Mein Sweet Potato Fries Rezept gegen Fernweh

Sweet Potato Fries sind für mich der Inbegriff eines amerikanischen Snacks. Zum ersten Mal habe ich sie auf Hawaii gegessen, und schon nach dem ersten Bissen war ich hin und weg. Seitdem bestelle ich sie praktisch in jedem Restaurant, in dem sie auf der Karte stehen. In Deutschland konnte ich sie bisher nicht wirklich häufig finden. Deshalb habe ich diese Woche experimentiert, und mir selbst welche gemacht. Nach dem ersten Versuch, dessen Ergebnis zunächst labbrig und viel zu weich, und nach ein paar Extraminuten im Ofen dann schwarz und verkohlt war, habe ich die perfekte Mischung gefunden. Hier ist für Euch mein perfektes Sweet Potato Fries Rezept für den leckersten und knusprigsten Snack überhaupt.

Ihr braucht für zwei Portionen:

3-4 Süßkartoffeln (je nach Größe und Eurer persönlichen Definition des Wortes “Portion”)

Speisestärke

Olivenöl

Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Zubereitung

Je nachdem, wie Ihr es lieber mögt, könnt Ihr die Süßkartoffeln entweder schälen oder auch einfach nur sehr, sehr gut waschen. Dann schneidet Ihr sie in kleine, möglichst dünne Stifte. Legt anschließend die Süßkartoffelstifte nochmal für mindestens 30 Minuten in eine Schüssel mit Wasser. (Das hilft erwiesenermaßen gegen die Bildung von schädlichem Acrylamid.) Nach dem Wasserbad (jetzt wäre übrigens der richtige Zeitpunkt, den Ofen schon mal vorzuheizen) tupft Ihr die Süßkartoffeln so trocken wie möglich und gebt sie in eine Schüssel. Darüber streut Ihr ausreichend Speisestärke und vermengt alles mit der Hand. Die Speisestärke ist der Schlüssel zur Knusprigkeit, deshalb solltet Ihr auf sie auch nicht verzichten. Jeder einzelne Süßkartoffelstift sollte komplett mit einer dünnen, weißen Schicht überzogen sein. Danach gebt Ihr Olivenöl in die Schüssel (ich mache so etwas immer nach Gefühl, denke aber, dass zwei Esslöffel ausreichend sind), außerdem etwas Salz und Pfeffer, und vermischt alles nochmal mit der Hand.

Jetzt könnt Ihr Eure Fritten auf ein Backblech legen und in den Ofen schieben. Temperatur- und Zeitangaben für den Ofen sind finde ich immer so eine Sache, und selbst wenn ich ausnahmsweise mal nach Rezept koche, vertraue ich darauf nie, weil mein Ofen einfach speziell ist. Ich habe die Sweet Potato Fries auf der höchsten Stufe meines Backofens bei Ober- und Unterhitze für ca. 15 Minuten gebacken. Außerdem habe ich das Blech auf die höchste Schiene geschoben, weil dort immer alles schön knusprig wird. Die Süßkartoffelpommes sind sehr viel schneller gar als normale Pommes, und das Zeitfenster zwischen perfekten, knusprigen Sweet Potato Fries und verbrannten Fritten ist nur sehr klein. Deshalb solltet Ihr immer in der Nähe des Ofens bleiben. Damit sie auf allen Seiten schön kross werden, solltet Ihr sie zwischendurch einmal wenden.

Wenn Ihr das Gefühl habt, dass sie knusprig genug sind, dann holt sie direkt aus dem Ofen. Da die Süßkartoffeln ja von Natur aus süß schmecken, solltet Ihr sie unbedingt ordentlich würzen. Sie vertragen eine ganze Menge. Ich mag sie am liebsten mit ordentlich Salz, frischgemahlenem Pfeffer und Paprikapulver, was ich alles auf die noch heißen Sweet Potato Fries gebe.

So, und jetzt lasst sie Euch schmecken!


wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Hausmannskost, Schweinebraten, Wirsing, Kartoffeln
wallpaper-1019588
Polar - ein eiskalter Action Film
wallpaper-1019588
Warum du einen Mentor brauchst
wallpaper-1019588
Cafés Llofriu jetzt im Mercat de l’Olivar
wallpaper-1019588
Deutscher Entwicklerpreis 2019: Jetzt Spiele und Projekte einreichen
wallpaper-1019588
GamesCom 2019: Die neuen Karten zu Battlefield V gibt es zu sehen
wallpaper-1019588
GamesCom 2019: Neues Tokyo Ghoul-Spiel erhält ein Erscheinungsdatum