Mexiko-Fieber! Teil II: Pan de Muerto

Mexiko-Fieber! Teil II: Pan de Muerto
Die lieben Mitmenschen müssen in letzter Zeit echt denken, ich hätte etwas genommen. "There are some crazy things inside of me." Kaum gibt es Sonne satt und das Thermometer erreicht die zwanzig Grad-Marke, spüre ich förmlich jedes einzelne Endorphin in mir und bin umgeben von zig bunten Schmetterlingen. Das mag schon beinahe nach Kitsch klingen, aber ich bin glücklich damit. Noch nie ist mir die Konversation mit fremden Personen einfacher gefallen als dieser Tage, fröhliche bedenkenlose Worte sprudeln nur so aus mir heraus. Das Gefühl sorgenfreier zu leben kommt mir geradezu recht. Als ich letztens auf dem Weg zum Getränkemarkt mit den vielen Pfandflaschen einen Zwischenstopp im Zeitschriftenladen machte und scherzte, ob ich diese eine Zeitschrift - die ich haben wollte - nicht mit Pfand bezahlen könnte, wurde ich nur argwöhnisch gemustert. Gut, zugegebenermaßen war meine Art von Humor schon immer etwas spezieller, aber die Dame hinter dem Tresen hätte mir zuliebe wenigstens ein aufgesetztes Grinsen hervorbringen können. Ich musste über die Aktion noch Stunden danach lachen. Jetzt beim Schreiben auch schon wieder. Bevor ich jetzt aber noch ganz abdrifte, möchte ich lieber das Mexiko-Fieber fortsetzen, denn ich habe just nach den Calaveras von hier süßes mexikanisches Brot gebacken. Es ist aufgrund der Hefe - Stichwort Ruhezeiten - etwas von Dauer, ist aber relativ leicht umzusetzen...
Mexiko-Fieber! Teil II: Pan de Muerto
Mexiko-Fieber! Teil II: Pan de Muerto
Man benötigt für 4 Pans de Muerto:
Teig450 g Mehl1 Pck. Trockenhefe150 ml Vollmilch3 Eier 70 g Butter (flüssig)80 g Zucker1 Prise Salz1 Pck. Orangenschalen-Aroma10 Tropfen Rosenwasser
Überguss1 EiEtwas Zucker
Zunächst das Mehl mit der Trockenhefe mischen. Dann Milch, Eier, Butter, Zucker, Salz, das Orangenschalen-Aroma sowie das Rosenwasser miteinander vermischen. Die entstandene Flüssigkeit zum Mehl geben und zu einem elastischen Teig verkneten. Anschließend abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Den Teig erneut durchkneten und etwa ein Fünftel beiseite legen. Den Rest zu vier runden Laiben formen. Aus dem übrigen Teig längliche Stangen und kleine Kugeln formen und auf die Brote legen. Brote auf ein Backblech setzen und erneut eine Stunde gehen lassen. Für die Eierglasur das Ei mit zwei TL Wasser verschlagen und die Brote damit einstreichen. Leicht mit Zucker bestreuen. Bei 180°C im Ofen etwa 30 Minuten backen, eventuell mit Alufolie abdecken, wenn sie zu dunkel werden.
Mexiko-Fieber! Teil II: Pan de Muerto
Mexiko-Fieber! Teil II: Pan de Muerto
So. Nun heißt es wieder das schöne Wetter genießen! Es gibt einige feine Veranstaltungen dieses Wochenende hier in Hamburg. Ein Craft-Beer-Event und süße Musik für die Ohren. Ich bin dann mal weg...!
Quietschfidele Grüße,Mexiko-Fieber! Teil II: Pan de Muerto