Lebst du bereits in deiner Berufung?

Gedanken zum Berufungsseminar von Szylvia und Reinier van Gerrevink am 16. März 2013

691047769064

Lebst du bereits in deiner Berufung?

Berufung lebst du, wenn du deinen Platz im Leben gefunden hast. In deiner Berufung bist du einzigartig, nicht austauschbar und nicht zu ersetzen. Wenn du deine Berufung lebst, bist du imstande, den höchstmöglichen Nutzen zu geben und dadurch entsteht ein natürlicher Finanz- und Segensfluss.

Kennst du das aus deiner persönlichen Erfahrung?

• Du suchst seit Jahren nach deiner Berufung, aber du findest sie einfach nicht

• Du bist zwar in einem Bereich tätig, der dich mit Freude erfüllt, verdienst aber eindeutig zu wenig.

• Du möchtest so gerne mit anderen Menschen zusammen arbeiten, aber bisher hast du meistens Enttäuschungen und Verletzungen erlebt oder sogar Verluste erlitten

• Du hast zwar einen guten Job mit einem sicheren Einkommen, aber du findest keinen Sinn (mehr) darin

• Du hast alles erreicht, was sich die meisten Menschen wünschen – und trotzdem fehlt dir tief in deinem Innersten noch etwas.

Wenn du noch keine Klarheit in Bezug auf deine  Berufung hast, verzettelst  du dich leicht  in vielen Dingen. Ganz sicher ist, dass du bereits deine Berufung weitgehenst  lebst. Es ist etwas, das du  schon immer tust. Es ist etwas, das dir leicht von der Hand geht, denn es ist Bestandteil deines  SEINS und Wirkens. Dir  ist nicht bewusst, welchen hohen Nutzen du mit deiner Berufung geben kannst und was das für andere Menschen bedeutet. So ist für dih  selbst und natürlich auch für die Menschen um dich  herum der Wert deiner  Berufung kaum sichtbar.

Wenn dir jedoch deine  Berufung und deine spezifischen Gaben und Fähigkeiten bewusst werden, siehst du deine Einzigartigkeit. Du entdeckst, dass nur du die Möglichkeit hast,  in genau dieser Art und Weise und an diesem Ort, bestimmte Dinge zu tun. So entwickelst du  für  deine Berufung eine hohe Wertschätzung. Es entsteht eine große Dankbarkeit und wir entfalten unser Potenzial mehr und mehr. Es ist die höchste und beste Form, in dem Plan zu leben, den uns unser Schöpfer, unser himmlischer Vater zugedacht hat.

Unsere Berufung finden wir also nicht im Außen. In jedem von uns, in unseren Herzen verborgen und mehr oder weniger zugeschüttet, befinden sich Träume und Visionen, stecken Gaben und Fähigkeiten, ist ein unglaublich großes Potential vorhanden, das entdeckt und ausgegraben werden darf. Eine Schatzkiste voll wunderbarer Talente, besondere Gaben, gleich kostbarer Perlen, die endlich gehoben wird, zu unserer Freude und für ein erfolgreiches Leben.

Es geht erst einmal darum, dass ich mich beschenken lasse und dass der Mangel ausgefüllt wird, der uns fast alle erfasst hat. Mangeldenken lässt keine Fülle zu. Wenn wir uns füllen lassen bis zum Überfluss, fließen die Dinge ganz leicht zu den anderen Menschen und wir können sie ohne jegliche Anstrengung unterstützen. Wir geben aus der Fülle heraus.

Ich habe die Verantwortung übernommen, herauszufinden wer ich bin und was meine Bestimmung ist. Aus dieser Bestimmung zu leben, macht uns fähig mit dem geringsten Aufwand an Energie, größtmögliche Wirkung zu erzielen. Wir leben aus dem SEIN und unsere wahre Identität kommt voll zur Entfaltung. Berufung lebe ich, wenn ich meinen Platz im Leben gefunden habe. Ich bin der ich bin, ich bin die ich bin! Ich höre auf die innere Stimme, auf die Stimme meines Schöpfers und folge ihr.

Ich lebe im Vertrauen, dass das was in mir ist, gut ist und denke, fühle und handle entsprechend. Ich bin in meinem SEIN angekommen. Das bedeutet – glücklich SEIN! Ich habe meine Bestimmung gefunden, es ist stimmig geworden, ich habe (wieder) gelernt auf die Stimme meines Herzens zu hören. Wir sehen und erkennen, was unsere Lebensaufgabe ist, unser spezifisches Wirken.

Viele von uns sind betroffen von den Fragen, die oben aufgeführt sind. Sie stehen in einem Wandel, der Ängste und Unsicherheit bringt. Hier ist eine Entscheidung gefordert. Die Frage ist, bin ich bereit, neue Wege zu gehen? Traue ich mich, meinen Träume und Visionen nachzugehen, egal was kommt? Bin ich sicher, dass es immer einen Weg gibt? Gehe ich los, auch wenn das nicht leicht ist? Vertraue ich in Gott unseren Schöpfer und in das, was in mir ist? Bin ich bereit, zum Überwinder zu werden und glaube ich daran, dass ich an seiner Hand Mauern überspringen kann? Freue ich mich darauf, etwas zu tun, das meinem Wesen entspricht, das erst nicht so ganz einfach ist, dann aber immer leichter geht, je weiter ich auf diesem neuen Weg gehe?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zugegeben, das sind viele Überlegungen, entscheidend ist jedoch, dass ich den ersten Schritt in eine gute unbekannte Zukunft gehe, dass ich Altes loslasse und sicher bin, das Neue wird auf jeden Fall besser als das Bisherige, denn soviel sehen wir ja alle, das Alte trägt und hält nicht mehr. Wir starten in eine neue Zeit, in eine Wertevolle Zeit, in der wir das leben können, was Gott in seiner Liebe für uns hat

Es war einmalig und ganz besonders wertvoll, was wir am vergangenen Samstag in diesem Seminar erleben durften. Alle 13 Teilnehmer sind reich beschenkt und wir haben jetzt das Vorrecht in unseren WVL-Foren all dies zu bewegen und umzusetzen. Mir tut es gut, all die Dinge im Herzen zu bewegen und dann bewusst das umzusetzen, was ich tief im Inneren verstenden habe.

Sicherlich ist es nicht das letzte Mal, dass die van Gerrevinks bei uns waren. Sie haben die schöne Berufung, Menschen zu begleiten, ihre Berufung zu finden. Diesen Job führen sie mit Liebe und Vollmacht aus und begeistern alle, die davon hören. Der Anfang ist gemacht und ich bin sicher, sie begleiten gerne diejenigen, die ernsthaft nach ihrer spezifischen Berufung suchen. Ich freue mich über deine Anfragen und gebe gerne Auskunft. [email protected]

Interessant war es auch, sich Gedanken zu machen, über das SEIN. Szylvie hat sich da ein gutes Bild schenken lassen, das uns allen hilft zu entdecken wer wir sind. Das geschieht dadurch, dass wir uns mit unserer Bestimmung befassen, unser Wesen entdecken, unsere Berufung erkennen und die Werkzeuge, die uns zur Verfügung stehen. Dazu gehört auch, die Vision zu entdecken, die ich für mein Leben habe, wo und wie und was soll entstehen.

Das Thema Wertschätzung lag Szylvia und Reinier besonders am Herzen und ich habe an mir entdeckt, dass dies ein harter Brocken ist, der nicht in Dankbarkeit gelebt, uns in Mangeldenken hineinbringt und uns von der Fülle abhält, die für uns möglich ist. Ich werde all diese Dinge bewegen und darüber berichten, einfach aus meiner Sicht, vielleicht hilft es dem einen oder anderen von euch, ebenfalls auf Entdeckungsreise zu gehen. Nichts ist schöner, als sich selbst zu finden!



wallpaper-1019588
10 Dinge, die du unbedingt in deinem Zypern-Urlaub erleben solltest
wallpaper-1019588
Tote durch Hungersnöte
wallpaper-1019588
Neues Volkstheater
wallpaper-1019588
Hofer oder Billa – Die Entscheidung
wallpaper-1019588
[Review] – Bi-Oil Hautpflege-Körperöl:
wallpaper-1019588
Dessimoz und sein Zweier Weisser
wallpaper-1019588
Was ist Love Scamming und wie könnt ihr euch schützen?
wallpaper-1019588
Weinszene streitet um Zauberwort „Mallorca”