Lonely Planet 2016- was ist so scheiße an der “Schönsten Reiseziele der Welt” Liste?

Wie habe ich bloß die ganze Zeit auf das Ergebnis der neusten Ausgabe “Lonely Planet Best in Travel 2016: Die spannendsten Trends, Reiseziele & Erlebnisse für das kommende Jahr” gewartet. Endlich ist es soweit. Am 30. Oktober kommt das Machwerk bei Amazon (ich mache hier keine Werbung mit einem Link dafür) auf den Markt. Millionen Softcore und Hardcore Backpacker wie auch Abenteuerlustige und Kulturinteressierte haben ein Jahr sehnlichst darauf gewartet. Nun endlich können sie ihre Reise planen. Denn vorher war das ja nicht möglich, da ohne die Inspirationen des größten Reisebuchverlags der Welt sich gefühlte 90 Prozent aller Individualtouristen nicht trauen einen Reiseplan zu entwerfen. Eigentlich bin ich erst durch einen Artikel in der Süddeutschen darauf gestoßen. Ich selbst ziehe mir solche Listen erst gar nicht mehr rein. Warum, das erkläre ich gleich.

Quito, Uruguay, Bayern und Transsilvanien sind Teil der Top 10 2016 bei Lonely Planet

Der Artikel in der SD beginnt mit dem Satz eines Witzbolds: “Bayern wäre eigentlich sehr schön, aber man sieht es kaum, weil überall Berge davorstehen und es verdecken.” Ja, und genau das verstehe ich, denn über mehr braucht man eigentlich gar nicht mehr zu erzählen, was Bayern und die andern 9 Reiseziele in den Top 10 ausmacht. Oder hat sich in den letzten 30 Jahren großartig etwas dort verändert? Vielleicht hier und da mal ein neues nettes kulinarisches Angebot oder ein neues Hotel, aber ansonsten stehen die Berge, die Schlösser und die bekannten traditionellen bayerischen Kneipen, denn nur die sind erwähnenswert, wie beim letzten, vorletzten und vorvorletzten und vorvorvor….. Ranking am gleichen Ort. Das gilt natürlich für die Spots in den anderen Top- Gewinneregionen auch. Oder haben sich etwa beim Champion in Transylvanien die Berge verschoben? Oder lebt Graf Dracula doch noch und man muss das vor Ort überprüfen?

Mate am Strand in Uruguay

Mate am Strand in Uruguay

Ein Gutes hat das Ranking mit den Lonely Planet Top-Reisezielen 2016 allerdings. Ich weiß jetzt ganz genau welches Land oder Region ich 2016 nicht besuchen werde, da dort die Lonely Planet Schafsherde rumläuft. Jede Liste hat halt doch ihren Vorteil. Man muss es nur zu deuten wissen.
Was mich so dabei ankotzt, ist die immer gleiche Masche. Und noch mehr kotzt mich an, dass immer mehr Leute darauf reinfallen. Der Hammer dabei. LP ist die Bibel für die Individualtouristen. Ich frage mich nur, was daran noch individuell sein soll. Das kommt mir alles so vor wie bei den großen Reiseanbietern TUI und wie die alle heißen. Die machen auch wie irre Werbung für ihre Individualreisen. Doch das einzige was das wirklich noch individuell ist, ist die Abflugzeit des Flugzeugs.
Und dann fallen den Machern immer wieder neue Titel ein, die derart absurd sind, dass doch jedem auffallen muss, dass dahinter nicht mehr als eine Masche steckt. Berlin war mal „Comeback-Stadt“. Was ist das denn für ein Schwachsinn? War die wie ein Boxer am Boden gelegen und hat sich wieder aufgerappelt? Oder wann war Berlin eigentlich Champion? Im Jahr 2010 war Deutschland in den Top 10 der besten Reiseländer, wohl auch, weil Bayern so viel zu bieten hatte.

Florianopolis Brasilien

Brasilien

Das Lonely Planet 2016 Ranking

Überhaupt zu unterscheiden welches Land jetzt Number 1 oder Nummer 10 ist. Oder wie krass ist der Unterschied zwischen 4 und 5? Was ist besser bei Nummer 6 als bei Nummer 2? Welche Maßstäbe und mit welchem Recht legen die Autoren da die Werturteile an?
Schauen wir uns hier mal die Liste an Sieger auf einen Blick an.

Lonely Planet 2016 – die besten Länder mit Uruguay in Südamerika

1. Botswana
2. Japan
3. USA
4. Palau
5. Lettland
6. Australien
7. Polen
8. Uruguay
9. Grönland
10. Fidschi

Top 10 Regionen Lonely Planet 2016

1. Transsilvanien, Rumänien
2. Westisland
3. Valle de Viñales, Kuba
4. Weinregion von Friaul, Italien
5. Waiheke Island, Neuseeland
6. Auvergne, Frankreich
7. Hawaii, USA
8. Bayern, Deutschland
9. Costa Verde, Brasilien
10. St Helena, Britische Überseegebiete

Beste Städte in Travel Lonely Planet 2016:

1. Kotor, Montenegro
2. Quito, Ecuador
3. Dublin, Irland
4. George Town, Malaysia
5. Rotterdam, Niederlande
6. Mumbai, Indien
7. Fremantle, Australien
8. Manchester, England
9. Nashville, USA
10. Rom, Italien
Danke LP für die 30 Orte, Regionen und Länder, in denen ich mich 2016 nicht blicken lasse. Mit Ausnahme von einem Uruguay, dort wohne ich derzeit. Aber da hat sich nichts, aber auch gar nichts in der letzten Zeit an neuen touristischen Highlights getan. Obwohl es dort natürlich nicht übel ist. (http://www.uruguay-erleben.de/uruguay-tagesreise-tagesausfluege-in-die-schoensten-regionen-von-rocha/) Und ein Besuch lohnt allemal. Ich freue mich schon auf die Mäh Mäh Mäh-Herde mit dem LP Reiseführer unterm Arm.


wallpaper-1019588
Biber-Bettwäsche Test 2021: Vergleich der besten Biberbettwäschen
wallpaper-1019588
[Comic] Teenage Mutant Ninja Turtles: The IDW Collection [1]
wallpaper-1019588
Give-Aways als Marketingmaßnahme für Existenzgründer
wallpaper-1019588
Minimalistisches Smartphone Volla Phone