Matrix Multiplication…

Wenn gilt: Wissen ist Macht – teilen wir diese Macht!

Matrix Multiplication…

Ein Gastkommentar von „Akareyon“

Das schlimmste, was den Weltenlenkern passieren kann, ist, dass wir unsere Forderungen nicht mehr an sie richten. Nicht sie sind die Adressaten einer Forderung nach einer besseren Welt, denn sie werden die Völker wieder abspeisen mit leeren Versprechungen und vergifteten Geschenken. Adressat sind unsere Nachbarn, Kollegen, Freunde und Verwandten, diejenigen, die in der Bewegung noch ein buntes Gewusel aus Neo-Hippies, Bombenlegern, ewigen Studenten und Verschwörungsspinnern sehen.

Energetisch betrachtet hat sich eine riesige Kraft aufgestaut, die entweder mit weltenvernichtender Wut sich in alle erdenklichen Richtungen entladen kann oder, in Liebe konvertiert, kontrolliert freigesetzt werden kann. Wenn gilt: Wissen ist Macht – teilen wir diese Macht! Nicht, um zu überzeugen, sondern dabei zu assistieren, sich selbst zu überzeugen. Denn nur dann kann dieser Impuls an den übernächsten Dominostein übertragen werden und verstärken. Die Expertengläubigkeit ist bei so vielen noch so tief verankert, dass sie im Leben nicht auf die Idee kämen, sich auch nur annähernd gegen die Priesterkaste ihrer Generation zu stellen. Sind doch todschick, des Kaisers neue Kleider!?!

Nein, er steht mit runtergelassenen Hosen da, wenn er erklärt, das sei alles zu komplex für uns. Ist es nicht, im Gegenteil. Die Auswüchse der neoliberalen Dogmen sind keine unvermeidbaren Reibungsverluste eines Systems, das relativistische Größenordnungen erreicht hat, sondern gezielte und geplante Verschleierung und Manipulation der Bilanzen zum Zwecke der Machtakkumulation und es gibt keinen Grund, warum für einen Too-Big-To-Fail-Konzern andere Regeln gelten sollten als für jeden einzelnen Bewohner dieses Planeten. Weder muß man Urologie studiert haben noch Braumeister sein, um die Beobachtung äußern zu können, dass einem da einer ins Bier pieseln will.

Ein Wort der Warnung dazu: für viele bricht eine Welt zusammen, wenn man ihnen den überfahrenden Kadaver vom Osterhasen und den Skalp des Weihnachtsmanns unter die Nase hält. Nehmt das bitte nicht auf die leichte Schulter, fangt diese Leute auf, unterstützt und begleitet den Trauerprozess und zeigt ihnen, dass sie nicht allein sind mit dem Gefühl, Zeit ihres Lebens vergackeiert worden zu sein. Don’t push it. Leugnung ist die erste Phase des Verarbeitungsprozesses. Niemand gesteht sich selbst gern ein, auf einen billigen Bühnenzaubertrick reingefallen zu sein.

Weitet die Liebe auf Soldaten, Polizisten und Funktionäre aus, nicht in ihrer Funktion als Söldner und Handlanger des Systems, sondern als Menschen. Sie sind es, die in letzter Sekunde entscheiden werden, ob sie einen Befehl ausführen oder nicht. Sie tun, was sie tun, weil sie glauben, es gäbe keine Alternativen. Viele von uns mögen es selbst noch nicht fassen, doch ja, es gibt sie. Leben wir die Alternative vor wie bisher. Das Angebot einer globalisierten Nicht-Regierung und die Organisation unserer Wirtschaftskreisläufe aufgrund konsensbasierter Entscheidungsfindungen ohne Unterdrückung muß sehr viel attraktiver sein, als sich goldene Sklavenketten um den Hals zu legen. Macht klar, dass die Versorgung mit Energie, Wasser und Lebensmitteln nicht abbrechen wird, nur, weil die Verteilung nicht mehr zentralisiert, kontrolliert und manipuliert wird.

Was auch nicht vergessen werden darf: auch viele alte Menschen sind unzufrieden. Sie sind Teil dieser Bewegung und können mit wertvollem Wissen und Erfahrung dienen, Wissen, das unsere Generation eingetauscht hat gegen die Fähigkeit, einen Browser zu bedienen, aber in einer Welt ohne Supermärkte von unschätzbarem Wert sein wird.

„Die da oben“ haben Angst. Sie verstecken sich hinter Panzern und Atomwaffen. Denn sie wissen, dass ihre Zeit, die Zeit der Angst, bald vorbei ist, und ich wette, einen Trumpf haben sie noch, und den werden sie im Moment ihrer größten Panik ausspielen. Nicht die Nerven verlieren, nicht überraschen lassen. Das wird der Punkt sein, um den Archimedes gebeten hat, um die Welt bewegen zu können. Und unser Hebel ist 99x so lang. Alles wird gut.

Matrix Multiplication…
Warum spenden?: Selbstverständnis eines Bloggers – Journalismus im schwarmintelligenten Wandel
Zum Thema:

- Der Weg zur Empörung – Wissen aneignen

- Der steinige Weg zur direkten Demokratie

- Der homo ignorans – Leitbild einer manipulierten Gesellschaft



wallpaper-1019588
THE BIG SICK ist ein wundervoller Happy/Sad-Film mit Kumail Nanjiani
wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Feuerlilie mit 14 Blüten – Fotoserie
wallpaper-1019588
Danke heißt nicht immer nur „Merci“
wallpaper-1019588
Google will 4 Milliarden EU-Strafe refinanzieren
wallpaper-1019588
Familienhit: Blitzschnelle Bratwurst-Carbonara
wallpaper-1019588
Politik für Minderheiten, Sozialabbau, Förderung der Armutseinwanderung und die Übernahme Grüner Ideologien besiegeln den Niedergang der SPD
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Town Of Saints