Microsoft-Rechtsstreit mit Elektronikhandelskette

Microsoft wirft Comet, Handel mit Raubkopien vor.

microsoft.8x6

Softwaregigant Microsoft will gegen die Britische Elektronikhandelskette Comet klagen und wirft dieser vor rund 94000 gefälschte Recovery-Discs, für Windows XP und Windows Vista, an den Mann gebracht zu haben.  Der Konzern Comet teilte der Britischen Tageszeitung ”The Guardian” mit, das man im Sinne des Kunden gehandelt habe, da Microsoft selbst im Zeitraum März 2008- Dezember 2009  keinerlei Recovery-Discs bei Systemen beigelegt habe, welche die genannten Betriebssysteme vorinstalliert hatten. Da Comet jedoch für jede Recovery-Discs 15 Pfund verlangt hat, dürften scheinbar nicht allein die Interessen der Kunden im Vordergrund gestanden haben.

Selbstverständlich sieht Microsoft sich im Recht und wirft der Handelskette eine Irreführung der Kunden vor, da diese ahnungslos eine Raubkopie erworben haben. Wie dieser Rechtsstreit am ausgehen wird, bleibt abzuwarten.

 


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?