Lebensmittel länger haltbar machen – 19 Tipps

Lebensmittel länger haltbar machen ist immer wieder ein Thema in unserem Alltag. Heute werden etwa 1/3 der produzierten Lebensmittel weggeworfen. Indem wir die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern, schmeißen wir automatisch auch weniger weg. Jetzt zeige ich dir die besten Tipps, um deine Lebensmittel länger haltbar zu machen und sie so länger frisch zu halten. Zudem zeige ich dir einige Dinge, auf die du bei deinem nächsten Einkauf achten solltest. Und los geht´s!

Hier noch ein kurzes Inhaltsverzeichnis für den Artikel:

Ersatz für Frischhaltefolie

Wenn man ein großes Essen oder eine nachhaltige Party veranstaltet, bleibt am Ende eigentlich immer Essen übrig. Das Essen wird den Gästen dann oft mitgegeben, was an sich ja eine super Sache ist, um Lebensmittel vor dem Abfall zu retten und sie für einige Zeit frisch halten zu können. Jedoch wird dafür leider oft Plastik benutzt, um das Essen einzupacken. Dabei gibt es so viele bessere Alternativen als Frischhaltefolie!

1. Behälter ohne Plastik

Behälter ohne Plastik - Lebensmittel länger haltbar machen

Natürlich ist eine typische Butterbrotdose oder ein anderer Behälter aus Plastik immer noch umweltschonender, als Frischhaltefolie. Viel sinnvoller ist es, von Anfang an auf Plastik zu verzichten und z.B. so einen Behälter ohne Plastik zu verwenden. Die Lunchboxen sind aus Edelstahl und sehr gut verschließbar.

2. Bienenwachstücher

Bienenwachstücher - Lebensmittel länger haltbar machen

Wenn es eine Brotdose nicht tut, probiere es doch mal mit diesen Bienenwachstüchern statt Frischhaltefolie! Viele Bienenwachstücher bestehen neben Bienenwachs auch noch aus Hanf-Fasern, Bio-Baumwolle, Baum-Harz und Jojobaöl. Die Bienenwachstücher kannst du super einfach wiederverwenden! Abspülen, trocknen und sie sind wieder einsatzbereit!

Lebensmitttel länger haltbar machen im Haushalt

Hier möchte ich dir ein paar Tipps dafür geben, wie du im Haushalt Lebensmittel länger haltbar machen kannst:

3. Geschirrtuch und Brotkasten

Ein Geschirrtuch kannst du super dafür verwenden, um Brot und anderes Gebäck länger haltbar zu machen. Noch besser eignet sich dafür ein Brotkasten. In einem Brotkasten hast du auch nochmal mehr Platz.

4. Kartoffelkisten

Mit Hilfe einer Kartoffelkiste kannst du bei niedrigen Temperaturen (zwischen 4 und 12 Grad) Lagerobst und Kartoffeln aufbewahren. Lege die Kiste mit Papier aus und stelle sie ins Dunkle. Das Obst sollte am besten nicht direkt übereinander gestapelt werden, sondern in mehreren Kisten übereinander eingelagert werden.

5, Den Kühlschrank richtig nutzen

Viele Lebensmittel verderben, wenn man nicht weiß, was in den Kühlschrank oder die Tiefkühltruhe gehört. Deshalb ist es wichtig, sie richtig einzulagern und die Lebensmittel länger haltbar machen zu können. Diese Tipps helfen dabei:

  1. Manches Gemüse hält sich in feuchten Tüchern besonders lange feucht. Dazu zählt vor allem Wurzelgemüse, wie z.B. Radieschen und Kohlrabi
  2. Entferne bei Karotten und anderem Wurzelgemüse immer die Blätter. Durch die Blätter wird dem Gemüse Feuchtigkeit entzogen, weshalb sie schneller schrumpeln
  3. Exotisches Obst wie Mango und Bananen haben im Kühlschrank nichts verloren. Durch die zu kühle Temperatur bekommen sie schnell braune Flecken und verderben. Eine Lagerung bei Zimmertemperatur macht das Obst länger haltbar
  4. Die Gemüsesorten Gurken, Zucchini und Paprika benötigen höhere Temperaturen um die 10-15 Grad, um länger haltbar zu bleiben. Im Kühlschrank ist dafür nur das oberste Fach geeignet. Im oberen Fach beträgt die Temperatur circa 9 Grad

6. Lebensmittel einfrieren ohne Plastik

Im Gegensatz zu dem Mythos, dass eingefrorenes Obst und Gemüse nicht gesund sei, hat eingefrorenes Obst und Gemüse noch viele Vitamine. Das Einfrieren tötet sogar weniger Vitamine, als die Einlagerung der Lebensmittel im Kühlschrank. Lies dir dazu gern den Artikel Lebensmittel plastikfrei einfrieren durch.

7. Das richtige Obst und Gemüse kaufen

Obst - Lebensmittel länger haltbar machen - Haltbarkeit verlängern

Umso frischer die Lebensmittel beim Kauf sind, desto länger halten sie sich. Ist ja logisch! Achte deswegen auf folgende vier Punkte bei der Auswahl deiner Lebensmittel, um böse Überraschungen zu vermeiden.

1. Beim Einkaufen solltest du darauf achten, dass die Schale von Obst und Gemüse nicht runzelig ist. Auch welke oder schlaffe Blätter sind kein gutes Zeichen
2. Überprüfe ebenfalls die Anschnitte, denn umso heller sie sind, desto frischer ist das Obst und Gemüse
3. Achte beim Kauf zudem darauf, unnötige Verpackungen zu vermeiden. Das ist nicht nur gut für die Umwelt – Durch Schwankungen der Temperatur der Lagerung bildet sich häufig Kondenswasser innerhalb der Verpackung, wodurch schneller Schimmel entsteht und die Haltbarkeit deutlich verkürzt wird
4. Bei regionalen Waren hast du bessere Chancen, dass sie lange haltbar bleibt, da sie kürzere Transportwege aufweisen. Zudem werden durch regionale Einkäufe natürliche Ressourcen eingespart

Lebensmittel wieder auffrischen

Egal, wie gut man darauf achtet, keine Lebensmittel zu verschwenden. Früher oder später passiert es jedem, dass Lebensmittel nicht rechtzeitig gegessen werden. Hier gibt es nun ein paar Tipps, um Lebensmittel doch noch genießbar zu machen.

8. Hartes Brot und ähnliches Gebäck auffrischen

Für Brot, Brötchen und Co, die mittlerweile hart geworden sind, gibt es einen super Tipp: Wasserdampf! Mache das Gebäck von allen Seiten etwas feucht und stecke es danach direkt auf den Toaster oder in den schon vorgeheizten Ofen. So wird das Gebäck schnell wieder weicher und genießbar. Wenn das Brot jedoch bereits steinhart ist, bringt dieser Trick nichts. Dafür gibt es eine andere Möglichkeit: Fülle einen halben Zentimeter Wasser in einen Kochtopf. Nimm einen kleinen Teller und lege das harte Brot so in den Kochtopf, dass es auf dem Teller liegt, aber nicht mit Wasser in Berührung kommt. Mach den Herd an und erhitze das Wasser bis es dampft. Anschließend musst du das Brot auf sehr geringer Stufe für 10 bis 15 Minuten im Dampf stehen lassen. Lasse das Brot anschließend kurz auslüften. Jetzt sollte es wieder genießbar sein und sich für einige Zeit frisch halten lassen.

9. Salat retten

Noch Reste von einem Kopfsalat übrig, die schon einige Tage alt sind? Lege die Blätter in warmes Wasser (für circa 5-10 Minuten) und schon sind sie wieder „fit“. 🙂 Die Blätter sollten wohl dann so schnell wie möglich verzehrt werden.

10. Wurzelgemüse wieder knackig machen

Mit Wasser kriegst du auch Wurzelgemüse wie zum Beispiel Karotten wieder knackig. Lege das Gemüse einfach ein paar Stunden in kaltes Wasser und voilà – schon sind sie wieder verwendbar. 🙂

11. Neue kreative Gerichte aus „alten“ Lebensmitteln

Aus schon etwas älteren Lebensmitteln kann man noch super sogenannte „Reste-Essen“ machen. Du kannst auch Freunde, Bekannte oder Familie einladen, ebenfalls schon ältere Lebensmittel mitzubringen, um sie in einem gemeinsamen Essen noch wiederverwenden zu können.

Lebensmittel länger haltbar machen durch Trocknung

Lebensmittel länger haltbar machen und trocknen

Möchtest du möglichst umweltschonend Lebensmittel trocknen? Dann eignen sich als gute Methoden die Wärme der Sonne und die trockene Heizungsluft in Wohnräumen oder auch die des Backofens. Die Sonne kannst du beispielsweise mit einer selbst gebauten Dörrkiste nutzen. Wenn du keine eigene Kiste bauen willst, kannst du natürlich auch einen Dörrautomaten kaufen. Für Kräuter, Weintrauben, Bananenscheiben, Pilze, und viele weitere Gemüse- und Obstsorten muss es draußen nicht mal sonderlich warm sein, um sie draußen trocknen zu können. Im Gegenteil – es ist sogar wichtig, dass du sie nicht direkt in der Sonne trocknest, da sonst zu viele Vitamine verloren gehen.

12. Trocknung von Gemüse

Die meisten Gemüsesorten können in Scheibe geschnitten ganz einfach getrocknet werden. Bei Kartoffeln jedoch funktioniert dieser Vorgang leider nicht so gut. Da Kartoffeln die Schutzschale erneut bilden können, können sie auch weiterhin sinnvoll verwendet werden, wenn der Trocknungsvorgang zu lange dauert. Doch auch für Kartoffeln gibt es eine Chance.

13. Trocknung von Kartoffeln

Kartoffeln können, wie eben schon erwähnt wurde, im Gegensatz zu anderem Gemüse nur schlecht draußen getrocknet werden. Dafür muss der Ofen her. Im Ofen werden die Kartoffeln so schnell getrocknet, dass die Bildung einer neuen Schutzhülle noch nicht eingesetzt hat.

14. Trocknung von Obst

Eine beliebte Möglichkeit, Lebensmittel länger haltbar machen zu können ist, Obst zu trocknen. Getrocknetes Obst ist super lecker und dient als toller, gesunder Snack für zwischendurch. Anstatt das getrocknete Obst im Supermarkt (meist in Plastik eingepackt) zu kaufen, kannst du es auch ganz einfach bei dir zuhause selber machen! Dafür brauchst du allerdings wie gesagt so einen Dörrautomaten. Die Trocknung von Obst dauert dabei circa 12 Stunden. Umso dünner sie geschnittenen sind, desto kürzer dauert das Trocknen.

15. Trocknung von Kräutern

Getrocknete Kräuter eignen sich super für Tees, Suppen, können aber zum Beispiel auch für ein Bad verwendet werden. Vielleicht gefallen dir getrocknete Kräuter ja auch auf dem Brot als Snack für zwischendurch? Sammle die Kräuter am besten an trocknen Tagen, nachdem der Tau schon verschwunden ist. Die Kräuter halten länger, wenn sie nicht zu sehr zerkleinert wurden. Für die Trocknung der Kräuter gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Du hängst sie zum Trocknen an einem luftigen und schattigen Ort
  2. Du trocknest sie in einem Dörrautomaten. Achte bei diesem Vorgang darauf, dass die Temperatur des Dörrautomaten unter 40 Grad bleibt, sonst werden zu viele Vitamine zerstört
  3. Du kannst sie ebenfalls auf einem Sieb ausbreiten

Tipp: Getrocknete Kräuter sehen sich ziemlich ähnlich. Du solltest sie daher rechtzeitig beschriften.

Lebensmittel konservieren in Öl

Lebensmittel länger haltbar machen - Tipps Haltbarkeit verlängern

Öl ist eine weitere tolle Variante, um Lebensmittel länger haltbar machen zu können und sie länger frisch zu halten. Hier erfährst du, wie du Kräuter und Gemüse in Öl konservieren kannst. Zur Konservierung von Lebensmittel in Öl eignet sich vor allem Olivenöl.

16. Kräuter in Öl konservieren

Frische selbst gesammelte Kräuter sind super gesund! Um im Winter nicht auf die Kräuter verzichten zu müssen, lohnt es sich, bereits vor der kalten Jahreszeit sammeln zu gehen. Anschließend können sie in Öl gelegt werden. So bleiben die Kräuter den ganzen Winter über haltbar. Um Kräuter in Öl zu lagern, befolge einfach folgende Schritte:

  1. Schneide die Kräuter klein
  2. Fülle die Kräuter schichtweise in Einmachgläser. Streue dabei über jede Schicht eine Prise Salz und Öl. Zwischen den Schichten sollte sich keine Luft bilden
  3. Die Schicht ganz oben sollte aus einem Zentimeter Öl gebildet sein
  4. Bewahre das geschlossene Glas im Kühlschrank auf

17. Gemüse in Öl konservieren

Gemüse kannst du, nachdem es gekocht oder getrocknet wurde, in Gläsern für mehrere Monate aufbewahren. Das einzige, was du dafür brauchst, ist das Öl.

Lebensmittel in Salzlösung einmachen

Um Lebensmittel länger haltbar machen zu können, kannst du sie auch eingemacht in einer Salzlösung aufbewahren.

18. Kräuter in Salz einmachen

Kräuter, die in Salz eingelagert sind, sollte man im Kühlschrank aufbewahren. Sie halten sich dann bis zu einem Jahr. Und so gehst du dabei vor:

  1. Entferne alle Stiele, welche hart sind und schneide die Kräuter klein
  2. Gebe die Kräuter in ein sauberes Einmachglas und mische es mit Meeressalz. Achte darauf, dass alle Kräuter mit dem Salz bedeckt sind, da sie sich sonst nicht halten
  3. Verschließe das Glas und bewahre es im Kühlschrank auf

Sollten die Kräuter irgendwann nicht mehr mit Salz bedeckt sein, dann fülle einfach ein wenig Salz nach.

19. Gemüse in Salz einmachen

Um ein Kilogramm Gemüse in Salz einzulegen, benötigst du folgende Dinge:

  • Ein Einmachglas
  • 1 Liter Wasser
  • 1,5-2 Esslöffel Salz (grobkörnig)
  • Essig oder Zitronensaft (einen Schuss)

Nachdem du das Gemüse längs geschnitten hast, schichtest du die Streifen in einem Glas. Koche aus Wasser, Essig oder Zitronensaft und Salz einen Sud auf und lasse ihn abkühlen. Schütte den Sud über das Gemüse, sodass es komplett mit Flüssigkeit eingehüllt ist. Achte schließlich darauf, dass sie richtig verschlossen sind, bevor du die Gläser im Kühlen und Dunkeln einlagerst.

Lebensmittel länger haltbar machen? Kein Problem!

Mit diesen Tipps hast du gelernt, wie du Lebensmittel länger haltbar machen kannst, auf eine umweltschonende Art und Weise. Früher habe ich einfach alles Gemüse in den Kühlschrank gepackt und mir nicht sonderlich viele Gedanken um die Haltbarkeit von Lebensmitteln gemacht. Das hat sich mittlerweile glücklicherweise geändert. Die Tricks können auch dir helfen, die Lebensmittelverschwendung deutlich zu reduzieren! Hast du noch mehr coole Tipps, Anregungen oder Fragen zu dem Thema? Dann freue ich mich über deinen Kommentar unter diesem Beitrag!

Liebe Grüße,

Tabea CareElite

PS: Willst du noch mehr über das Thema Lebensmittelverschwendung erfahren und wie du sie umgehen kannst? Dann schau dir doch den Artikel Lebensmittelverschwendung – Fakten, Auswirkungen und Tipps an. Viel Spaß beim Lesen!


wallpaper-1019588
Selbstgemachtes japanisches Fast Food: Oyakodon
wallpaper-1019588
Gemeinsam ist besser als einsam
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Hubertussee im November
wallpaper-1019588
Knackpunkt Berufserfahrung – wie Sie mit Praktika im Lebenslauf glänzen können
wallpaper-1019588
Bayernwahl 2018: NDR deckt Fake News der Kollegen auf
wallpaper-1019588
Neue Regenfälle stehen bevor
wallpaper-1019588
Dichtung und Wahrheit
wallpaper-1019588
Böses Erwachen mit WACHTTURM und Erwachet!