Lotto & Co: Das ist die Rechtslage in Portugal für Glücksspiel (on- sowie offline)

Beson­ders bei den alten James-Bond-Fil­men gehört es dazu: Der Spi­on bereist die schöns­ten Gegen­den und besucht dort das Casi­no - sowie gele­gent­lich die Pfer­de­renn­bahn. Soll­te sich der Agent ein­mal an die Algar­ve ver­ir­ren: Dürf­te er dort sei­nen Auf­trag in glei­cher Wei­se aus­füh­ren?

In Deutsch­land sind Casi­nos erlaubt, Lot­to wird sogar staat­lich betrie­ben, Bin­go sowie Online-Glücks­spiel-Anbie­ter sind jedoch ver­bo­ten. Wie stellt sich die­se Situa­ti­on an der Algar­ve dar? Algar­ve für Ent­de­cker hilft, aus einem even­tu­el­len Spiel­wunsch für Urlau­ber kein juris­ti­sches Glücks­spiel wer­den zu las­sen.

Glücksspiel grundsätzlich erlaubt - aber nur lizenziert möglich

Die Repu­blik Por­tu­gal besitzt alle Rech­te zur Orga­ni­sa­ti­on von Glücks­spiel - erlaubt es aber gewinn­ori­en­tier­ten sowie nicht-gewinn­ori­en­tier­ten Unter­neh­men, Ange­bo­te ein­zu­rei­chen für die (stell­ver­tre­ten­de) Orga­ni­sie­rung von Glücks­spiel. Davon macht Euro­pas west­lichs­tes Land bis­her auch aus­gie­big Gebrauch und kann auf einen zuneh­mend libe­ra­len Glück­spiel­sek­tor ver­wei­sen. Dabei lie­gen eini­ge Berei­che noch in der Hand von qua­si-staat­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen (ähn­lich wie in Deutsch­land Lot­to und Sport­wet­ten) als auch pri­va­ten Anbie­tern. Gewinn­spie­le, Spiel­ban­ken und Casi­nos wer­den meis­tens pri­vat betrie­ben und sind auch in recht­lich gesi­cher­ten Rah­men­be­din­gun­gen online mög­lich.

Lotto und Sportwetten in Staatlicher Hand

Aktu­ell bedient die Lote­ria Nacio­nal als staat­li­cher Lot­to-Mono­po­list die gesam­te Repu­blik mit Lot­to-Mög­lich­kei­ten. Das Mono­pol für Sport­wet­ten liegt bei der San­ta Casa da Miser­i­cor­dia de Lis­boa (SCML), wel­che aber eben­so die Lot­to­spie­le Loto2 und Toto­lo­to anbie­tet. Aktu­ell gibt es über 5.000 lizen­zier­te Ver­käu­fer, wobei beson­ders das Unter­neh­men CAMPIAO her­vor­sticht, wel­ches über 65% aller por­tu­gie­si­schen Wett- und Lot­to­ti­ckets ver­kauft.

Online-Glücksspiel erlaubt und rechtlich reguliert

Nach eini­gen Rechts­streits gro­ßer Wett­an­bie­ter wur­den 2013 sämt­li­che For­men des Online-Glücks­spiel erlaubt und 2015 kon­kre­te recht­li­che Rah­men­be­din­gun­gen geschaf­fen. So regelt die Regie­rungs­be­hör­de „Regu­la­ção e Inspeção de Jogos" (SRIJ) die Ver­ga­be der Lizen­zen. Dazu gehö­ren sowohl die Über­prü­fung des tech­ni­schen Sys­tems, Ver­mei­dung von Geld­wä­sche, aus­ge­dehn­ter Spie­ler­schutz, Umgang mit Pro­blem­spie­lern sowie die finan­zi­el­le Leis­tungs­fä­hig­keit mit­samt Rück­la­gen in Höhe von einer hal­ben Mil­li­on Euro.

Die Lizenz­ver­ga­be erging bis dato (Stand Sep­tem­ber 2019) an zehn Spiel­ban­ken sowie 16 wei­te­re Lizenz­neh­mer. Dabei ver­dient der Staat 15-30% der Ein­nah­men von lizen­sier­te Online-Casi­nos und 8-16% von Online Sport­wet­ten.

Im April 2019 fand die die NOVA Uni­ver­si­tät Lis­sa­bon i n einer Stu­die her­aus, dass aber gut drei vier­tel aller Por­tu­gie­sen nicht-lizen­zier­te Ange­bo­te nut­zen wür­den - was einem Anstieg von zehn Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr bedeu­ten wür­de. Als Grund hier­für sind vor allem die schwie­ri­ge Ver­ein­bar­keit von loka­lem Rechts­raum und dezen­tra­len Online-Ange­bo­ten anzu­se­hen.

Mit der Lizenz zum Spielen: Casinos an der Algarve und Portugals Süden

Soll­ten Deut­sche Urlau­ber also nicht nur wie zuhau­se Lot­to spie­len und auf Sport­er­eig­nis­se wet­ten wol­len, bie­tet Por­tu­gals Süden drei Mög­lich­kei­ten, auf den Spu­ren des bri­ti­schen Agen­ten zu wan­deln:

Zur Auf­fri­schung ver­schie­de­ner, vom Dop­pel­null-Agen­ten gespiel­ten, Spie­le hel­fen unter ande­rem die­se Links:

------------
Bild­nach­weis:
Titel­bild: Her­mann Traub/Pixabay