[MINI-REZENSION] "Die Schatten von London - In Memoriam" (Band 2)

Cover

[MINI-REZENSION]

Quelle: Random House

Die Autorin Maureen Johnson ist New York Times und USA Today Bestsellerautorin von mehreren YA-Romanen. Sie hat bereits mit John Green und Cassandra Clare an einigen Gemeinschaftsprojekten gearbeitet und wurde bereits für den Edgar Award und den Andre Norton Award nominiert und das Time Magazine hat sie unter die Topleute gewählt, denen man auf Twitter folgen sollte. Die Autorin lebt in New York, ist oft auf Lesereise in Großbritannien, verbringt aber bewiesenermaßen die meiste Zeit auf Twitter.
*Produktinformation* Taschenbuch: 384 Seiten / Verlag: cbt (15. Juni 2015) / Sprache: Deutsch ISBN-10: 3570309991 / ISBN-13: 978-3570309995 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: The Shades of London 2 Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,6 x 20,7 cm
Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!

Die Geschichte... 3 Wochen zuvor wurde Rory vom Ripper niedergestochen und hat diesen Anschlag nur mit knapper Not überlebt. Inzwischen wohnt sie bei ihren Eltern in Bristol, doch als ihre Therapeutin meint, dass Rory das Ereignis überwunden hat, darf sie in das Eliteinternat Wexford zurückkehren, wo sie allerdings mit dem Lernstoff hinterherhinkt. Da bei dem Kampf gegen den Ripper alle Terminus verloren gegangen sind und Rory dabei die Gabe erhalten hat, Geister durch Berührung verbannen zu können, ist sie für die "Shades" sehr wertvoll, denn London wird erneut von mysteriösen Mordfällen heimgesucht und die Geisterjäger-Sondereinheit steht kurz vor der Auflösung...

Meine Meinung in Kurzfassung: Kauf-/Lesegrund: Nach dem 1. Band "Die Schatten von London" wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Rory weitergeht.
Reihe: 2. Band der Schatten von London-Reihe, knüpft an den 1. Band "Die Schatten von London" an.
Handlungsschauplätze: Die Geschichte spielt sich vorwiegend in London ab und wartet mit so lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf, dass das Kopfkino laufen beginnt.
Handlungsdauer: Die Geschichte beginnt am 11. November und dauert mehrere Wochen.
Hauptperson: Aurora "Rory" Deveaux ist ein junges Mädchen von schätzungsweise 16, 17 Jahren, das eigentlich in Bénouville, New Orleans lebt und mit ihren Eltern ein knappes Jahr in England verbringt. Die Amerikanerin kann Geister sehen, was ihr zum Verhängnis geworden ist, da sie von einem geisterhaften Serienmörder, dem "Ripper" fast getötet wurde. Seitdem hat sie auch die Fähigkeit, Geister mit der bloßen Hand zu eliminieren und ist somit der einzige Terminus, der für die Geisterjagd eingesetzt werden kann. Doch Rory wohnt seit den vergangenen Ereignissen bei ihren Eltern und kehrt einige Zeit später nach Wexford zurück. Doch dort wird sie immer wieder daran erinnert, was im Waschraum des Internates geschehen ist und so lässt sie sich darauf ein, die Therapeutin ihrer Mitschülerin Charlotte zu besuchen...
Rory wurde als sympathische und facettenreiche Protagonistin mit allerlei Problemen, Ecken und Kanten dargestellt, die durchwegs glaubwürdig agiert (obwuhl sie manchmal ein wenig blauäugig ist) und die man einfach mögen muss. Diesmal erfährt man mehr über Rory und ihre Nahtoderfahrung, die sie zum Terminus gemacht hat und welche Auswirkungen das alles auf ihr Leben hat.
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Rorys Mitbewohnerin Julianne "Jazza" Benton, Rorys Freund Jeremy, die eigenwillige Therapeutin Jane und die Mitglieder der Polizei-Sonderheit "Shades" Stephen, Callum & Boo sind ebenfalls reizvolle Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.
Romanidee: Interessante Grundidee (eine Hauptperson, die Geister sehen und töten kann) mit einigen Mystery-Elementen und großartiger Umsetzung
Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Rory schildert die temporeichen Begebenheiten aus ihrer Warte und lässt uns an ihren Gedanken & Gefühlen teilhaben, wodurch man schnell mit der liebenswerten Hauptperson mitfühlt und mitfiebert.
Handlung: "Die Schatten von London - In Memoriam" wartet mit einer spannenden & abwechslungsreichen Geschichte voller unterwarteten Wendungen und raffiniert gelegten falschen Fährten, enthält auch klitzekleine Längen und einige ausschweifende Passagen, die allerdings kaum stören. Das gelungene Ende schließt mit einem Cliffhanger ab, so dass man die Fortsetzung "Die Schatten von London - Aeternum" sehnsüchtig erwartet.
Schreibstil & Co:  Komplettiert wird der 2. Band rund um Rory durch die fesselnde & emotionsgeladene Schreibweise von Maureen Johnson, die jugendliche Sprache und die Kapitel in angenehmer Länge, weshalb man nur so durch die 384 Seiten rast.
FAZIT: Ebenso wie der Vorgänger hat mich "Die Schatten von London - In Memoriam"  von Anfang an in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Wer gern Jugendthriller mit übersinnlichen Touch, einer reizvollen Hauptperson und einem mitreißenden Schreibstil liest, wird von diesen Büchern begeistert sein. "Die Schatten von London - In Memoriam" hat mir trotz klitzekleiner Mankos ein paar wirklich spannende Lesestunden beschert und erhält deshalb knappe 5 (von 5) Punkte und eine klare Leseempfehlung.
[MINI-REZENSION]

wallpaper-1019588
Mariazell – Es schneit und schneit und schneit…
wallpaper-1019588
"Suspiria" [I, USA 2018]
wallpaper-1019588
Dringende Verkehrsmeldung
wallpaper-1019588
Ni no Kuni erhält eine Anime-Adaption
wallpaper-1019588
Wir stockalperten
wallpaper-1019588
Freelancing und Reisen: Mit diesen 7 Regeln klappt’s ohne Probleme
wallpaper-1019588
China: Internetzugang nur gegen Gesichtsscan
wallpaper-1019588
Madrid lässt nicht zu, dass die Balearen im Kampf gegen Kunststoff die Führung übernehmen