[Literatur] 5 Klassiker, die man gelesen haben sollte

[Literatur] 5 Klassiker, die man gelesen haben sollte
 Georg Büchner - Woyzeck William Shakespeare - A Midsummer Night's Dream  Gottfried von Straßburg - Tristan E. A. Poe - The Murders in the Rue MorgueThomas Mann - Buddenbrooks
Heute möchte ich euch meine 5 liebsten Klassiker vorstellen. Auf dem Foto seht ihr nur drei, weil ich Woyzeck und Buddenbrooks bloß auf meinem tolino habe. Außerdem sieht es so doch so viel schöner aus, mit 4 orangen Reclam-Heften (Tristan besteht aus zwei Bänden)
Georg Büchner - Woyzeck
Das Buch mussten wir im Deutsch-LK lesen und es war eine der wenigen Schullektüren, die mir wirklich gefallen hat. Die Geschichte um den Soldaten Woyzeck, der von seiner Frau betrogen wird und Erbsen essen muss, um seine Familie zu ernähren. Auch das offene Ende ist interessant, da Woyzeck nur ein Fragment geblieben ist und Büchner viel zu früh gestorben ist. Die Verfilmung mit Klaus Kinski, Willy Semmelrogge und Eva Mattes ist ebenfalls gut anzusehen, es wirkt fast wie ein Theaterstück, weil fast nur aus der Totale gefilmt wird und es wenig Gegenschnitte gibt.Die Geschichte um Woyzeck hat eine historische Vorlage. Johann Christian Woyzeck war angeklagt, weil er seine Frau umgebracht hat. Johann Christian August Clarus schrieb 2 Gutachten über die Schuldunfähigkeit des Angeklagten. Auf diese Gutachten stützt sich die Geschichte von Büchner über Woyzeck. Auch das Erbsenexperiment haben ein historisches Vorbild. Justus von Liebig, ein Gießener Wissenschaftler, führte dieses Experiment an Soldaten durch. Das Dramenfragment lässt sich schnell lesen und ist jedem empfohlen, der eine kurze Klassiker-Lektüre sucht. 
William Shakespeare - A Midsummer Night's Dream


Dieses Werk von Shakespeare begleitet mich schon länger. Im Film "Die wilden Hühner und die Liebe" wird das Stück von Shakespeare geprobt. Schön ist dabei, dass Originalzitate aus dem Stück (natürlich in der deutschen Übersetzung) dort verwendet werden und auch die verwirrende Geschichte wird gut dargelegt. In dem Stück gibt es verschiedene Plots. Zunächst ist dort die Hochzeit von Oberon und Titania, die im Elfenwald gefeiert werden soll. Dann gibt es dort noch die Geschichte der zwei jungen athenischen Liebespaare: Hermia und Lysander und Demetrius und Helena. Diese Paare sind nicht so eindeutig, wie es zunächst scheint. Hermias Vater möchte nämlich, dass sie Demetrius heiratet, obwohl sie und Lysander sich wirklich lieben. Sie beschließen aus Athen durch einen Zauberwald zu fliehen um bei Lysanders Tante (außerhalb des athenischen Gesetzes) zu heiraten. Als Helena davon erfährt, folgt sie mit Demetrius den beiden in den Zauberwald, da sie ebenfalls in Lysander verliebt ist. Im Wald treffen sie auf Puck und seine magische Zauberblume (sie wurde von Amors Pfeil getroffen) und die Liebeswirren fangen erst richtig an, als Puck Lysander und Demetrius verwechselt. Nun erwidert nämlich Lysander Helenas Liebe. Am Ende haben aber alle Pärchen zueinander gefunden und heiraten.Der dritte Geschichte dreht sich um die Handwerker, die ein Stück für die Hochzeit proben und so gibt es am Ende noch ein Stück im Stück. Dieses Stück Shakespeares ist vorallem etwas für diejenigen, die die Nase voll haben von der tragischen Liebesgeschichte zwischen Romeo und Julia. Von der Sprache her ist es klar etwas schwer, weil es sich um ein altes Englisch handelt, welches zur Zeit der Renaissance gesprochen wurde, aber die Sprache ist deutlich einfacher als in Shakespeares historischen Dramen. Meiner Meinung nach handelt es sich um ein gutes Stück um in das Werk Shakespeares einzusteigen. Man sollte das Stück auch auf jeden Fall mal auf einer Bühne sehen, weil ein Drama eben für die Bühne geschrieben wird. 

Gottfried von Straßburg - Tristan
Die deutsche Literaturgeschichte beginnt nicht erst um 1800, sondern bereits im Mittelalter wurden deutsche Dramen, Epen und Lyrik veröffentlicht. Bei Gottfrieds Tristan handelt es sich um einen Epos. Die Geschichte dreht sich um Tristan und Isolde. Tristans Eltern sind nach seiner Geburt gestorben, und daher ist er bei einem Ziehvater aufgewachsen. Von dort wird er aber entführt, kann entfliehen und landet letztendlich am Hof seines Onkels Marke. Dort lernt er Isolde kennen, da er der Erzieher von ihr wird. Tristan verliebt sich Isolde und Isolde sich auch in ihn, aber sie soll eigentlich Marke heiraten. Eine Dreiecksbeziehung entsteht. Tristan und Isolde treffen sich immer heimlich, obwohl Isolde sich gleichzeitig auch mit Marke trifft. Schließlich findet Marke dies heraus und verbannt beide vom Hof. Sie treffen sich in einer Liebesgrotte im Wald wieder. Letztendlich kehrt Isolde zu Markes Hof zurück und Tristand verlässt den Hof und lernt eine andere Isolde kennen (ja, sehr verwirrend). Die Geschichte ist ebenso wie Büchners Woyzeck nur fragmentarisch erhalten. Die Geschichte wurde aber von verschiedenen (mittelalterlichen) Autoren weiter- und neugeschrieben.Auch vor Gottfried war die Geschichte von Tristan schon bekannt und hat eine lange Strofftradition.Das Buch habe ich in meine Liste der 5 Klassiker mit aufgenommen, weil es sicherlich ungewöhnlich ist sich mit mittelalterlicher Literatur auseinander zu setzen. Auch interessant ist es, dass Ehebruch schon im Mittelalter ein Thema war. Die Tristan-Geschichte ist außerdem nicht so kampflastig, wie zum Beispiel das Nibelungenlied. Daher für Leute, die lieber Liebesgeschichten lesen sehr empfehlenswert. Zudem hat Gottfried einen angenehmen literarischen Schreibstil, besser als die tausenden sprachlichen Wiederholungen im Nibelungenlied.  E.A.Poe - The Murders of the Rue Morgue


Mit dieser kurzen Kriminalerzählung beginnt die Geschichte des Krimis. Poe beginnt dabei nicht mit der eigentlichen Erzählung, sondern zeigt erst einmal die theoretischen Vorraussetzungen, die ein Ermittler benötigt. Im eigentlichen Kriminalfall kommen diese Fähigkeiten dann zum Einsatz. Die Geschichte lässt sich schnell lesen, der Leser kann selber mit ermitteln, da ihm die Zeugenaussagen präsentiert werden und am Ende gibt es doch ein überraschendes Ende. Ein Muss für jeden Krimifan!

Thomas Mann - Buddenbrooks
Und weil in dieser Aufzählung noch ein Roman fehlt, hier die Nummer 5. Im Roman Buddenbrooks geht es um die gleichnamige Kaufmannsfamilie aus Lübeck. Mann präsentiert die Geschichte der Buddenbrooks über mehrere Generationen hinweg. Gleichzeitig damit wird auch der Verfall der Familie erzählt. Motive wie Zähne oder die Farbe gelb spielen dabei eine wichtige Rolle. Es wird auch vermutet, dass Thomas Mann in einigen Charakteren seine eigene Familie verarbeitet hat. Auch wenn das Buch um die 800 Seiten hat, lohnt es sich doch die Geschichte zu lesen. Auch der mehrteilige Film ist empfehlenswert. Ich hoffe, ich konnte euch einen gemischten Überblick über die Welt der Klassiker geben. Natürlich gibt es noch weit mehr empfehlenswerte Klassiker und diese Liste spiegelt nur einen kleinen Ausschnitt wieder. Eure Clarissa




wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte