Lindt Hello - Nice to sweet you!

Ich möchte euch an dieser Stelle kurz ein paar neue Produkte von Lindt vorstellen, die es ab sofort in den Supermärkten der Republik zu kaufen gibt.Die "Lifestyle-Linie" (so bezeichnet sie der Hersteller selbst) soll sich vor allem an "junge Schokofans" richten.Eine Altersbeschränkung (im Sinne von ZU alt) gibt es gottseidank nicht. Mit total verrückten Geschmacksrichtungen (Cookies & Cream gabs diesen Sommer bereits von Ritter Sport, zwar keine als Quark-, aber als Milchcreme bezeichnete Sorte brachte Lindt erst letztes Jahr raus, Nougat und Krokant hat Niederegger im Programm und Karamell mit Schokoladencreme, naja..), "flotten Sprüchen",
leuchtenden Farben und einem "trendigen" Design soll die Kollektion Spaß und Lust auf Schokolade machen.
Da frage ich mich, auf was der Rest des Sortiments Lust machen soll?!?
Im Edeka, wo ich die Schokoladen gekauft habe, gab es nicht alle Sorten als Sticks, also habe ich jeweils 2 Tafeln und 2 Sticks gekauft.


Lindt Hello - Nice to sweet you!


Die Folie, in die die Tafeln gewickelt wurden, trägt exakt die Farbe wie die Schrift auf der Verpackung.
Das sehe ich zum ersten Mal bei Lindt. Bisher kannte ich die Folie nur in Gold oder Silber. So kann man die Tafeln wenigstens auch ohne Verpackung auseinanderhalten.
Wie seit Neuestem Sitte bei Lindt, sind die Verpackungen praktischerweise wiederverschließbar und zeigen auf der Innenseite noch mal das komplette neue Sortiment.
Lindt Hello - Nice to sweet you!
Die Sorte mit dem verlockenden Namen "Strawberry Cheesecake" enthält Quarkcrème-Füllung mit Erdbeer-und Gebäckstückchen in Vollmilchschokolade.
Gut erkennbar sind die roten, gefriergetrockneten Erdbeerstückchen in der ansonsten hellrosa gefärbten Quarkcreme.
Auch geschmacklich habe ich, zumindest was die Fruchtigkeit angeht, nichts zu meckern. Auch, wenn mal wieder (neben 1% echten Erdbeeren) Aromen verwendet wurden.
Ebenfalls positiv fallen mir die durchweg knusprigen Gebäckstückchen auf, die mengenmäßig mit 3% in der Gesamtmasse vertreten sind.
Insgesamt finde ich die Gesamtmasse ein wenig trocken und (bis auf die Knusperstücke) ist die Tafel recht gewöhnlich und für mich nicht wirklich von einer anderen Erdbeerquark-, Erdbeermilchcreme- oder Erdbeerjoghurtschokolade zu unterscheiden.
Noch einmal kaufen werde ich sie sicher nicht. Daher gibts diesmal auch nur
7,5 Punkte.
Lindt Hello - Nice to sweet you!

Caramel Brownie:
Diese Vollmilchschokolade verspricht eine Füllung aus "verführerisch zartflüssigem Caramel und knusprigen Gebäckstückchen".
Verführerisch scheint nicht nur das Karamell zu sein, sondern auch der Brownie sieht (zumindest auf der Verpackung) richtig lecker aus: saftig und schön dunkelbraun-schokogetränkt.
Jedoch täuscht das gute Aussehen. Denn geschmacklich liefert der Brownie keine gute Show ab.
Das erste Stück esse ich im Ganzen und nehme eigentlich nur das zuckersüße, goldene Karamell war. Selbst der Schokomantel rückt total in den Hintergrund.
Als ich ein Stück Brownie-Crème ohne Karamell probiere, erkenne ich nicht viel Schokoladiges. Eher ein wenig alkoholisch schmeckts.
Wenn wenigsten die dunklen Gebäckstückchen geschmacklich punkten könnten. Aber nein, sie machen sich ab und zu durch ein leichtes Krachen zwischen den Zähnen bemerkbar. Das wars.
Karamellschokolade habe ich selbst von Lindt schon besser erlebt...
7,3 Punkte.
Lindt Hello - Nice to sweet you!
Lindt Hello - Nice to sweet you!
Die praktischen, 39 Gramm leichten Sticks bestehen aus 6 einzelnen, leicht zu brechenden Stücken und tragen auf ihrer Oberfläche, genau wie die Tafeln, abwechselnd das Firmenlogo, Herzchen, einen Mund, ein Hello oder den Spruch "Nice to meet sweet you".
Der Rest des Aussehens ist wie gehabt.
Nougat Crunch:
Aus einer Füllung mit Nougat, Haselnusskrokant und Waffelstückchen (ich wüsste zu gern, wieso Lindt denkt, weshalb Gebäck in Schokolade momentan angesagt ist, oder warum es sonst in jeder der vier neuen Sorten vorkommt) besteht Kandidat Nummer 3.
Das goldbraune Krokant auf der Verpackung verspricht diesmal nicht zu viel, sondern liefert genau die nussige Knusprigkeit, die ich erhofft hatte.
Als Kontrast dient das/der zartschmelzende, köstliche Nougat. Die Waffelstücke, die getreidig und ebenfalls leicht knusprig sind, hätte man sich im Prinzip auch sparen können.
Sowohl geschmackstechnisch als auch von der Konsistenz her ist dies meine Lieblingssorte und bekommt darum 8 Punkte.
Lindt Hello - Nice to sweet you!
Cookies & Cream:
Wie alle anderen Sorten auch besteht diese aus einer Vollmilchschokoladenhülle (trendige Menschen mögen die wahrscheinlich am liebsten), hier gefüllt mit Keksstückchen und einer Sahnecrème.
Schon der Duft ist ziemlich milchig, der sich im Geschmack der sahnig-weichen Creme fortführt.
Die braunen Cookies bieten optisch einen netten Kontrast zur strahlend hellen Creme, knuspern auch nett (immerhin 8% sind enthalten), leider bieten sie geschmacklich nicht viel und gehen ziemlich in der Sahnecrème unter.
Trotzdem gefällt mir die Kombination aus Milchcrème und Knusper verhältnismäßig gut.
7,7 Punkte.
Lindt Hello - Nice to sweet you!
Zusammenfassend muss ich gestehen, dass ich mich (mit stolzen 26 Jahren) nicht besonders angesprochen fühle vom trendigen Design und den ach so verrückten Sorten.
Auch die Sprüche  wie “Hello, my name is Strawberry Cheescake”, “Say hello to crispy balls”, “Is it me you’re looking for?” oder “I’ll make your tummy yummi” finde ich kein Stück cool oder trendy. Eher ein wenig lächerlich.
Aber wahrscheinlich bin ich einfach zu alt für die neuen Schokoladen von Lindt und hoffe, dass es in naher Zukunft noch ein paar weniger verrückte Neuigkeiten von Lindt geben wird.
Das edle Image steht ihnen meiner Meinung nach viel besser.
Inhalt/Preis:
Die Tafeln kosten bei einem Gewicht von 100 Gramm 2,20 Euro pro Stück, die Sticks mit 39 Gramm 0,95 Euro, also 2,44 Euro pro 100 Gramm.
Zutaten:
Strawberry Cheesecake:
Zucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Kakaomasse, pflanzliches Fett, Magermilch-Joghurtpulver, Butterreinfett, Milchzucker, Sahnepulver, Weizenmehl, Erdbeeren (1%), Rahmquarkpulver (1%), Emulgator: Soja- und Sonnenblumen- lecithin, Magermilchpulver, Glukose-Fruktose-Sirup, Zitronensaftkonzentrat, natürliche Aromen, Milcheiweiß, Salz, Aromen, Gerstenmalzextrakt, Backtriebmittel (Ammonium- und Natriumhydrogencarbonat), Karamellzuckersirup.
Kann Spuren von Haselnüssen und Mandeln enthalten.
Caramel Brownie:
Zucker, Kakaobutter, Kakaomasse, Vollmilchpulver, Glukosesirup, Haselnüsse, Butterreinfett, pflanzliches Fett, Sahnepulver, Kondensmilch, Weizenmehl, Traubenzucker, Milchzucker, Emulgator: Soja- und Sonnenblumen- lecithin, Kakaopulver, Magermilchpulver, Salz, natürliche Aromen, Gerstenmalz- extrakt, Aroma Vanillin, Backtriebmittel (Ammoniumhydrogen-, Natrium- und Kaliumcarbonat), Vanille.
Kann Spuren von Mandeln enthalten.
Nougat Crunch:
Zucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Haselnüsse (12%), Kakaomasse, Magermilchpulver, Butterreinfett, Weizenmehl, Emulgator: Sojalecithin, Milchzucker, Salz, Aroma Vanillin, pflanzliches Fett, Gerstenmalzextrakt, Karamellzuckersirup, natürliches Vanillearoma, Backtriebmittel: Natriumhydrogencarbonat.
Kann Spuren von Mandeln enthalten.
Cookies & Cream:
Zucker, Vollmilchpulver, Kakaobutter, Kakaomasse, pflanzliches Fett, Sahnepulver (3,5%), Weizenmehl, Butterreinfett, Kakaopulver, Emulgator: Sojalecithin, Milchzucker, Magermilchpulver, Salz, Aroma Vanillin, Gerstenmalz- extrakt, Backtriebmittel (Ammonium-, Natrium- und Kaliumcarbonat).
Kann Spuren von Haselnüssen und Mandeln enthalten.

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte