„Mama, darf man lügen?“

Was für eine Frage. Selbstverständlich nicht…
Oder doch? Und wenn doch, wann?

Wenn mein Kind mir einmal diese Fragen stellen sollte, könnte ich sie nicht so leicht beantworten. Ich glaube ich könnte weder mit einem klaren Ja, noch mit eindeutigen Nein antworten.
Natürlich möchte ich mein Kind zu einem ehrlichen und aufrichtigen Menschen erziehen, aber ich bin schließlich auch nicht immer 100%ig ehrlich. Und welcher Erwachsene ist das schon? „Nina, sei ehrlich. Ich bin dick geworden, stimmts?“ Was soll ich darauf antworten, wenn meine Freundin mich das fragt und ich die zusätzlichen 10Kg der Schwangerschaft nicht übersehen kann, sie aber nicht verletzen möchte?

Wie soll ich dann von meinem Kind erwarten, dass es immer ehrlich ist? Ein Kind, das mich als Vorbild hat.

Ein kleines Beispiel:

Wir sind auf dem Weg ins Freibad. Wir stehen an der Schlange an und warten bis wir an der Reihe ist. Mehrere Jugendliche und eine Familie sind vor uns. Da wir direkt hinter der Familie stehen, bekommen wir natürlich mit, was gesprochen wird. „Zwei Erwachsene und zwei Kinder. Beide unter sechs“, hören wir die Mutter sagen.
„Mama, dass stimmt nicht. Ich bin schon sieben“, protestiert der Junge und tippelt von einem Bein aufs andere.

Man bedenke, dass Kinder unter sechs Jahren, freien Eintritt haben.

Die Mutter wird sichtlich nervös und lacht. „Ahhahhahaha. Du warst wohl zu lange in der Sonne. Du bist doch erst fünf.“ Der Sohn will gerade wieder seinen Mund aufmachen, als ihn der Vater am Arm packt und zu sich zieht. „Aua Papa, wieso ziehst du an meinem Arm?“, meckert der sichtlich irritierte Junge.
Die Kassiererin weiß natürlich genau was Sache ist (zumindest schaut sie genervt), lässt die Kinder durch und lässt sich das Geld für die Erwachsenen geben.

Um ehrlich zu sein, kann ich mir das Grinsen nicht verkneifen. Eine lustige Situation ist es schon, dass kann ich nicht abstreiten, aber wie wird es dem kleinen Kind dabei gehen? Der kleine Junge versteht natürlich nicht weshalb seine Eltern lügen und sein Alter runter setzen. Auch wenn sie ihm erklären würden, dass sie so 3€ sparen, wäre die logische Schlussfolgerung für den kleinen Mann, dass man in solchen Fällen lügen darf. Lügen, um Dinge günstiger oder geschenkt zu bekommen.

Und da man als Eltern die Rolle eines Vorbildes übernimmt, kann man nicht von seinem Kindern erwarten, dass sie ehrlich, treu und aufrichtig leben, wenn man als Vorbild, es ihnen nicht vorlebt.

Also darf ich nie vor meinem Kind lügen?

Theoretisch, ja.
Aber da wir alle nur Menschen sind, wir unsere Stärken und Schwächen, gute und schlechte Tage haben und manchmal einfach zornig und ärgerlich sind, ist dies ausgeschlossen.
Wir können natürlich darauf achten so wenig wie möglich zu lügen und zwar nicht nur vor den Kindern, sondern ganz allgemein.
Falls die Lüge aufgeflogen ist, ist es wichtig dem Kind zu erklären weshalb man gelogen hat und klar zu stellen, dass das nicht gut ist. So verstehen Kinder, dass auch ihre Eltern Fehler machen und lernen wie man dafür Gerade steht.

Ein toller Charakterzug und etwas sehr sinnvolles, ist es, sich auch bei Kindern zu entschuldigen. Wer sich bei seinem Kind (egal wie alt es ist) entschuldigen kann, zeigt Stärke und keine Schwäche. Und das merkt sich das Kind.


wallpaper-1019588
Premiere: Anger beweihräuchern mantraartig die Liebe in ihrem neuen Song „Love“
wallpaper-1019588
Google Stadia – die Zukunft des Gaming?
wallpaper-1019588
Neufundland kündigen mit „Männlich Blass Hetero“ ihr neues Album an
wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019 🎄 Türchen Nr. 12
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #81
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019: 12. Türchen
wallpaper-1019588
Schoko-Gewürzkuchen