Mini lässt den Roadster folgen

Der Zweisitzer verfügt über ein manuell zu betätigendes Stoffverdeck und ist über zwei Zenitmeter niedriger als das Cabrio. Zur Markteinführung stehen die vier bekannten Motoren von 90 kW/122 PS bis 155 kW/211 PS zur Wahl.

Mini lässt den Roadster folgen

Zur Optimierung der Aerodynamik ist auch der Mini Roadster mit einem aktiven Heckspoiler ausgerüstet, der ab 80 km/h automatisch aus- und bei unter 60 km/h wieder einfährt. Er kann zudem über eine Taste auch manuell betätigt werden. Wegen des Verdecks fällt der Kofferraum mit 240 Litern etwas kleiner aus als beim Coupé (280 Liter), verfügt aber ebenfalls über eine kleine Durchreiche.

Zum Öffnen lässt sich das Textilverdeck mit einer 130-Grad-Drehung des Entriegelungshebels am Scheibenrahmen in einem Zug nach hinten wegklappen, wo es hinter den Sitzen einrastet und so flach aufliegt, dass die Silhouette nicht gestört wird. Da die Außenhaut oben liegt, ist eine zusätzliche Abdeckung nicht nötig.

Zum Schließen des Verdecks wird eine Taste zwischen den Überrollbügeln gedrückt, so dass das Dach mit Hilfe von Gasdruckstoßdämpfern aus der Halterung fährt. Anschließend kann das Verdeck mit dem Entriegelungshebel wieder nach vorne gezogen und am Windlauf befestigt werden.

Dank des Verdecks ist der Roadster der Mini mit dem niedrigsten Schwerpunkt. Für den Insassenschutz des 3,75 Meter langen Fahrzeugs sorgen neben Front- und seitlichen Kopf-Thorax-Airbags auch der besonders steife Windschutzscheibenrahmen und die fest mit der Karosserie verbundenen Überrollbügel aus poliertem Edelstahl hinter den beiden Sitzen.

Basisversion ist der Cooper Roadster mit 1,6-Liter-Benzinmotor und 90 kW/122 PS. Das sorgt für eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 9,2 Sekunden und für 199 km/h Höchstgeschwindigkeit. Den Normverbrauch gibt Mini mit 5,7 Litern auf 100 Kilometer an, was einem CO2-Ausstoß von 133 Gramm entspricht.

Auf 105 kW/143 PS, 8,1 Sekunden von null auf 100 km/h und 212 km/h Höchstgeschwindigkeit sowie 4,5 Liter und 118 Gramm bringt es der SD mit dem 2,0-Liter-Turbodiesel. Der Cooper S Roadster verfügt ebenfalls über den 1,6-Liter-Benzinmotor, leistet dank Twin-Power-Turbo aber 135 kW/184 PS, beschleunigt in 7 Sekunden auf Tempo 100 und ist bis zu 227 km/h schnell. Der Normverbrauch beträgt 6 Liter (CO2-Wert: 139 g/km).

Topmodell ist der aerodynamisch optimierte Jon Cooper Works Roadster, der in 6,5 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt und eine Spitzengeschwindigkeit von 237 km/h erreicht. Das 155 kW/211 starke 1,6-Liter-Aggrgeat soll im Schnitt 7,3 Liter auf 100 Kilometer konsumieren (CO2: 169 g/km).

Der Cooper Roadster und der Cooper SD Roadster sind serienmäßig mit Start-Stopp-Automatik, Schaltpunktanzeige und Bremsenergierückgewinnung ausgestattet. Optional zur 6-Gang-Handschaltung gibt es für alle Modelle eine 6-Gang-Automatik.

Der beim John Cooper Works serienmäßige und für allen anderen Modelle optional erhältliche Sport-Knopf auf der Mittelkonsole verändert die Kennlinien von Lenkung und Gaspedal. Preise und der Zeitpunkt der Markteinführung für den Roadster nannte die BMW-Tochter Mini noch nicht.

 


wallpaper-1019588
Anklagen gegen drei Terror-Verdächtige erhoben
wallpaper-1019588
# 04.11.2018
wallpaper-1019588
WAVE AKADEMIE für Digitale Medien erhält staatliche Anerkennung
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „LED go“ den ersten Song aus ihrem neuen Album
wallpaper-1019588
Joschi Haunsperger trifft Christian Gera im Bloggerherz Interview auf Sylt
wallpaper-1019588
Terminator: Resistance kommt am 15. November
wallpaper-1019588
Beach-Volleyball-Fieber in Chicago – mein Besuch bei der AVP Pro Tour
wallpaper-1019588
Lesungen und Bekanntschaften: Die Hombuch 2019