Manchmal kommen sie wieder

Thylacinus

Tasmanischer Tiger – Wikimedia Commons

Wissenenschaftler bringen ausgestorbene Tiere zurück
Die Menschen haben schon zur Ausrottung zahlreicher Spezies beigetragen und etliche weitere sind auf dem besten Wege dorthin. 

Nun möchten einige Wissenschaftler das Rad umdrehen und diverse ausgestorbene Tiere aus dem Jenseits holen. Dafür gibt es drei vielversprechende Methoden. 

Klonen, Reverse Engineering und back breeding. Da ich die absolute Naturwissenschaften Meganull bin, werde ich mich davor hüten, das hier zu erklären. 

Vielmehr empfehle ich dazu dringend die Lektüre dieses Natgeo Beitrags

Das Rezept für die Wiederbelebung könnte demnach so aussehen: 

Jetzt stellt sich also nicht mehr die Frage wie, sonder ob?

Ich würde mich jedenfalls darüber freuen demnächst Mammutherden in Brandenburg und Tasmanische Tiger im Tiergarten  zu sehen. 

Weitere Kandidaten auf der To-Ressurect-Liste sind u.a.: der Dodo, die Wandertaube, der Magerbrüterfrosch (von dem kürzlich ein lebendes Embryo erzeugt wurde),  das Wollnashorn und der der Moa.

Hier geht’s zur Fotostrecke.

Den Traum vom Velociraptor im heimischen Garten wird man dagegen leider begraben müssen. Schade. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt aus. 

(Quelle National Geographic)



wallpaper-1019588
Hiromi Tsuru, Synchronstimme von Bulma, ist mit 57 Jahren verstorben
wallpaper-1019588
GLAZ – Displayschutz für dein Smartphone
wallpaper-1019588
Jänner-Review: Be authentic, not unique!
wallpaper-1019588
#coffeetalk: How to love yourself!
wallpaper-1019588
Pumarosa: Drohendes Unheil
wallpaper-1019588
Fahrendes Klassenzimmer: Das WWF-Pandamobil ist wieder unterwegs!
wallpaper-1019588
Vorkochen: Einfache, köstliche vegane Spargelcreme-Suppe für die Zeit nach der Spargel-Saison
wallpaper-1019588
Bergabgehen: 8 Möglichkeiten, deine Knie zu schonen