Liebe, Leid und das Erfüllen von Klischees

Prime Time Theater, Regie: Constanze Behrends

Image

„Heiratet man nicht deswegen, um nicht ständig ein Diaphragma in der Handtasche mit sich herumzutragen?“

 

Diese und andere Fragen stellen sich die 5 Frauen in „Liebe Leid und alle meine Kleider“. Das Stück basiert auf dem gleichnamigen Buch von Ilene Beckermann und wurde von den Ephron Schwestern, bekannt durch romantische Belanglosigkeiten wie „E-mail für dich“ oder „Schlaflos in Seattle“, bearbeitet.

Das „Stück“ besteht aus einer Reihe von Monologen, in denen 5 Frauen erwartungsgemäß von großen und kleinen Romanzen, Müttern, Töchtern sowie gescheiterten Ehen erzählen – und von den Kleidern, die sie tragen oder die nicht passen, als wenig originelle Metapher für die jeweilige Lebensphase. „Sex and the city“ also.Nachdem das Stück am Broadway und in Paris aufgeführt wurde, läuft es nun auch im Prime Time Theater (bekannt für die durchaus unterhaltsame Theater-Sitcom „Gutes Wedding Schlechtes Wedding“).

Was bisher wenig originell war, wird im Prime Time Theater langweilig. Die Monologe werden abwechselnd von fünf Frauen unterschiedlichen Alters vor der Silhouette einer großen Stadt gelesen. Für den seichten Inhalt eine doch recht starre Erzählsituation. Ein paar Songs, Aquarell-Projektionen der Kleider, Slapstick und Sitztanzperformances sollen diese vermutlich auflockern, doch das wirkt leider recht bemüht und gelegentlich albern. Gott sei Dank ist der Text an sich durchaus witzig und dankbar zu lesen. Außerdem sind die Schauspielerinnen so gut, dass der Abend trotzdem amüsant und nicht allzu langwierig ist. Trotzdem: Schade.

Gutes Wedding Schlechtes Wedding ist besser. Ein paar Folgen „Sex and the city“ leider auch.  


wallpaper-1019588
Overwatch 2 Server durch DDOS Attacke Down – Blizzard arbeitet an einer Lösung
wallpaper-1019588
CD Project Red Mitbegründer und Co-CEO tritt zurück
wallpaper-1019588
Neue The Witcher und Cyberpunk Spiele werden zukünftig Multiplayer bieten
wallpaper-1019588
Cyberpunk 2077 Sequel ist geplant – befindet sich noch in der Vorproduktion