Lesestöckchen # 4

Diese schönen Fragen habe ich Charlousie von LeseLust & LeseLiebe gefunden.
Auch ich werfe das Stöckchen in die Höhe, aufdass jeder, der mag, es sich schnappen kann.
Gebunden oder Taschenbuch?
Vor kurzem hätte ich Taschenbücher bevorzugt: leichter zum Mitnehmen, handlicher zum Lesen, kleinerer Platzverbrauch im Bücherregal, günstigerer Preis.Seit ich aber einige Hardcover als Rezensionsexemplare erhalten habe, wächst meine Erwartungshaltung zunehmend in diese Richtung. Es sieht edler und eleganter aus, macht damit also mein Regal hübscher. Außerdem liebe ich Lesebändchen über alles!
Amazon oder Buchhandel?
Der Buchhandel meines Vertrauens. Nur wenn ich ältere Titel relativ günstig ergattern möchte, schaue ich bei Amazon. Allerdings möchte ich an dieser Stelle dazu sagen:
Seid euch bitte dessen bewusst, dass Amazon die NPD unterstützt!!
Lesezeichen oder Eselsohr?
Wie jeder normal-bibliophile Mensch verachte ich Eselsohr-Knicker!!!
Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Zuerst nach Verlag und Genre, innerhalb dessen dann nach Farbe des Covers. Kommt mir dabei dann mein Autorensystem in die Quere, übergehe ich auch mal die Farben ;)
Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
wegwerfen - nein
verkaufen - eventuell
behalten - schon eher
Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, den Umschlag wegzuwerfen. Gibt es tatsächlich Menschen, die so etwas machen? .. ähm, warum?  Sie erfüllen zuallererst ihre namensgebende Aufgabe und schützen den Einband. Dann sehen sie schick aus und zuguterletzt nehmen sie noch nicht einmal Platz weg.
Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?
Ich gebe zu, dass ich - obwohl es den Sinn verfälscht - beim Lesen absolut >immer< den Schutzumschlag abmache. Und zwar damit er nicht kaputt geht^^
Kurzgeschichte oder Roman?
Romane mit 300 -600 Seiten lese ich eindeutig lieber als irgendwelche Kurzgeschichte, seien sie nun von Freunden verfasst oder innerhalb diverser Anthologien veröffentlicht.Wenn ich hingegen selber Geschichten schreibe, so beschränkt sich mein Schaffen meist nur auf Kurzgeschichten. Denn in die kann man meiner Meinung nach mehr Interpretationsmöglichkeiten miteinbauen, mehr Fragen unbeantwortet lassen, und eher noch das Ende offen lassen. Über Kurzgeschichten vermittel ich gerne einen bestimmten Gedanken, etwas was mir auf dem Herzen liegt und was ich an andere weitergeben möchte. Das würde mir bei einem Text von größerem Ausmaß schwerer Fallen, denn da ist ein roter Faden und Charaktertiefe und und und gefragt. Alles Aspekte, die man nicht zu beachten bräuchte, wenn man wirklich nur einen Gedankenanstoß liefern will.
Aufhören wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zu Ende ist?
Oh, hier sehe ich mich einem großen Problem meinerseits gegenüber. Oft nehme ich mir zu fortgeschrittener Stunde vor, nur noch das Kapitel zu Ende zu lesen und mich dann meinem Schönheitsschlaf zu widmen. Aber nach einer spannenden Wendung in der Geschichte kommt ein zweites Kapitel, dann taucht ein neuer Charakter auf und ich muss wissen, was dieser im dritten Kapitel zu sagen hat. So geht es weiter, bis ich irgendwann kapitulieren muss, weil ich so müde bin. 
„Die Nacht war dunkel und stürmisch“ oder „Es war einmal“?
Ersteres - ich stehe nicht so auf Märchen.
Kaufen oder leihen?
"Gute Bücher muss man besitzen!", sage ich nur.
Neu oder gebraucht?
Sowohl als auch. Beides hat seine Vorteile und Reize. Gebrauchte Bücher riechen oft besser und intensiver nach Buch. Wenn man Glück hat, findet man kleine Kritzeleien, Anmerkungen vom Vorleser - so etwas finde ich immer wahnsinnig spannend. Außerdem gefällt mir vergilbtes Papier total gut. Ich liebe einfach alte Bücher.Neuerschienene und dennoch gebrauchte Exemplare schaffe ich mir aber auch gerne an.
Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Bei mir werden alle Varianten zusammen in einen großen Topf geworfen, zwei Mal kräftig umgerührt und je nach dem welches Buch ich dann spontan in der Buchhandlung als erstes finde, das wird es dann.
Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!
Morgens, mittags oder nachts lesen?
Ich bin eher der Abendsleser, zumindest wenn ich allein daheim bin. Wenn ich aber friedlich in den Armen meines Freundes einschlafen darf, so lese ich häufig mittags. Dann wähle ich oft meine Mittagspausen.
Einzelband oder Serie?
Lieber mag ich Einzelbände. Wenn mehrere Bände folgen ist man dazu gezwungen sie zu lesen, manchmal dann über die Qualität enttäuscht oder traurig wenn der Autor die Serie wohlmöglch nie beendet.
Lieblingsserie?
Harry Potter !
Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
"Das geheime Leben der Bücher" von Régis de Sá Moreira
Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
"Nach dem Sommer" von Maggy StiefvaterIch habe es vor dem Erscheinungstermin lesen und rezensieren dürfen und war hin und weg. Noch größer war meine Begeisterung, als ich merkte, dass es Hunderten von Lesern genauso ging.Dies ist der erste Teil einer Trilogie. Grob gesagt, geht es um die Liebe zwischen einem ganz normalem Mädchen und einem Jungen, der immer wieder dazu gezwungen ist, sich in einen Wolf zu verwandeln.

Welches Buch liest du gegenwärtig?
"Ab nach unten" von Ray FrenchEs geht um einen Mann, der gegenwärtig noch in einer Firma arbeitet, die aber aufgrund roter Zahlen wohl nicht nur ein paar Mitarbeiter entlassen wird, sondern komplett dicht machen muss. Dieser rebellische Mann möchte das nicht wahr haben. Er versucht ein revolutionöres Unternehmen, in dem er lediglich sich und sonst niemand anderen gefährdet. Er lässt sich in einem Sarg lebendig begraben. So will er die Öffentlichkeit und Medien wie die Presse auf sich und seine Aktion und somit auf die Missstände aufmerksam machen... ob es funktioniert? Eine schöne Komödie, voll mit britischem Humor.
Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
"Sophies Welt" von Jostein GaarderEs tauchen Briefe auf. Wie aus dem Nichts. Ohne Absender, ohne Poststempel, ohne Briefmarke .. es steht nur ihr Name darauf: Sophie. Sie begibt sich mit dem geheimen Briefeschreiber auf eine Reise in die Antike, lernt alte Philosophen wie Platon und Seneca kennen, und entdeckt, was Philosophie alles bedeutet. Nämlich alles.Das Philosophie-Buch aller Zeiten!
Lieblingsautoren?
Chuck Palahniuk, Dirk Bernemann, Robin Wasserman, Jostein Gaarder, Carloz Ruiz Zafón, Sebastian Fitzek, Bettina Belitz, Anna Gavalda, Cecelia Ahern, Joanne K. Rowling, Vincent Kliesch, Johann Wolfgang von Goethe, Molière
Jimmy

wallpaper-1019588
23. Steiermark-Frühling | Steirerfest 2019 in Wien
wallpaper-1019588
Seezungenfilets auf frischem Blattspinat
wallpaper-1019588
Portugal: Luftwaffe rettet deutschen Kreuzfahrer
wallpaper-1019588
BAG: Verfall von Urlaubsansprüchen zum Jahresende bzw. zum 31.3. des nächsten Jahres
wallpaper-1019588
Hundepension in Göttingen
wallpaper-1019588
Ärzte und Pfleger schreiben Abschiedsbriefe an ihre Kinder
wallpaper-1019588
NEWS: Adam Green verschiebt Konzerte ins kommende Jahr
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Korsika: Aktuelle Wassertemperaturen für Korsika (Frankreich) im Mittelmeer