Make-up-Trends Frühjahr/Sommer 2014

Eyelights and Lipstyles 

Der Frühling steht vor der Tür - und lockt mit neuen, aufregenden Looks in der warmen Jahreszeit! Peggy Schmitz-Lilkendey, Maskenbildnerin für Film und TV und ASTOR-Visagistin Iris Martin verraten, welche Eyelights und Lipstyles in den nächsten Monaten angesagt sind – und mit welchen Farben man die neuen Looks perfekt schminkt. Der Sommer kann kommen!

 

Make-up-Trends Frühjahr/Sommer 2014Welche Farben und Looks sind im Frühjahr und Sommer angesagt?

Für Peggy Schmitz-Lilkendey gibt es im kommenden Frühjahr und Sommer drei Trends: Den natürlichen Look, der sich in Nude Looks zeigt, den coolen, cleanen Look mit Metallic und Weiß und den exotischen Look mit starkem, mandelförmigem Eyeliner oder auffälligem Lippenstift.

Auch beim Thema „Lipstyles“ weiß sie, was angesagt ist: Der besondere Lippen-Trend geht weg vom Gloss, hin zu perfekt geschminkten Lippen in auffälligen Farben mit passendem Lipliner. Orange ist hierbei die Farbe des kommenden Sommers. Voraussetzung für diesen Look sind gepflegte Lippen, die durch ein Peeling erreicht werden können. Danach wird ein Tupfer Concealer auf den Lippen verteilt, um sie ebenmäßig zu machen. Anschließend werden mit einem Lipliner in der exakten Farbe des Lippenstifts die Konturen gemalt, dann der Lippenstift aufgetragen.

 

Auch Iris Martin sieht drei verschiedene Looks im Trend: Einmal den minimalistisch-puristischen „no Make up“-Look, der die Persönlichkeit zart unterstreicht - mit Apricot, Altrosa auf Augen und Lippen. Martin: „Die Lippen und Augen sind gleichermaßen zurückhaltend, aber die Augenbrauen werden stark betont - entweder klassisch oder auch mal mit Farbe. Auf die Wangenknochen kommt ein Hauch von Bronze-Highlighter oder ein Apricot.“ Auch für sie wird’s im Sommer mit dem „Ethnoflair“-Look mit Bohemian-Noten exotisch.

Zu diesem Look gehören schimmernde Braunnuancen, Mahagoni, Safran, Kupfer oder Terrakotta auf den Augen und sattes Rot und Orangetöne auf den Lippen. Außerdem freut sich Iris Martin auf den extravaganten, künstlerisch inspirierten Look mit mutigen Farbspielen: extravagante schwarze Eyeliner in ungewöhnlichen Formen, bunte Lidschatten in Grün, Pink, Blau, Weiß und Gelb - und dafür zarte, pastellige Töne auf Wangen und Lippen. Besonders Blau kommt diese Saison dabei ganz groß raus.

 

Wie werden mit den aktuellen Trendfarben die perfekten Looks für Frühjahr/Sommer 2014 geschminkt?

Der Nude Look: Less is more!

Für den Nude Look findet es Peggy Schmitz-Lilkendey wichtig, „dezent, aber sauber“ zu arbeiten. Für einen ebenmäßigen, ganz natürlichen Teint wird erst z. B. eine BB Cream aufgetragen oder flüssige Foundation, die mit einer Feuchtigkeitscreme verdünnt werden kann. Der Lidschatten sollte in einem dezenten Beige-Braun gehalten werden, wobei durchaus etwas mehr Tiefe in die Lidfalte gebracht werden kann. Bei Schlupflidern wird der Lidschatten vom oberen Wimpernkranz über die Lidfalte hinaus weich ausgeblendet.

Auch der Rest des Make-ups hält sich zurück: Die Wimpern werden gleichmäßig leicht getuscht und dezenter, möglichst matter Lippenstift aufgetragen. Auf den höchsten Punkt der Wangen wird ein Hauch Rouge oder Highlighter gesetzt, um das Gesicht ein wenig zu modellieren.

 

Der coole Look:  Clean Chic

Für Peggy Schmitz-Lilkendey ist der „coole Look“ mit dem neuen Weiß der am schwierigsten zu schminkende Look des Frühjahrs. Wem das ungewöhnliche Weiß, dass die Models auf den Laufstegen trugen, im Alltag etwas „too much“ ist, kann auch kühles, nicht ganz so „extremes“ Silber verwenden. Hierfür sollte man jedoch nicht zu blass sein.

Die Grundlage ist wieder ein ebenmäßig geschminkter Teint, dann wird der silberne Lidschatten rund ums Auge aufgetragen und mit einem Pinsel ausgeblendet. Die Lippen werden mit einem hellen Metallic-Nude-Ton geschminkt, die Wangen nur definiert – Schmitz-Lilkendey rät, kein Rouge zu verwenden, „damit der Look nicht kitschig aussieht.“

Als absolutes Muss gehören für sie weiß lackierte Nägel zum coolen Look: „Weiße Nägel könnten der Sommertrend werden!“

 

Der exotische Look: Mut zur Farbe

Für Schmitz-Lilkendey der schönste Look des Frühjahrs: Der „exotische Look“ funktioniert für sie in jedem Alter und bei jedem Typ. Dafür werden entweder die Augen dramatisch mit Eyeliner betont - gerne sehr geschwungen und mandelförmig rund ums Auge - oder die Betonung nur auf die Lippen gelegt, die mit den neuen, eher matten Orange-Fuchsia-Tönen geschminkt werden. Wird der Lidstrich rund ums Auge gezogen, sollte eher ein Kajalstift verwendet werden - mit Eyeliner könnte das Ergebnis zu kompakt ausfallen.

 

Der blaue Look: Yves Kleins „Bleu“ ist zurück

Iris Martin freut sich auf die farbigen, aufregenden Looks des Sommers - wie beispielsweise Farbspiele mit dem berühmten Blau des französischen Künstlers Yves Klein. Damit Blau neu interpretiert und modern wirkt, sollte der Teint ebenmäßig, aber transparent wirken - ideal dafür ist eine BB Cream als Grundlage. Unebenheiten wie Augenschatten, Äderchen und Pickel werden partiell mit einem Concealer abgedeckt. Dann wird mit kräftigem Lidschatten oder dicken Lidschattenstiften Blau um die Augenkonturen aufgetragen und weich verwischt - La Vie en Bleu! Soll das Blau etwas neutralisiert werden, wird das Auge zuvor mit einem Anthrazit umrahmt oder mit einem zarten Grün verblendet. Für noch mehr Intensität werden die Wimpern mit blauer Mascara getuscht, für einen dezenteren Bleu-Trend nur die blaue Mascara verwendet. Wangen und Lippen werden mit einem zarten Apricot-Ton geschminkt.

 

Der rote Look: Red Red Red!

Iris Martin weiß: An Lippen in Rotschattierungen kommt man dieses Jahr nicht vorbei!

Hierfür sollte der Teint gleichmäßig, aber nicht „zugedeckt“ wirken, Unebenheiten werden mit Concealer abgedeckt. Die Lippen werden anschließend mit einem kräftigen Orangerot oder Himbeerrot betont. Auf die Wangen wird dunklerer Gesichtspuder oder Bronzingpowder aufgetragen, damit das Gesicht Kontur bekommt.

Neu am Rot-Trend ist, dass Lidschatten in Rot-Apricot oder einem rostroten Ton auch flächig auf die Augenpartie bis zur Augenbraue aufgetragen wird. Um rote „Kaninchenaugen“ zu vermeiden, sollte man mit der Farbe nicht zu nahe an den Lidrand kommen. Anschließend werden nur die oberen Wimpern getuscht.

Bildnachweis: BABOR / Textnachweis: beautypress.de

 


wallpaper-1019588
Knackpunkt Berufserfahrung – wie Sie mit Praktika im Lebenslauf glänzen können
wallpaper-1019588
Netflix: Death Note-Film bekommt eine Fortsetzung
wallpaper-1019588
Den richtigen Fitness Tracker finden – Teil 1 Garmin
wallpaper-1019588
Blackmore Wagyu Sirloin, Zwiebel, Kartoffel und Liebstöckel
wallpaper-1019588
Mauer überwunden
wallpaper-1019588
Chicken Tikka Masala
wallpaper-1019588
Rezension: Gauklersommer - Joe R. Lansdale
wallpaper-1019588
Spaghetti Alfredo