Mein Lieblings-Superfood: Braunhirse und ein Müsli Rezept!

Viele von uns kennen herkömmliche Hirse, besser bekannt als Goldhirse. Die kleinen, gelben Kügelchen werden gekocht und dann zu Müsli oder sonstigen Gerichten verarbeitet. Ein weiteres Mitglied der Hirsefamilie ist die sogenannte Braunhirse. Sie unterscheidet sich von der Goldhirse insofern, weil sie nicht geschält wird. Ungeschält ist die Braunhirse für uns Menschen aber unverdaulich. Daher wird Braunhirse heute vorwiegend als fein vermahlenes Mehl angeboten und wird so als Nahrungsergänzungsmittel in roher Form über Müslis gestreut oder auch gerne in Backmischungen verwendet. In Mehlform ist die Hülle der Braunhirse stark zerkleinert und so können wir die wertvollen Nährstoffe darin ideal aufnehmen. Soweit so gut.

Was Braunhirse aber zu einem Superfood macht ist ihr unglaublich riesiger Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen. Neben der Tatsache das dieses Getreide entzündungshemmend wirkt und glutenfrei ist, enthält es unter anderem Magnesium, Eisen, Zink, B-Vitamine und Silicium. Letzteres ist der Mineralstoff schlechthin für schöne Haut, Haare und Nägel. 100g Hirse enthalten schon 500mg Silicium. Rund 30mg Silicium am Tag können schon unseren täglichen Tagesbedarf decken – das wären somit in etwa 6g Braunhirse. Silicum ist außerdem für ein starkes Bindegewebe sowie flexible Knochen zuständig. Erkrankungen wie Arthose und auch die unbeliebte Cellulite können lt. Erfahrungsberichten durch dieses Superfood verbessert werden. Hinzukommt, dass Ballaststoffe wie in Braunhirse und Goldhirse enthalten, sich positiv auf Blutfette sowie den Cholesterinspiegel auswirken können.

Auch Vollkornbrot, Haferflocken, Datteln oder Spinat enthalten etwas Silicium. Unser Tagesbedarf an dem Mineralstoff wird somit bei einer ausgewogenen Ernährung locker gedeckt. Dennoch kann es nicht schaden dem Superfood Braunhirse etwas Platz einzuräumen und es ab und an (1-2 EL) über Müslis oder ins Joghurt zu mischen. Ich persönlich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass sich etwas Braunhirse in meiner Ernährung sehr positiv auf mein Hautbild auswirkt. Probiert es selbst aus und startet am besten gleich mit meinem aktuellen Lieblings-Müsli.

Tipp für Sportler: Kieselerde wird im Sport gerne supplementiert um Bänder zu stärken und Verletzungen vorzubeugen. Kieselerde besteht vorwiegend aus Silicium und das ist ja wie oben beschrieben in ausreichender Menge auch in Braunhirse und auch anderen Lebensmitteln enthalten. Eine ausgewogenen Ernährung ist hier also von großem Vorteil und kann das Schlucken von Tabletten ersparen.

Für das Müsli benötigt ihr:

100g Haferflocken

50g Gojibeeren

2 gehäufte EL Braunhirse

1 TL Zimt

1,5 EL Kokosöl

1,5 EL Ahornsirup (oder weniger)

ZUCKERFREI, GLUTENFREI, LAKTOSEFREI, VEGAN

Ausreichend für 2 Portionen.

Vermischt alle Zutaten miteinander und geht sicher, dass die Haferflocken gut und gleichmäßig mit dem Kokosöl und Ahornsirup bedeckt sind. Packt das Ganze in eine Auflaufform und lasst es für rund 10 Minuten im Ofen bei 180° backen. Zur Halbzeit kurz umrühren. Auskühlen lassen und genießen.

braunhirse-muesli-2

Related Tags:

wallpaper-1019588
Erste Bilder zum kommenden Film von Makoto Shinkai enthüllt
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Schauen - Legen - Kreativ sein : Das Mini Kugelspiel von SINA Spielzeug & Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Neuster Algarve-Krimi: Zu Besuch bei Autorin Bettina Haskamp
wallpaper-1019588
Tagebuch Corona-Krise, New York, Day 13: Das Heulen der Sirenen
wallpaper-1019588
Was uns noch bevorsteht
wallpaper-1019588
Dr. Bodo Schiffmann
wallpaper-1019588
Comic Review Blade Runner 2019 Vol. 1 Los Angeles – Die Zukunft ist jetzt