Lock-down: Wie lange können wir uns das leisten?

Die Regierungen haben eine brutale Botschaft zu übermitteln: Der Lock-down durch das Coronavirus kann nicht allzu lange dauern, sonst könnten die Folgen des wirtschaftlichen Zusammenbruchs noch tödlicher sein als die Krankheit.

Da Länder in der ganzen Welt Lock-downs und Rettungsaktionen in Milliardenhöhe ankündigen, wissen sie, dass diese nur kurzfristige Lösungen bieten können. Die Staats- und Regierungschefs haben ein Auge auf den Kalender geworfen und versuchen zu berechnen, wann sie den Menschen sagen müssen, dass sie wieder arbeiten müssen, auch wenn dies zu erneuten Infektionen und hohen Todesraten führen wird.

Lock-down: lange können leisten?

Es ist der französische Präsident Emmanuel Macron, der die Herausforderung, Maßnahmen wie Selbstisolierung und soziale Distanzierung gegen die Notwendigkeit, die Wirtschaft am Laufen zu halten, auszugleichen, am deutlichsten zum Ausdruck gebracht hat.

"Es ist unmöglich zu leben - selbst in Selbstisolierung - und die Menschen zu heilen, wenn wir nicht die wirtschaftliche Aktivität fortsetzen, die uns ganz einfach erlaubt, in diesem Land zu leben", sagte er, während er den Vorsitz einer "Task Force Wirtschaft" führte, die sich mit dem Ausbruch befasst.

Macron ist auch die prominenteste Stimme, die die Menschen warnt, dass ein Impfstoff nicht unmittelbar bevorsteht und wahrscheinlich erst Ende 2021 eintreffen wird. Die Botschaft ist klar: Bis dahin wird es den Menschen nicht möglich sein, zu Hause zu bleiben.

Das ist ein entsetzlicher Kompromiss. Einerseits können sozial distanzierende Maßnahmen die Ansteckungsgefahr und die Zahl der Todesfälle minimieren, aber eine tiefe wirtschaftliche Depression wird die Staatseinnahmen, die für die öffentlichen Gesundheitsdienste und Versorgungseinrichtungen aufgewendet werden, aufzehren. Länder mit nicht gesammelten Abfällen, mangelnder Wasserversorgung und unterbrochener Stromversorgung könnten sich als ebenso gefährlich erweisen wie das Virus. Das Problem ist, dass die Infektionen und Todesfälle wieder zunehmen werden, sobald die Abriegelungen beendet sind.

"Es ist ein sehr schwieriger Balanceakt", sagte Mujtaba Rahman, Europa-Direktor bei der EurasiaGroup, einer Beratungsfirma für politische Risiken. "Es ist nicht klar, dass irgendeine Regierung eine glaubwürdige Ausstiegsstrategie hat."

Macron war der erste EU-Staatschef, der zugab, dass niemand weiß, "wie lange wir diese Reduzierung der sozialen Kontakte beibehalten müssen", sagte er am Donnerstag (12.03.2020).

Das liegt daran, dass die extreme soziale Distanzierung, die in Italien, Spanien, Frankreich, Belgien und anderen EU-Ländern zu beobachten ist, die Pandemie nicht verschwinden lassen wird. Sie kann sie nur verlangsamen, um zu verhindern, dass die Krankenhäuser überlastet werden.


wallpaper-1019588
#1119 [Session-Life] Meal of the Day 2021 #23
wallpaper-1019588
Sportbänder: Test & Vergleich (06/2021) der besten Sportbänder
wallpaper-1019588
[Comic] Das Fleisch der Vielen
wallpaper-1019588
Game World Reincarnation: Sex on the First Night: Anime-Adaption angekündigt