Mehr Opfer von Rechtsradikalen als zugegeben

Diese Meldung, die ich heut früh für den hpd schrieb, passt zum “Welttag gegen Rassismus“:

Die Bundesregierung spricht von 63 Menschen, die seit der Wiedervereinigung Opfer rechts­ra­di­ka­ler Gewalt wur­den. Demgegenüber haben Journalisten von TagesspiegelZeit und Zeit Online eine mehr als dop­pelt so hohe Anzahl von Opfern ermit­telt. 152 Menschen sind – nach Recherchen von Journalisten – auf­grund rechts­ex­tre­mer Angriffe gestor­ben.

Eine Liste der durch die Prüfung von Nachrichten und Gerichtsakten sowie Gesprächen mit Angehörigen und Zeugen nach­re­cher­chier­ten Opfer fin­det sich in der ZEIT.

Nic