Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!

Erstaunlich, dass offenbar noch niemand bemerkt hat, was auf diesem Barockgemälde abgebildet wird. Da musste erst ein ausgewiesener Medizinflachmann wie ich kommen, um die treffliche Diagnose zu stellen: Laseroperation, völlig eindeutig:
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
 Schon damals fiel den Menschen das Lernen nicht leicht, aber man biss sich halt durch:
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Durch diesen Eifer wurden seinerzeit auch andere erstaunliche Erfindungen gemacht; hier z. B. eine semiautomatische Mähmaschine, die uns in den Zeiten der kommenden Energieverknappung wieder äußerst nützlich werden wird:
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Ein weiteres Gemälde aus dem Kapitelsaal stellt eine Illustration zu dem geflügelten Wort: "Den Mimen flicht die Nachwelt keine Kränze" dar. Bzw. zeigt die Mimen beim selber flechten eines Ehrenkranzes:
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Auch politisch war die Barockzeit weiter als man denkt; so gab es z. B. schon damals eine Vorläuferorganisation der heutigen Piratenpartei  (deren Flagge ist allerdings immer noch defekt) :Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Wir befinden uns, manch eine/r mag es bereits gemerkt haben, im Museum der Stadt Füssen, in der ehemaligen Benediktinerabtei St. Mang. Dieser Gebäudekomplex ist so groß, dass er nicht nur das Museum der Stadt Füssen (mit den Prunkräumen des ehemaligen Klosters) beherbergt, sondern auch die Stadtbücherei, das Rathaus und last not least das Standesamt.
Dort "heiraten" alljährlich die Chinesen. Deren "Massentrauung" (formal eine reine Zeremonie, weil die Ehen rechtsgültig bereits daheim in China geschlossenen wurden) findet im Trausaal statt. Den haben wir nicht gesehen haben; er ist allerdings auch nicht wirklich atemberaubend.
So richtig gefeiert wird dann anschließend mit "König Ludwig II" im Kaisersaal (früher "Fürstensaal" genannt; zur Namensänderung vgl. z. B. den Artikel "Der Fürstensaal in Füssen wird zum Kaisersaal erhoben" in der Allgäuer Zeitung vom 04.06.11).
Der Kaisersaal ist wahrhaft prächtig: Der Haupteingang von innen
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
 Ein Blick zur Decke
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
 Raumeindrücke
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Wandleuchter
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert! 
Dieses Damenporträt war für die Mönche eine mächtige Erinnerung an ihr Keuschheitsgelübde: "Dein Glück, dass du ins Kloster gegangen bist - sonst wärst du vielleicht mit mir verheiratet!"
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Die Chinesinnen, die im Füssener Kaisersaal ihr Jawort wiederholen, sind natürlich hübscher. 
In diesem Video kann man sie sehen und das Erlebnis der chinesischen Hochzeitspaare ein wenig nachvollziehen:

Ebenso (noch schöner) dieses Video der Zeremonie in 2011. Bilder (von der Webseite der Veranstalterfirma Royal Wedding Service) von der Hochzeit im Jahr 2010 zeigen auch den wichtigsten Teil (und der findet natürlich in Schwangau statt): die Fotoaufnahmen vor dem Schloss Neuschwanstein.
Im Jahr 2009 hatte sogar SpiegelOnline über das Ereignis berichtet.
(Übrigens können auch Deutsche Brautpaare  "Fürstlich Heiraten im Standesamt in Füssen". Das ist dann eine rechtsgültige Hochzeit; eine Veranstalterfirma muss man dafür nicht in Anspruch nehmen.)
 Lichtdurchflutet ist die Bibliothek, der Bücherbestand allerdings nicht original ("Der gesamte Bücherbestand wurde im Zuge der Säkularisation nach 1803 den neuen Herren, dem Fürstenhaus Oettingen-Wallerstein, in Kisten und Fässern verpackt auf Flößen zugestellt" erfahren wir in der Wikipedia)
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Einige Räume erlauben schöne Ausblicke -
auf das Hohe Schloss, das meine Leserinnen und Leser ja bereits aus meinem vorangegangenen Blog-Eintrag "Der Füssen-Voyeur" kennen
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
oder auf den  Lech und die Tiroler Alpen
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Manchmal, wie hier in der Annakapelle (mit dem berühmten "Füssener Totentanz"; über diesen ausführlicher bei "Sagen.at"), fühlt man sich freilich wie in einem Gefängnis
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
So kann es nicht überraschen, dass dieser Mönch seine Entscheidung für das Klosterleben bitterlich bereut
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Diese Dame dagegen bereut Ihre Sünden, und wäre jetzt sicher lieber hinter Klostermauern.
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!Für alle, die die Gebärdensprache nicht kennen, "übersetze" ich hier ihr Gebet:
"Lieber Gott, mach dass die Schlange den Weg nicht findet. Ich will auch nie wieder Mönche verführen! Bitte bitte, ich will sogar ins Kloster gehen!"
 Auch dieses weibliche Wesen hat Probleme mit einem Schlangenvieh. Das schleicht sich allerdings nicht von unten heran sondern versucht offenbar gerade, ihr sein Gift in den Mund zu spritzen. Ja, so warn's, die alten Mönchersleut: auf allen Gebieten wissensmäßig hoch entwickelt!
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Hier züngelt ein Schlängelchen sogar in einem zerbrochenen Krug herum. Nun ja: Auch als Mönch darf man mal träumen .....
Medizinhistorische Sensation im Museum der Stadt Füssen: Nichtinvasive Laser-Chirurgie am Gehirn schon im 18. Jahrhundert!
Textstand vom 05.06.2011. Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.

wallpaper-1019588
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer startet mit neuem Naturparkkonzept in die Zukunft
wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
James Blake veröffentlicht den Titel und das Releasedatum seines neuen Albums
wallpaper-1019588
Plastic Planet? Tampons und Binden unter der Lupe
wallpaper-1019588
Gemeinsam Wachsen DIE Lebenslange Lernplattform startet 30.11
wallpaper-1019588
Katzenjahre in Menschenjahre umrechnen – So alt ist deine Katze wirklich
wallpaper-1019588
So klein wart ihr mal – Erinnerung bewahren mit Das Geburtsposter
wallpaper-1019588
Pailletten Abendkleid nähen für den Deutschen Sportpresseball