Mallorquinisches Fashion-Label produziert Mundschutz

Die Corona-Krise hat uns alle "fest im Griff", die Auswirkungen machen sich nicht nur gesundheitlich, sondern auch wirtschaftlich bemerkbar. Das in Puerto Andratx ansässige Fashion-Label "Drezz2Imprezz" möchte aus der Not eine Tugend machen und stellt seine Produktion temporär um. Im Fokus des Unternehmens sind "normalerweise" hochwertige Etuikleider und Jumpsuits für modebewusste Frauen.

Logischerweise stockt aufgrund der aktuellen Situation der Verkauf auch in diesem Segment. Also hat man sich kurzerhand entschlossen die vorhandenen Produktions- und Vertriebsstrukturen zu nutzen und stellt auf die Herstellung von "Mundschutz" für den privaten Gebrauch um.

Mallorquinisches Fashion-Label produziert Mundschutz

Krisen wie diese bieten auch immer große Chancen... Die Chance näher zusammenzurücken, sich gegenseitig zu helfen und Werte und Normen zu überdenken.

"Wir von Drezz2Imprezz sind überzeugt davon, dass es jetzt wichtig ist schnell zu handeln und zu tun was in unserer Macht steht, und so haben wir entschieden unsere überschüssigen Produktionskapazitäten zu nutzen um Mundschutzmasken zu produzieren", so Cindy Morawetz, die Designerin des Labels in einem telefonischen Interview.

"Trotz, oder gerade wegen der allgemein herrschenden "gedämpften Stimmung", sowohl im privaten als auch geschäftlichen Umfeld haben wir bei Drezz2Imprezz entschieden nicht wie ein Kaninchen vor der Schlange zu erstarren, sondern wollen "Gutes tun", soweit es im Rahmen unserer Möglichkeiten ist", fügt die Designerin hinzu.

"Natürlich spielen hier auch wirtschaftliche Erwägungen eine Rolle. Aufgrund der momentan ausbleibenden Order müsste unsere Produktion in Hamburg nach und nach Mitarbeiter beurlauben, welche dem Unternehmen seit Jahren treu sind und verständlicherweise Angst um ihre Jobs haben. Wir möchten ihnen diese Existenzängste gern nehmen und die Produktion am Laufen halten.

Zum Anderen besteht eine sehr hohe Nachfrage nach Atemschutzmasken, die momentan nicht erfüllt werden kann. Wie nie zuvor wünschen wir uns gerade jetzt mehr denn je einen Schutz vor Ansteckung - für uns selbst und unsere Mitmenschen und diesen möchten wir bieten".

Die Masken sind selbstverständlich nicht klinisch geprüft oder zertifiziert, sind aber doppellagig und aus kochfestem Material, zur nachhaltigen Wiederverwendung und reichen für den Schutz im Alltag vollkommen aus. Nichtsdestotrotz kommt natürlich, neben dem primären Effekt des Schutzes, die Handschrift der Designerin Cindy Morawetz durch - bei den Schutzmasken kann man auch das Design selbst bestimmen. Dazu stehen 9 unterschiedliche Farb-Designs und 3 verschiedene Musterstoffe zur Auswahl.

"Wir möchten den Menschen Hoffnung und ein Lächeln schenken und so haben wir beschlossen, dass unser Produkt freundliche Farben und Muster tragen wird!", so die Designerin weiter.

Mallorquinisches Fashion-Label produziert Mundschutz
Produktbeschreibung:
Der Mundschutz ist aus 100% Cotton Ökotex zertifiziert, Farben sind frei wählbar. Verschluss: Gummizug, Eingearbeiteter Nasenbügel, kann dem Nasenrücken angepasst werden, Waschbar bis 95 Grad/ Farbecht bis 60 Grad, Vor dem ersten Tragen waschen, Keine Zertifizierung- nicht medizinisch oder anderweitig geprüft.


wallpaper-1019588
[Rezension] Die Lady - Verliebt in einen Vampir 2
wallpaper-1019588
PPP – Teil 6
wallpaper-1019588
Nur 13 % der Deutschen erwägen, im Ausland Urlaub zu machen
wallpaper-1019588
Geld made in Innerrhoden