Locarno – ein kleiner Foodieguide

der kleine foodieguide zu restaurants lokalen und bars in locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen

Zugegeben, während meinem diesjährigen Kurzurlaub in Locarno war ich nicht viel auswärts essen.

Mein Geldbeutel und ich sind in letzter Zeit eher Freunde von selbstgeschmiertem Brot, Obst vom Markt und ins Mitnehmtütchen gepackte Gebäckstück zum Unterwegsfuttern – das Ganze gewürzt mit laufen, streunen, herumhocken und viel knipsen.

Trotzdem gibt es ein paar wirklich nette Orte, die mir beim schnellen Espressotrinken oder beim gemütlichen Abendbierchen positiv aufgefallen sind und die ich also in dieser Mini-FoodieGuide für Locarno absolut erwähnen möchte. Hier meine Auswahl:

1. Osteria Negromante in Via Borghese 14, Locarno.

Im schönen, den Berg hinaufrankenden Locarno sollte man es sich gut überlegen, bevor man den ganzen Weg zum Seeufer wieder hinunterläuft. Ein empfehlenswerter Abstecher vor dem Abstieg ist diese malerische Osteria im ältesten gänzlich erhaltenen Haus der Stadt.  Neben verschiedenen Aufschnittplatten, Nudelgerichten und einigen Tapas ist der Negromante vor allem für seine gut belegten Burger bekannt, die es in drei Varianten gibt.

negromante _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen negromante _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen

Zum Aperitif – zwischen 18 und 20 Uhr – gibt es hier (und nicht nur hier) eine kleine Auswahl an Fingerfood zu jeder Getränkerunde, der norditalienischen Tradition des “Aperitivo con Stuzzichino” angelehnt. Hier mein Superfavorit, Olive All’Ascolana – das sind mit Hackfleisch gefüllte, panierte und frittierte Oliven. Ein kleiner Snack, eben ;)

aperitivo im negromante _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen

2. Locanda Locarnese in Via Bossi, 1.

Der Inhaber dieses Lokals, Persyo Cadlolo, wurde schon vor einigen Jahren als einer versprechendsten Chefköche des Tessins beschrieben. Die angebotenen Gerichte stammen fast alle aus der traditionellen Tessiner Küche und werden ausschließlich mit Produkten von lokalen Erzeugern zubereitet. Schon allein deswegen finde ich, wäre die Locanda einen Besuch wert. Mein Portemonnaie und ich haben es diesmal nicht rein geschafft (denn ja, man muss schon sagen, ein Erfolgschef und seine Kreationen haben ihre Preise), sie bleibt aber absolut auf meiner To-Visit-Liste für den nächsten Urlaub!

locanda locarnese _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen

3. Cantina Canetti in Piazza Grande, 13.

Der wohl originellste und gemütlichste Ort in Locarno. Das Canetti, das nun schon seit über 50 Jahren besteht, besticht weder mit Eleganz noch mit raffiniert verkünstelten Gerichten – und trotzdem fühlt man sich hier sowas von wohl, egal ob man zum schnellen Espresso, zum Aperitif mit Birrino und viel Gelächter, zum Probieren eines der ehrlichen tessiner Gerichte oder auf ein Stamperl Nocino-Nusslikör einkehrt. So ureingeboren und traditionell, dass es keine Homepage braucht.

cantina canetti _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen cantina canetti _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen cantina canetti _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen

Zuletzt, zwei Must tries im Tessin:

Die eingeborene Version von Zitronenlimo, die sogenannte “Gasosa Ticinese”, die von lokalen Herstellern wie Romerio und Coldesina mit natürlichen Zutaten hergestellt und seit jeher in wunderschönen Bügelflaschen verkauft wird. Nachdem man die probiert hat, kann man nun wirklich garnichts mehr an den Industrieplörren von Sprite & Co. finden.

must try im tessin _ gassosa ticinese _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen

Die Tessiner Tortini mit Kastanien- (links) und Amarettofüllung. Der Wahnsinn, und nicht nur im Winter. Die “Besten” findet man in Locarno in der reich bestückten, zum Nase-an-die-Scheibe-drücken schöne  Auslage der Pasticceria Marnin in Piazza San’Antonio.

tortino mit kastanien und amaretti _ pasticceria marnin _ der kleine foodieguide zu locarno im tessin Vivi D'Angelo foodfotografie münchen


wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022