Marcel Chassot — Architektur und Fotografie

Marcel Chassot: Architektur und Fotografie - Staunen als visuelle Kultur_3DnIn einem großformatigen Fotoband präsentiert der Hirmer-Verlag Architektur-Foto­grafien von Marcel Chassot. Im Buch versammelt sind Bauten moderner Star-Archi­tekten von Tadao Andō bis Peter Zumthor. Das gelungene Wechsel­spiel aus brillanter Architektur­fotografie, erlesener Buch­gestaltung und Texten, die sich dem Thema von der geistes­geschichtlichen Seite her nähern, verortet Marcel Chassots Bilder­welt in der europäischen Kultur­geschichte.

Marcel Chassot
Architektur und Fotografie –
Staunen als visuelle Kultur

Schon beim ersten Eintauchen in Chassots Architektur­fotografie badet das Auge in einer Fülle von Szenen aus dem Repertoire heraus­ragender, inter­nationaler Gegen­warts­architektur. Jedes dieser Fotos trifft ein proto­typisches Motiv. Farb­gebung, Linien­führung, Licht­regie – die foto­grafischen Mittel sind bei jedem Bild so präzise eingesetzt, dass der Betrachter sich in ein visuelles Labor versetzt fühlt, in dem Foto­grafie Archi­tektur in ihrer Sprache inter­pretiert. Der Autor Wolfgang Meisen­heimer spürt im Text den Grund­lagen von Chassots foto­grafischem Weltbild nach und unterscheidet drei Schichten des Denkens, in denen das Werk wurzelt: die euklidischen Ordnungen, die Orientierung an der modernen Leib-Philosophie und das Erbe des Kubismus aus den Anfängen der modernen Malerei.

Das Buch

Marcel Chassot
Architektur und Fotografie – Staunen als visuelle Kultur
Text: Wolfgang Meisenheimer
Hirmer Verlag 2018
374 Seiten, 256 Abbildungen in Farbe
23,5 x 33 cm, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7774-3004-1