mein Hosenladen

Für mich ist der Ersatzbeschaffung von Kleidern ein eher unerfreuliches Thema. Jedesmal - und bei Beinkleidern ganz besonders. Irgendwann erzählte mir ein Kumpel von seinem Hosenladen in Interlaken, wo er immer kaufen tue. Da seien die Hosen zwar nicht billig, aber die beiden Ladeninhaber beraten ihn jeweils gut. Und vor allem ganz schnell.
Also fuhr ich mehr oder minder freiwillig nach Interlaken und betrat das empfohlene Kleidergeschäft. Es liegt gleich neben dem Bahnhof und im ersten Obergeschoss. Entlang der Wände stapeln sich wie gewohnt Kleider. Dazu sind viele Chromstangen sind mit Oberbekleidung bebügelt. Von hinter der Kasse beäugen mich zwei Kerle. Der eine trägt Schlagersängerlocken, der andere gleicht eher einem Deoroller. Roland und Walter heissen sie; oder anders herum.
Ich greife mir beige Hose. Der Deoroller drückt mir eine andere in die Hand und meint; die würde mir deutlich "besser stehen". Gut – er ist der Fachmann. Die Grösse könnte passen – also schnappe ich mir gleich drei Stück. Kasse, bezahlen, alles in eine Plastiktasche und fertig.
Eien perfekte Beratung, so mag ich das.
.

wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (221): Kakkmaddafakka, H-Burns, Chris Cohen
wallpaper-1019588
Kleine Reibn: Großes Skitouren-Kino
wallpaper-1019588
Santanisches Geschnetzel an eigenartig eingerichteten Schulen
wallpaper-1019588
Yoga mit Isabelle – Termine 2019
wallpaper-1019588
Mond-Hype provoziert Fake News bei ntv
wallpaper-1019588
Rezension: Cat & Cole. Die letzte Generation - Emily Suvada
wallpaper-1019588
Stufe um Stufe hinauf. Oder hinab
wallpaper-1019588
Spruch der Woche #12