Medien über das Urteil gegen Hossein Derakshan

Süddeutsche.de: “19 Jahre und sechs Monate muss der iranisch-kanadische Blogger Hossein Derakhshan für missliebige Meinungsäußerungen ins Gefängnis. Ein Gericht in Teheran verurteilte den 35-Jährigen wegen Kollaboration mit feindlichen Staaten, Propaganda gegen das islamische System, Förderung konterrevolutionärer Zellen und der Beleidigung der islamischen Religion. Die Anklage stützte sich auf Blog-Einträge des unter seinem Pseudonym ‘Hoder’ bekannt gewordenen Derakhshan. Dies ist nach Angaben von Reporter ohne Grenzen die bisher längste Gefängnisstrafe für einen iranischen Blogger. Vor dem Prozess musste der Mann sogar mit der Todesstrafe rechnen. Hossein Derakhshan gilt als Vater der iranischen Bloggerszene.”

Telepolis: “…Zu fast zwanzig Jahren Gefängnis, 19 Jahre und sechs Monate, sowie einer Geldstrafe von 30.000 Euro wurde der früher wohl berühmteste iranische Blogger nach Angaben iranischer Medien am Dienstag von einem Gericht verurteilt. Vor Tagen wurde noch spekuliert, dass “Blogfather” Derakshan mit der Todesstrafe zu rechnen hatte. Vorgeworfen wurde Derakhshan eine krude Mischung der typischen Anklagen, denen sich unliebsame kritische Geister vor Gerichten immer wieder stellen müssen: Blasphemie, Propaganda gegen die islamische Regierung, Kollaboration mit feindlichen Regierungen und das Betreiben einer obszönen Webseite….”

tagesschau.de: “Die iranische Justiz ist in den vergangenen Tagen mehrfach hart gegen Mitglieder der Oppositions- und Bloggerszene vorgegangen. So ist der prominente Blogger Hossein Derakhshan zu 19 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. … Derakhshan zählt zu den Schlüsselfiguren der iranischen Bloggerszener. Der 35-Jährige, der unter dem Namen “Hoder” stark beachtete Blogs in Englisch und Persisch unterhalten hatte, war vor zwei Jahren nach achtjährigem Aufenthalt aus Kanada zurück in die Islamische Republik gekommen. Bei seiner Einreise wurde Derakhshan, der auch die kanadische Staatsbürgerschaft hat, festgenommen, obgleich seine Rückkehr mit den iranischen Behörden abgesprochen war.”

Spiegel Online: “Hossein Derakhshan, als Blogger unter dem Namen “Hoder” bekannt, war seit Jahren eine kleine Berühmtheit nicht nur unter iranischen Internetnutzern. Er schrieb Gastbeiträge für den britischen “Guardian” und die “New York Times”, er machte Vortragsreisen durch den Westen, über sein Schicksal wurde in vielen westlichen Publikationen berichtet [...] An den Protesten gegen die umstrittene Wiederwahl des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad im Sommer 2009 war Derakhshan nicht beteiligt – er saß zu diesem Zeitpunkt bereits im Gefängnis. Derakshan sitzt bereits seit Ende 2008 in Haft. Das Gericht befand ihn nun dennoch auch für schuldig, “konterrevolutionäre Gruppen unterstützt” sowie islamisches Gedankengut und religiöse Personen beleidigt zu haben. Dem Bericht zufolge hat er jedoch noch die Möglichkeit, gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen.”


wallpaper-1019588
Bücherliste Mai 2020
wallpaper-1019588
Gewaltenmonopol
wallpaper-1019588
F1 2020 - Ein kleines Stück Orient im Reveal des Hanoi Street Circuit
wallpaper-1019588
Flipbook basteln mit Kindern