einen reizvollen Wendungen, aber auch etlichen Längen und einer gewissen Vorhersehbarkeit ausgestattet. Ich-Erzählerin Anna ist ein süßes Mädchen, das für meinen Geschmack oft zu naiv und impulsiv handelt und es einem schwer macht, sie so richtig ins Herz zu schließen. Dennoch hofft man, das sie sich in Paris bald heimisch fühlt und dass sie ihr Glück findet.
Wunderbar gelungen finde ich die lebendig gestalteten Schauplatzbeschreibungen, die den Flair der französischen Hauptstadt so wiedergeben, dass man am liebsten den nächsten Flug nach Paris nehmen möchte. Damit hat sich dieser Roman einen großen Pluspunkt verdient, allerdings fehlt mir "das gewisse Etwas". Durch die angenehme Sprache, den flüssigen Schreibstil und die unterhaltsamen Dialoge sind die 448 Seiten recht schnell gelesen.
FAZIT: Junge Mädchen werden "Herzklopfen auf Französisch" sicherlich lieben - altgediente LeserInnen (wozu ich mich zähle) wird diese zuckersüße Story rund um Schule, Freundschaft & Romantik nicht umhauen. Dennoch lässt sich "Herzklopfen auf Französisch" dank der zauberhaften Schauplatzbeschreibungen und der locker-leichten Schreibweise rasch lesen. Dieser Debütroman erhält von mir kurzweilige 3 1/2 (von 5) Punkte.

PS: Wie findet ihr die Mini-Rezension? Noch immer zu lang? Ist alles gesagt? Schreibt mir bitte eure Meinung!