Menstruationskrämpfe – was tun?

Sie fürchten Ihre Periode schon, weil Sie dann immer unter Menstruationskrämpfen leiden? Anstatt wie sonst, fühlen Sie sich sehr schwach und die Periode lässt Ihren Kreislauf taumeln? Machen Sie sich bewusst, dies muss nicht sein. Greifen Sie auf Hilfe durch Tipps zurück, damit auch Sie Ihre Tage angenehm überstehen können.

Tipps gegen Menstruationskrämpfe

Menstruationskrämpfe - schmerzhafte Tage für die Frau

Nicht bei jedem helfen Tipps gleichermaßen gut, daher müssen Sie selbst herausfinden, welche Hilfsmittel Ihnen bei  Menstruationskrämpfen ein gutes Gefühl vermitteln. Haben Sie das Gefühl Ihre Schmerzen sind stärker als sonst oder auch die Selbsthilfemaßnahmen zeigen keine Wirkung, dann suchen Sie Ihren Frauenarzt auf.

  • Wärme: Einfachstes Mittel hierfür ein Wärmflasche auf dem Bauch, welche Ihre Gebärmutterkrämpfe positiv beeinflusst.
  • Kräuter: Tees, aber auch pflanzliche Präparate beispielsweise mit Gänsefingerkraut helfen Ihnen bei Krämpfen, innerer Unruhe und Stimmungsumschwung. Beraten werden Sie hier bestens durch einen Apotheker, welcher Ihnen eigens nach Ihren Beschwerden eine Hilfsmittelset zusammenstellt.
  • Duftöle: Ein angenehmer Raumduft durch ätherische Öle z. B. von Majoran oder Wacholder können Ihre innere Balance stärken und für Ruhe sorgen.
  • Magnesium: Durch die Blutung verliert Ihr Körper Magnesium, daher kann eine zusätzliche vermehrte Nahrungsmittelaufnahme mit Magnesium die Periode erleichtern. Gut geeignet dafür Nüsse, Hülsenfrüchte und Weizenkeime.
  • Sport: Leichte Übungen bzw. Bewegung in Form von Radfahren oder Walken können Verkrampfungen im Beckenbereich lösen. Achten Sie darauf sich nicht zu verausgaben, allein die Bewegung ist hier wichtig.
  • Entspannung: Lassen Sie sich nicht stressen, suchen Sie die innere Ruhe. Unterstützend ist hier autogenes Training welches die Entspannung fördert.
  • Ernährung: Verzichten Sie auf zu hohen Konsum von Kaffee- und Schwarztee. Greifen Sie in dieser Zeit vielmehr zu einer ballaststoffreichen Ernährung, diese hilft Ihnen sich auch bei vermehrten Menstruationskrämpfen wohl zu fühlen.

Fazit

Finden Sie Ihre ganz persönliche Selbsthilfemaßnahmen, auch wenn dies heißt, Sie müssen etwas ausprobieren. Mit dem richtigen Tipp, werden Sie schon bald merken, dass Sie Ihre Menstruationskrämpfe nicht so hinnehmen müssen.

Oftmals kann Ihnen auch die Einnahme einer Anti-Baby-Pille die Zeit während Ihrer Periode erleichtern. Lassen Sie sich durch Ihren Frauenarzt individuell beraten.


wallpaper-1019588
Heimische Kräuter – nicht nur lecker, sondern auch gesund
wallpaper-1019588
"Ready Player One" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Gutenberg – der neue WordPress Editor
wallpaper-1019588
Neu im Studio Ilka Theurich Hannover: Junge weibliche Rebellen, Léann Herlihy aus Irland, Ani Zur, Ukraine, Performance 30.6.18
wallpaper-1019588
Kommunikation geht ja schief, wenn es darauf ankommt
wallpaper-1019588
[Rezension]Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode
wallpaper-1019588
Oberpollinger 2018: Die MPMBL Alben des Jahres
wallpaper-1019588
Sundays At The Love Inn Mix