Mein eigener Glühweinstand

Nicht nur bei Weihnachtsmärkten, sondern auch zu vielen anderen öffentlichen Anlässen sind Glühweinstände in der kalten Jahreszeit gerne gesehen. Dann ist Glühwein geradezu populär dafür, die Menschen von innen heraus warm zu halten. Leute, die sich auf die Herstellung von Glühwein spezialisiert haben, sollten ihr Glück mit einem eigenen Glühweinstand am Weihnachtsmarkt versuchen.

Folgende Dinge sind dabei zu beachten:

Die Genehmigung der Stadt ist erforderlich, wenn man auf dem Weihnachtsmarkt einen eigenen Stand eröffnen will – was für den Glühweinstand genau so gilt. Wichtig ist hier eine frühzeitige Anmeldung beim Rathaus, da sich viele Standbesitzer um Jahre voraus angemeldet haben – und so lange kann vielleicht auch die eigene Wartezeit betragen. Auch wird für die Zeit, in der der Stand am Weihnachtsmarkt offen ist, eine Mietgebühr fällig.

Der Verkauf von Glühwein am eignen Stand wird als selbstständige Tätigkeit gewertet und verlangt dementsprechend nach einem Gewerbeschein. Diesen kann man beim Gewerbeamt beantragen, wobei ein Formular mit allen relevanten Daten sowie der Personalausweis, Genehmigung der Stadt (siehe vorheriger Absatz) und ggf. ein Handelsregisterauszug erforderlich sind. Darauf wird einem die Erlaubnis für das Unterfangen bescheinigt, und man sollte den Schein oder eine Kopie davon immer zur Hand haben. Das Ausstellen eines Gewerbescheins ist zudem kostenpflichtig, der Preis variiert aber von Region zu Region.

Zuletzt braucht es natürlich auch noch einen Stand an sich, den man zum Platz selber hinbringen und aufbauen kann. Stände können unterschiedlich groß sein, damit aber auch unterschiedlich auffällig. Man achte auf ausreichend vorrätige Plastikbecher oder, wenn es mehr Stil haben soll, auf genügend Gläser. Dann sollten allerdings auch Stehtische vor dem Stand aufgestellt werden.