Leben Sie noch, oder peganen Sie schon?

Pegan ist der neueste Foodtrend aus den USA, der nun langsam zu uns überschwappt. Es stellt eine Kombination aus Veganismus und Paleo-Ernährung dar.

Veganismus beschreibt eine Ernährung völlig frei von tierischen Produkten. Wer vegan lebt, tut dies in der Regel aus ethischen Gründen, oftmals aber auch aus rein gesundheitlicher Sicht.

Bei der seit einigen Jahren aufkommenden Paleo-Ernährung, verzichtet man – vereinfacht gesagt – auf sämtliche Lebensmittel, die es bei unseren Vorfahren in der Steinzeit auch nicht gab. Konservierungsstoffe, raffinierter Zucker, Getreide und Milchprodukte sind daher tabu.

Trendsetter essen jetzt „pegan“

Dr. Mark Hyman vom Cleveland Medical Center hat von beiden Ernährungsformen die besten Eigenschaften herausgenommen und diese zur so genannten „Pegan-Diät“ kombiniert. Nicht ganz Paleo, nicht ganz vegan. Ein Kompromiss aus beidem, soll es sein.

Wer sich für eine pegane Ernährung entscheidet, verzichtet auf Farb- und Aromastoffe, Konservierungsmittel und verarbeitete Fette. Gluten ist ebenfalls verboten, genauso wie Milchprodukte in jeglicher Form. Fleisch und Fisch dürfen in Maßen genossen werden, auch Zucker ist ab und an gestattet. Dann sollte es sich aber nicht um raffinierten, sondern um rein natürlichen Zucker handeln, wie z.B. Ahornsirup. Hülsenfrüchte sind ebenfalls nicht zur Gänze tabu, sollten aber nur in sehr eingeschränkter Form genossen werden.

Altbewährtes mit neuem Namen

Laut Dr. Hyman sollen frische, unverarbeitete Lebensmittel im Vordergrund stehen. Fisch, besonders in Form von Lachs, dient dabei als gesunder Omega-3 Lieferant. Fleisch, das im besten Fall von glücklichen Weidekühen stammt, sollte pro Mahlzeit nur 25% der Portion einnehmen. Der Rest sollte aus Gemüse und Obst bestehen. Der Fokus liegt demnach auf Produkten mit einem niedrigen glykämischen Index, der Blutzuckerspiegel soll damit einen fast durchgehend gleichbleibenden Wert halten.

Zusammengefasst heißt das also: viel Obst und Gemüse, wenig Zucker und Kohlenhydrate, Fleisch in Maßen und Fisch als gesunder Fettlieferant. Kommt Ihnen das jetzt bekannt vor? Kein Wunder! Denn es ist in etwa das, was Ernährungsexperten seit Jahrzehnten als „normale, ausgewogene Mischkost“ empfehlen.

Der Pegan-Foodtrend ist nichts anderes als eine altbewährte Ernährungsmethode, die unter einem spannend klingenden Namen neu vermarktet wird.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!


wallpaper-1019588
Leoniden – Again
wallpaper-1019588
Präludium
wallpaper-1019588
NEWS: Bela B veröffentlicht seinen Debüt-Roman “Scharnow”
wallpaper-1019588
Aus dem Leben eines Community Managers – Interview mit Tobias Buturoaga von Gameforge
wallpaper-1019588
Hitler in Thailand - und Aufruf zur Stimmabgabe
wallpaper-1019588
Comic Review: Gerard Way; Gabriel Bá – The Umbrella Academy Bd. 1 – Weltuntergangs-Suite
wallpaper-1019588
Knalleffekt: Erdogan könnte US-„Nukes“ als „Faustpfand“ verwenden
wallpaper-1019588
Kim Gordon: Schlußpunkt und Aufbruch