Millenials und die Social Media Nutzung - eine Momentaufnahme

Millenials und die Social Media Nutzung - eine Momentaufnahme Im laufenden Herbstsemester betreue ich wie schon 2009 die Lehrveranstaltung "Informationsgesellschaft, -ethik und -politik" (IGEP) im Bachelorstudiengang Informationswissenschaft an der HTW Chur im Rahmen eines Lehrauftrags. Die Studierenden im 3. Semester sind vom Alter her sog. Millenials, d.h. nach 1980 geboren.
Immer wieder gehen wir davon aus, dass diese Generation ebenso wie schon die Digital Natives ganz selbstverständlich mit den neuen bzw. sozialen Medien umgehen, da sie bereits mit ihnen aufgewachsen sind. Persönlich habe ich schon seit geraumer Zeit meine Zweifel an dieser Annahme. Zuletzt wurde dies mir auch deutlich im Rahmen der Sonderschau Lernen im digitalen Zeitalter der FHS St. Gallen an der oba in St. Gallen.
Deswegen habe ich zum Auftakt der Lehrveranstaltung eine einfache Umfrage gemacht: Ich habe die Studierenden (n=17) gefragt, ob sie die verschiedenen Social Media nutzen. Das Ergebnis war nach allen Erfahrungen fast erwartungsgemäss: Ausser Facebook werden Social Media in der Generation der Millenials fast nicht genutzt. Sie sind z.T. nicht einmal bekannt. Sicher, das ist eine Momentaufnahme einer kleinen Gruppe, aber sie bestätigt durchwegs meine sonstigen Erfahrungen.
Millenials und die Social Media Nutzung - eine Momentaufnahme
Ich werde im Laufe des Semesters an dieser Stelle über die Lehrveranstaltung berichten; die Studierenden werden wieder Themenblogs führen.
Bildquelle: flickr.com/ Mike "Dakinewavamon" Kline

wallpaper-1019588
10 Jahre Chilihead77
wallpaper-1019588
Schweinelende oder Iberico Solomillo mit Blumenkohl
wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: Some Sprouts gehen auf „IMMT“-Spring Tour
wallpaper-1019588
2018: was für ein spannendes Jahr für die erdbeerwoche!
wallpaper-1019588
beautypress News Box - Dezember 2019
wallpaper-1019588
Ausgelöscht
wallpaper-1019588
Foto: Lichterkette im Garten
wallpaper-1019588
“Die Reste frieren wir ein – Weihnachten mit Renate Bergmann”