Leseverhalten und Leseförderung

Um Nicht-Leser zum Lesen zu motivieren, gibt es kein Universalrezept und keinen geheimen Kniff. Klar, die Leseförderung wäre begeistert, wenn es ein Mittel gäbe, aber stattdessen gibt es verschiedene Strategien. In diesem Zusammenhang möchte ich heute über Leseroutinen als Lesestrategie sprechen.

Klar, egal, was wir tun, wenn wir etwas regelmäßig machen, dann verwandelt es sich mit der Zeit in eine Gewohnheit und wir tun es ohne groß darüber nachzudenken. Genau das ist die Absicht von Leseförderung. Lesen soll zu einer Gewohnheit werden. Wie kann das erreicht werden? Genau, darin liegt das Geheimnis. Wir wissen, dass es Leser und Nichtleser gibt, und die Nichtleser in Leser zu verwandeln ist gar nicht so einfach. Dabei haben wir alle Gewohnheiten.

Wie macht man das Lesen zur Gewohnheit, eine Möglichkeit ist, zu bestimmten Tageszeiten und in bestimmten Situationen zu lesen. Ich persönlich lese jeden Abend bevor ich schlafe, da liege ich schon im Bett und bevor ich das Licht ausmache lese ich noch etwas. Am Wochenende, wenn ich nicht schnell aufstehen muss, um den Tag zu beginnen, dann bleibe ich auch noch etwas liegen und lese, manchmal wird es dann schon ganz schön spät bis ich aufstehe, aber es ist ja Sonntag. Eine andere Zeit zum Lesen ist für mich nach dem Essen, statt Mittagsschlaf oder spanischer Siesta zu machen, lese ich. Derartige Rituale kann jeder in seinen Alltag einbauen, die Lesezeit muss nicht lang sein, sollte aber regelmäßig genutzt werden.

Aber genauso wie der Alltag eine gute Möglichkeit bietet Lesezeiten zu schaffen, so kann auch bei Regenwetter, Kälte oder Hitze die Zeit zum Rückzug und zum Lesen genutzt werden. Gerade jetzt wird Europa von einer Kältewelle heimgesucht, was soll’s, da kann man es sich doch mit einem Buch auf dem Sofa gemütlich machen. Vielleicht noch ein paar Kekse und Tee oder heißen Kakao dazu gemacht und es wird ein wunderbarer Nachmittag oder Abend. Einfach entspannen, lesen und das genießen. Das beste ist, dass das Lesen eine Aktivität ist, die jeder für sich allein betreiben kann oder auch mit Geschwistern, in der Familie oder mit Freunden gemacht werden kann. Versucht es mal… bestimmt können so ein paar Leser gewonnen werden. Denn Bücher gibt es so viele verschiedene, da ist für jeden etwas dabei. In diesem Sinne, Lesen macht Spaß.


wallpaper-1019588
DSGVO
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jarle Skavhellen – Pilots [EP]
wallpaper-1019588
Warum du soziale Fähigkeiten brauchst und deine Probleme mit dem Vater heilen musst, um Frauen zu verführen
wallpaper-1019588
6 Antworten auf die Frage «Warum möchten Sie bei uns arbeiten»
wallpaper-1019588
#126 Bücherregal - Sins of the past(Kurzrezension)
wallpaper-1019588
Starfinder Abenteuerpfad Tote Sonnen: Zwischenfall auf der Absalom-Station
wallpaper-1019588
[Rezension] „Das Mädchen, das in der Metro las“, Christine Féret-Fleury (DuMont)
wallpaper-1019588
Mehr als nur Lecker? || Mjamjam purer Fleischgenuss im Test