Mahnwache zu Fukushima

Mahnwache zu FukushimaDie schockierenden Ereignisse in den japanischen Atomkraftwerken erschüttern uns alle. Wir sind in Gedanken bei den Menschen in Japan und hoffen, dass noch Schlimmeres verhindert werden kann. Gleichzeitig muss es jetzt darum gehen, politische Konsequenzen aus Fukushima einzufordern. Und das kann nur sein: AKWs abschalten – und zwar jetzt und endgültig!

In Berlin findet heute Nachmittag um 17.00 Uhr eine Mahnwache und Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt statt – mit hoffentlich sehr vielen Menschen. Drücken auch Sie Ihre Betroffenheit über den Reaktorunfall in Japan aus und fordern Sie von Bundeskanzlerin Merkel Konsequenzen ein. Kommen Sie zu der Mahnwache!

Zeit: Heute, Montag 14. März, 17.00 bis ca. 18.00 Uhr
Ort: Vor dem Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, Berlin

Die Mahnwache wird von den Naturfreunden Deutschlands organisiert. Christoph Bautz von Campact wird dort als ein Vertreter überparteilicher Initiativen sprechen. Die Veranstalter haben sich entschieden, bei der Kundgebung auch prominente Parteivertreter/innen auftreten zu lassen.

Damit wir die Breite unseres Bürgerprotests darstellen, wollen wir heute um 17.00 Uhr richtig viele werden. Bitte leiten Sie diese Mail daher an Freund/innen und Bekannte weiter!

Dazu gibt es auf der Webseite von Campact eine eigene Seite, auf der unter anderem auch eine google-map veröffentlicht ist:


Anti-Atom-Mahnwachen am Mo. 14.03. auf einer größeren Karte anzeigen