Masha Qrella: Überlebenslied

Masha Qrella: ÜberlebensliedMancher Song, manche Zeile klingt so uneitel und einfach, dass viele Worte darüber die Wirkung nur schmälern würden, so ganz ohne Erläuterung kommen wir aber doch nicht aus: Masha Qrella, in Berlin beheimatete Deutsch-Russin, hat gerade mit einem neuen Lied eine neue EP und damit für den Herbst auch ein neues Album angekündigt - erstmals bei Staatsakt, erstmals in deutscher Sprache. Bislang hatte die Künstlerin ihre Arbeiten vorwiegend bei Morr Music veröffentlicht, dieser Schritt ist deshalb eine Zäsur für sie - ankündigten tut sie diese mit "Day After Day". Das Stück geht auf eine Gedicht des Berliner Dramatikers Heiner Müller zurück, in welcher dieser wiederum einen Song von David Bowie ("All The Madmen") aufgreift und weiterspinnt. Sie macht das ebenfalls, ihre anlehnenden Worte "Vielleicht werde ich alles überleben, was ich geliebt hab und nicht geliebt, ..." nehmen also im Refrain eine Schlüsselstellung ein und lassen das Lied weit und tief schwingen. Die EP, benannt nach dem besagten Titelsong, erscheint am 15. März, eine kleine, feine Tour folgt.
16.03.  Fulda, Rösterei Kaffeekultur
17.03.  Münster, Pension Schmidt   
26.03.  Köln, Die hängenden Gärten von Ehrenfeld   
27.03.  Frankfurt, Cave   
05.04.  Wien, Fluc
06.04.  München, Milla   
07.04.  Berlin, Lido

wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Zirkus Roncallis zukünftig ohne Tiere und Plastik
wallpaper-1019588
Weihnachten bei den Bayern
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Gebackenes Hähnchen mit Quitten
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?