Mac oder Windows

Mac oder Windows

Nein, die Anordnung ist nicht zufällig. Wer hier im Blog schon einmal über mich gelesen hat, weiss, das ich von DOS und Windows 3.11 an dabei war. Vor ca. 2,5 Jahren war ich an einem Punkt angekommen, der meine bisherige Sicht der Dinge ändern sollte.

Ja, ich habe Windows Server betreut und die passenden WaWi Systeme. Fit war ich in dem, was ich da tat und meine Kunden wussten zu schätzen, das ich abends 22:00 Uhr noch mal angefangen habe zu arbeiten, um das um 7:00 Uhr alles wieder lief. Wie lange wollte ich das noch?

Entschlossen, mich aus diesem Kreislauf fortzubewegen, erinnerte ich mich an meine Jugendzeit. Hier stand ich am liebsten im Fotolabor oder war mit der Kamera unterwegs.

Ich übergab meine Firma mit all den lieb gewonnenen Kunden nach bestem Wissen einem ansässigen Unternehmen und startete neu durch. Nun brauchte ich ein System, dass einiges aushalten muss. Mehrere Fotos von bis zu 30MB bearbeiten bis hin zu lokalen Webservern. Kein Problem als Windows Profi – dachte ich, und kaufte damals den grössten und teuersten Laptop, den ich bekommen konnte. Betrieben wurde er von Windows Vista. Damals waren verschiedene Programme nicht bereit, mit W2K oder XP zu arbeiten und mir blieb nur der Ausweg, Vista zu installieren (gefühlte 50 mal). Probleme über Probleme! Flüssiges Arbeiten war in weite Ferne gerückt.

Nach einem halben Jahr zog ich die Bremse und hatte keine Lust mehr, auch nur 1 Minute länger mit dem “Zeug” zu arbeiten. Freunde hatten mir den Mac empfohlen. Sollte ich nach so langer Zeit diesen Schritt wagen? Gut, ich beschritt Neuland, kaufte so einen iMac, biss mich ca. 3 Wochen durch und ja, man könnte es umschreiben mit den Worten “Ich habe das Licht gesehen…”.

Man muss sich an andere Namen, Funktionen und Bedienung gewöhnen. Wenn dieser Prozess vorbei ist, dann ist das Arbeiten mit dem System als flüssig zu bezeichnen. Klar kommen schnell Datensicherung und Laptop… “ups! iBook heisst das jetzt” – Zubehör und Programme dazu. Das reisst ein ordentliches Loch in die Haushaltskasse. Bis jetzt kann ich sagen, der Umstieg hat sich für mich gelohnt!

Aber Vorsicht! Auch die Damen und Herren von Apple kochen nur mit Wasser! In diesem Monat erreichte mich eine Mail vom Apple Support – meine Festplatte müsse getauscht werden. Auf Garantie! Eine Datensicherung habe ich, dass reichte mir aber nicht und ich sicherte alles noch einmal auf eine externe Platte. Zusätzlich überspielte ich die Daten des iMac auf das iBook. Die Reparatur soll eine Woche dauern. Bis dahin wird mit dem kleineren iBook gearbeitet.

Fazit: Wer auf Warenwirtschaft (bestehende Programme) angewiesen ist, der ist mit Windows gut bedient. Wobei die neue Version Windows 8, so berichten Nutzer, nicht oder nur sehr schlecht zu bedienen ist (ich habe es nicht gesehen, getestet bzw. probiert, möchte es auch nicht mehr).

Wer als Fotograf, Grafiker bzw. Kreativer unterwegs ist, für den lohnen die Mehrkosten für ein gutes System wie iMac oder iBook plus die zugehörigen Programme. Ich wünsche und hoffe, dass die Fussabdrücke von Steve Jobs nicht zu gross sind und diese einer oder mehreren Personen passen, die solch eine coole Entwicklung weiter voran treiben.

Fotograf - Mac oder Windows


wallpaper-1019588
Realme 9 Pro Plus 5G preiswert im Handel
wallpaper-1019588
[Comic] Der Joker [2]
wallpaper-1019588
Warum Wirtschaft an der Hochschule Furtwangen studieren
wallpaper-1019588
Neue Powerbank Anker 523 ab sofort im Handel