Materialschlacht …

Materialschlacht …Am vergangenen Weekend herrschte wahrlich Frühlingswetter. Da ich an einer sehr beliebten Route (Steigung) wohne konnte ich praktisch vom Wohnzimmer aus eine Regelrechte „Materialshow" (-Schlacht) live mit verfolgen. Jedes Jahr zumeist dasselbe Bild wenn die Weihnachtsgeschenke, Statussymbole und guten Vorsätze eine erste grössere Runde drehen. Viel Carbon, edle Komponenten, tolle Designs einfach alles was der Markt so zu bieten hat. Das ist ja nicht gerade wenig. Neu ist in diesem Jahr dass bei den Rennrädern die Scheibenbremsen die herkömmlichen Felgenbremsen eingeholt wenn nicht gar überholt haben. Wobei da nach wie vor ein „Glaubenskrieg" tobt. Aus dem ich mich konsequent raus halte! (Ich fahre sowohl als auch und mein Fazit: beide bremsen hervorragend... 😉 Was sich nicht geändert hat ist die Tatsache das bei der Technologie (Sprich Fahrrad) um jedes Gramm gekämpft wird. Im Gegensatz zu herkömmlichen Handelsgütern heisst weniger Gewicht höherer Preis. Man blättert problemlos für ein paar 100g weniger, gerne mal ein paar 100er mehr auf den Tisch. Bei etlichen könnte man zwar einen viel besseren Deal machen. Statt um Gramm kämpfen könnten ganze Kilos an Gewicht reduziert werden. Und dabei noch Geld sparen. Und mal ehrlich Leute. So ein Trek Madone (Beispiel) mit einem 95-100 kg Brocken drauf sieht einfach sch.. speziell aus. Materialschlacht ja gerne aber vielleicht vorab die Schlacht am Buffet abbrechen...