Mal wieder gesehen - Catch Me If you Can

Nur wer hart und ehrlich arbeitet, wird es im Leben zu etwas bringen. Das ist zumindest die Botschaft, die den Kindern seit je her von Lehrern, Chefs, Eltern und allen, die auch nur im Ansatz als Respektsperson durchgehen könnte, in den Kopfe gehämmert wird. Und wie reagieren die lieben Kleinen? Entweder sie sagen „Leckt mich“, färben sich die Haare, zerreißen ihre Klamotten, verprügeln Polizisten und hören Musik, die ihren Eltern unter keinen Umständen gefallen darf. Ist das normal? Andere gehen gemäßigtere Wege mit verheerenden Folgen. Sie überlegen sich raffinierte Pläne, um durch Betrug und Täuschung das ganze System auszuhebeln und zusätzlich Unmengen von Geld zu ergaunern.
Frank Abagnale Junior ist berühmt. Er ist einer der erfolgreichsten Trickbetrüger der letzten Jahrzehnte und beschaffte sich durch Scheckbetrug mehr als 6 Millionen Dollar. Außerdem war er als Pilot, Arzt, Anwalt und Lehrer tätig, ohne überhaupt die Highschool abgeschlossen zu haben. Er war in den 70er Jahren der „Most Wanted Man“ und wurde von zahlreichen Behörden – allen voran das FBI – erbittert gejagt, bis er 1975 letztendlich in Frankreich gestellt wurde. Der Film erzählt die Geschichte der Familie Abagnale so, dass Franks Vater von chronischer Pleite verfolgt, von Banken und Geschäftspartnern um viel Geld und seine Existenz betrogen wurde. Wegen der Geldnöte verließ Franks Mutter ihren Mann und ihren Sohn. So macht er also die Banken für das Leid und den Zerfall seiner Familie verantwortlich. Mit einer unfassbaren Leichtigkeit und Dreistigkeit mogelt er sich durch die haarsträubendsten Lügen und kommt auch noch damit durch. Er gibt sich als Pilot aus und nimmt Freiflüge in Anspruch. Er bewirbt sich als Chefarzt an einer Klinik, um anschließend die Anwaltsprüfung abzulegen und sich als Heiratsschwindler betätigt. Stets sitzt ihm der ehrgeizige FBI-Agent Carl im Nacken, der in Frank nicht nur den raffiniertesten Betrüger seiner Karriere sieht, sondern auch einen ebenbürdigen Gegner.
Es scheint das neue Dreamteam in Hollywood zu sein. Steven Spielberg, Tom Hanks und Leonardo DiCaprio harmonieren in diesem Film dermaßen perfekt, als hätten sie in ihrer Karriere nie mit jemand anderem gearbeitet. Obwohl diese Kombination so gut funktionierte und der Film weltweit mehr als 350 Millionen Dollar einspielte, ging er bei den wichtigsten Filmpreisverleihungen leer aus. Die Gesetzmäßigkeiten in Hollywood versteht sowieso kein Mensch und wenn man auf die Oscars und Golden Globes pfeift, bekommt man eine Geschichtsstunde mit biographischen Zügen und dem unbestechlichen Hollywood-Unterhaltungswert. Der Film basiert auf der Autobiographie des echten Frank Junior und fängt den Charme der swinging sixtys – und seventys – authentisch ein. Auffallend und spannend zugleich ist, dass das Wesen von Helden und Vorbildern in dieser Zeit sehr prägend gewesen ist. Piloten und Ärzte waren prinzipiell Respektpersonen und ihre Integrität stand nie außer Frage. Vor allem das öffentliche Leben richtete sich voll und ganz nach dem Prinzip „Kleider machen Leute“. Mit enormen handwerklichem Geschick verarbeitet der Film dieses uralte Erzählmotiv, welches wir nicht zuletzt seit den Abenteuern des Tapferen Schneiderleins nur zu gut kennen. Erstaunt stellte man damals fest, dass der Herzensbrecher und Schönling aus „Romeo & Julia“ und „Titanic“, Leonardo DiCaprio, tatsächlich ein ernst zu nehmender und durchaus fähiger Schauspieler zu sein schien. Er liefert in diesem Film eine enorme Leistung ab, denn wie Frank, schlüpft er in die unterschiedlichsten Rollen, die er gut darstellen muss, um als raffinierter Trickbetrüger überzeugen zu können.
„Catch Me If You Can“ ist ein überaus gelungener und schöner Film, der auch nach beinahe einem Jahrzehnt nichts von seiner Faszination und seiner Aktualität verloren hat. Frank Abagnale Junior ist zwar ein Krimineller, der einem aber von Anfang an sympathisch vorkommt, denn schließlich hat er es ja nur auf das Geld der Mächtigen und Reichen abgesehen, womit wir, ganz nebenbei, ein weiteres uraltes Erzählmotiv entdeckt hätten. Nach seiner Festnahme wurde Frank übrigens vom FBI engagiert, um dort im Betrugsdezernat zu arbeiten. Er entwickelte unter anderem den ersten fälschungssicheren Scheck der Welt.
Catch Me If You Can (USA, 2002): R.: Steven Spielberg; D.: Leonardo Di Caprio, Tom Hanks, Christopher Walken, u.a.; M.: John Williams.

wallpaper-1019588
Bild der Woche: Ringelnatter
wallpaper-1019588
Vereiert
wallpaper-1019588
Meditation für Geist und Seele
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit den Coolen Blogbeiträgen der Woche!
wallpaper-1019588
Neuer Trailer zu Harry Potter Wizards Unite veröffentlicht
wallpaper-1019588
DIY Flammen Kürbis schnitzen
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Drei Modelle scheinen geplant zu sein
wallpaper-1019588
Weniger ist mehr