Maronenkuchen

MaronenkuchenÜberall im Supermarkt sieht man sie und auch die Rezepteseiten, auf denen ich mich gerne herumtreibe, sind voll mit ihnen. Nein -  ich meine nicht die Weihnachtsplätzchen, Lebkuchen und Christstollen, sondern Nüsse, Maronen und typische Lebensmittel, die der Herbst zu bieten hat. Während sich in den
Supermarktregalen schon seit Ende August die Weihnachtsartikel tummeln, ist bei mir gerade erst der Herbst eingezogen. Ich tue mir immer sehr schwer, den Sommer gehen zu lassen und mich auf die kalte und trübe Jahreszeit einzustellen. Da will ich von Weihnachten im Oktober erst Recht noch nichts wissen.
MaronenkuchenWie ihr vielleicht gemerkt habt, war es in den letzten Wochen ziemlich still auf meinem Blog. Das liegt daran, dass ich sehr viel um die Ohren habe. Die Uni hat wieder angefangen und mit ihr auch der Studentenstress, gepaart mit den Dingen und Problemen des Alltags, die zu Hause auf mich warten. Gerade in stressigen Zeiten ist es mir wichtig, mich irgendwo hin zu flüchten und mir Zeit für mich alleine zu nehmen. Meistens ist das bei mir eben die Küche, denn für mich gibt es fast nichts entspannenderes als Kochen und Backen. Geht es euch da ähnlich?
Da die letzte Woche sehr stressig für mich war, habe ich mich am Wochenende in die Küche gestellt und einen super leckeren und fluffigen Maronenkuchen gebacken. Das Rezept ist wirklich denkbar einfach und das Ergebnis schmeckt einfach nur - WOW!
Maronen habe ich während eines Urlaubes vor zwei Jahren für mich entdeckt und kann den leckeren Nüssen seither nicht mehr widerstehen. Eigentlich bin ich kein Nussfan aber Maronen zählen für mich auch nicht wirklich zu Nüssen. In den Herbst passen sie für mich wunderbar und am besten schmecken sie auf dem Weihnachtsmarkt als heiße Maroni. An Weihnachten möchte ich aber immer noch nicht denken, weshalb es jetzt erst einmal das super leckere Rezept für euch gibt!
"Maronenkuchen"
ZutatenMaronenkuchen150 Margarine150g Zucker1 Prise Salz3 Eier300g Mehl2 TL Backpulver100ml Milch400g Marroni-Püree (ich habe frische Maronen püriert)4 EL Sahneetwas Zimt
ZubereitungDie Butter zusammen mit Zucker, Salz und den Eiern schaumig rühren. Anschließend das Mehl zusammen mit dem Backpulver unterrühren und nach und nach die Milch hinzufügen. Zuletzt das Maronipüree in die Schüssel geben und mit der Sahne zu einer glatten Teigmasse rühren. Zuletzt den Zimt hinzufügen und alles in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Bei 180°C ca. 50 Minuten backen und mit der Stäbchenprobe kontrollieren.

wallpaper-1019588
Klapp-Smartphone Huawei P50 Pocket erscheint in Deutschland
wallpaper-1019588
Warum hecheln Hunde?
wallpaper-1019588
Tempel von Angkor
wallpaper-1019588
Was sind die aufregendsten Outdoor-Sportarten, die man betreiben kann?