Meine Gedanken zu: mein Blog

Hallo ihr Lieben,
könnt ihr euch noch an meinen Post Und wie schreibst du so? erinnern?
Da habe ich euch erzählt, wie ich so meine Blogposts schreibe und was für mich so "wichtig" ist und was ich plane und was nicht. Außerdem habe ich euch gefragt, wie ihr das alles so handhabt. 
Es war so interessant eure Kommentare zu lesen, da wir alle einfach so unterschiedlich an die Sache rangehen. Das war so spannend! 
Lustig, dass ich ca. ein halbes Jahr später ein paar Dinge anders mache. 
Darum soll es heute gehen.
Meine Gedanken zu: mein Blog"Meine Posts schreibe ich zu 95% immer dann wenn sie auch online gehen. Also wenn ich weiß, Dienstag schreibe ich über Nagellack, dann setze ich mich am Dienstag da hin und schreibe den Post."
Das habe ich unter anderem in meinem Post geschrieben. Das ist heut gar nicht mehr der Fall. Jetzt schreibe ich meine Post zu 95% vor. Und zwar für eine Woche. Freitags setze ich mich hin, mache die Fotos und schreibe die Posts vor und plane sie. 
Aber warum? Ich habe es gehasst, wenn Leute ohne einen Grund ihre Posts vorgeschrieben haben, für mich war das nicht authentisch, sondern es wurde gemacht, weil es eben gemacht werden muss.
Aber mittlerweile kann ich es total verstehen. Denn ich arbeite jetzt (dazu kommt auch noch ein Post). Ich habe eine 40h-Woche. Da schaffe ich es gar nicht, meine Posts an den Tagen zu schreiben an denen ich sie online stellen würde. Klar würde ich es schaffen, aber ich hätte dann irgendwann keinen Spaß mehr und ich könnte es nicht in der Qualität machen, in der ich es gern hätte.
Deswegen nehme ich mir jetzt einfach die Zeit dann wenn ich sie habe und mache meine Posts schön in Ruhe und mit Sorgfalt, sodass ich mit dem Ergebnis dann auch zufrieden sein kann.


"Ich habe ein kleines Büchlein, wo ich dann meine Posts plane. Wann soll was erscheinen. Im Februar hatte ich viele Themen über die ich schreiben wollte, im März sieht das etwas anders aus, da schaue ich dann auch drauf, dass die Verteilung unter der Woche in Ordnung ist. Wenn ich beispielsweise nur 3 Posts schaffe, dass die dann nicht Montag, Dienstag, Mittwoch kommen, sondern verteilt."


Das ist teilweise heute immer noch so. Das Büchlein gibt es noch und das werde ich auch weiterhin so machen, nur habe ich jetzt gefühlt soooo viel worüber ich schreiben und berichten möchte. Ich habe so viele Themen, dass ein Monat manchmal gar nicht mehr ausreicht :D Ich habe für mich einen 2-Tages Rhythmus entdeckt. Jeden zweiten Tag kommt ein Post, natürlich nur so lange, wie mir auch Themen dafür einfallen. 
Aber das hat auch einen Grund warum ich mich dafür entschieden habe.
Denn: es hat sich was verändert. Und damit meine ich ganz eindeutig meine Leser. Ich weiß nicht was los ist, aber ich habe das Gefühl, dass meine Posts nicht mehr so oft gelesen werden oder dass viele einfach übersehen werden und dadurch dann auch keine Aufmerksamkeit bekommen.
Zur Zeit habe ich einfach kaum wirklich Zeit neue Blogs für mich zu entdecken, daher kommen auch kaum neue Leser, aber das ist auch nicht wirklich schlimm. Aber ich habe generell das Gefühl, dass mehr und mehr meiner "Stammleser" auch mal eine Auszeit machen, sei es eine Internet-Auszeit oder sonstwas. Das ist auch absolut nicht schlimm, aber sowas fällt auf. 
Ich liebe meinen Blog und ich kann mir auch nicht vorstellen, so schnell damit aufzuhören, denn ich finde einfach die Zeit dafür, da es für mich ein sehr schönes Hobby ist und ich es gern mache. 
Ich bin total offen für Vorschläge, was besser sein könnte oder so, von daher schreibt mir ruhig, wenn ihr Sachen habt die euch auffallen oder ähnliches, das kann für mich nur von Vorteil sein! Also scheut euch nicht (:
Wie empfindet ihr eure Entwicklung?
Bis bald (:
Eure Therese 


wallpaper-1019588
Die wichtigsten Fragen & Antworten zu Windows 11
wallpaper-1019588
15 schnell wachsende Bäume, denen Sie beim Wachsen zusehen können
wallpaper-1019588
Neues Tablet Chuwi HiPad Air auf dem Markt
wallpaper-1019588
Der Chitwan Nationalpark in Nepal– Der letzte Rückzugsort des Nashorns