Merkel und Schulz schwimmen auf der gleichen Welle, alles europäisch lösen, egal was andere Staaten und die Menschen wollen

Die immer kleiner werdenden sogenannten Volksparteien CDU/CSU und SPD stellen sich so langsam für den Bundestagswahlkampf auf. Zwei Wunder sind dabei allerdings sofort bemerkbar: Die CDU/CSU verliert in den Umfragen relativ wenig Stimmen, weiß der Geier woran das liegt. An guter Politik auf jedem Fall nicht. Die SPD verliert ebenfalls noch viel zu wenig Stimmen, wo diese „Arbeiterverräterpartei“ alleine schon wegen der Agenda 2010 eigentlich keiner mehr wählen dürfte. SPD`s neuer Komet Schulz will alles europäisch lösen, obwohl kaum noch ein Mensch die EU in dieser Form wirklich akzeptieren will. Aber aller Realität zum Trotz, CDU Merkel und SPD Schulz schwimmen auf der gleichen Welle. Ein Europa unter ihrer Führung bleibt der unausgeträumte Wunsch dieser beiden Polit-Eliten. Schulz wie vorher Gabriel im gemeinsamen Verbund mit Merkel interessieren die Interessen der deutschen Bevölkerung nur am Rand, eben lediglich als Stimmvieh zum Erhalt der Fortsetzung ihrer grauenvollen Politik.

Auch wenn es CDU und SPD nicht möchten, die von diesen beiden Parteien ausgelöste Flüchtlingspolitik wird 2017 das Wahlkampfthema Nr. 1. Doch wie soll gegeneinander Wahlkampf betrieben werden, wenn zu dem derzeitigen ersten Wahlkampfthema die gleiche Meinung besteht? Die Flüchtlingskrise europäisch lösen, der Wunsch von Merkel und Schulz. Nur die anderen EU Staaten wollen nicht so wie Merkel und Schulz, denn diese Staaten müssen neben Europa auch noch ihr Volk vertreten, was Merkel und Schulz augenscheinlich nicht als notwendig erachten. Warum sollten denn auch die anderen EU Staaten Merkels Flüchtlinge aufnehmen? Merkel hat schließlich alle Gesetze, Richtlinien, Verordnungen außer Kraft gesetzt um alle Flüchtlinge (aus die CDU und SPD natürlich gleich Migranten machten), egal woher, die nach Europa wollten in ihr Deutschland zu bekommen. CDU, SPD und die GRÜNEN im Schlepptau wollten die Flüchtlinge in Deutschland und weite Teile der deutschen Bevölkerung freuten sich darüber sogar ausgiebig. Warum sollten also andere EU Staaten die Fehler von Kanzlerin Merkel ausbügeln und ihr die Flüchtlinge abnehmen? Dazu lehnen CDU und SPD jeglichen Grenzschutz ab und ohne geschützte Grenzen bleibt Europa, und insbesondere Deutschland, ein offenes Scheunentor für alle Wirtschafts- und Klimaflüchtlinge aus allen Staaten mit extrem hoher Bevölkerungsexplosion. Doch in Deutschland braucht es den Politiker-Eliten nicht zu interessieren was das Volk denkt, denn für irgend ein SCHWARZes/ROTes/GRÜNes/GELBes Gemisch wird es nach der Wahl schon reichen um die Politik des „Wir schaffen das“ und „Immer weiter so“ zumindest für weitere vier Jahre fortzuführen.

Doch was macht das Volk, welches die ausgeübte Politik des „Flüchtlingswahn, Eurowahn und EU-Wahn“ nicht mittragen will? Es muss sich notgedrungen eine andere „Volkspartei“ suchen. Menschen die viel lieber ihre altbewährten Volksparteien CDU/CSU oder SPD gewählt hätten werden buchstäblich gezwungen anders zu wählen, weil die Altparteien sich Außerstande erklärten eine tragbare Politik auszuüben. So jammern jetzt die Eliten über die AfD, doch deren berechtigten Zulauf haben sie selbst zu verantworten. In ihrer jetzigen Form sind CDU/CSU und SPD für viele Menschen schlichtweg nicht wählbar und sie benötigen dringend eine neue politische Heimat. Es ist auch selbstverständlich das man mit dem Parteiprogramm der AfD nicht in allen Punkten einverstanden sein kann, doch das Gleiche gilt für die Parteiprogramme von CDU/CSU und SPD. Der einzige Unterschied besteht nur in der medialen Verbreitung, für die Altparteien wird alles schön geschrieben und für die AfD eben alles schlecht. Nur hier liegt der Grund warum die AfD auch selbst nur mit 12 bis 15 Prozent Stimmenanteil bei der Bundestagswahl rechnet. Wenn die deutschen „Leitmedien“ objektiv berichten würden, dann wären Prozentanteile bis 25 oder gar 30 Prozent nicht mehr auszuschließen, je nachdem was noch so alles bis zur Wahl passiert was nicht verschleiert werden kann. Nur die Medien bestimmen Wahlausgänge, sonst keiner. Selbst Merkel würde bei objektiver Berichterstattung diese gekünzelt erreichten Umfrage-Traumergebnisse nie nur annähernd bekommen, wenn ihre „Leistung“ wahrheitsgemäß wiedergegeben würde.