Laudamotion-Billigflüge: Für alles muss extra bezahlt werden

Laudamotion-Billigflüge: Für alles muss extra bezahlt werden

Ab 25. März wird die Laudamotion, Nachfolger der Niki, erstmals in die Lüfte gehen. In Zusammenarbeit mit Condor bietet die Fluglinie 56 Destinationen von Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und Basel an, großteils in spanische Ferienorte wie Mallorca, Ibiza oder Malaga.

Die Flüge von Laudamotion können mit anderen Flügen von Condor kombiniert werden, was ein einfaches Umsteigen möglich macht. Doch bei Laudamotion gibt es laut der Pressemeldung von Condor einen Unterschied zu Niki. Denn neben der üblicherweise günstigsten Klasse, dem Economy-Ticket, bietet die österreichische Airline das Economy-Light-Ticket an: Billiger Preis, nichts inklusive.

Das Bedeutet man kommt zwar um rund 60 Euro nach Mallorca, darf aber nur Handgepäck mitnehmen und bekommt nicht einmal einen kleinen Snack oder ein Wasser. Auch den Sitzplatz kann man sich nicht aussuchen. Das geht übrigens auch in der Economy-Klasse nur bedingt. Immerhin: Das teurere Ticket erlaubt 20 Kilogramm Gepäck. Nur wer die Premium-Class bucht, kann einen Platz in der Mittelreihe buchen und bekommt ein Premium-Menü.

Vorerst werden Laudamotion 14 Flugzeuge zur Verfügung stehen, vor allem Airbus A 320. Drei A 319 sollen laut dem Brief an die Mitarbeiter an Eurowings vermietet werden.

Laudamotion-Billigflüge: Für alles muss extra bezahlt werdenDiesen Beitrag / Angebot bewerten

wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (221): Kakkmaddafakka, H-Burns, Chris Cohen
wallpaper-1019588
NEWS: Die Schweiz schickt Luca Hänni zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Golfclubs und das Internet
wallpaper-1019588
White Riot
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum 40 igsten
wallpaper-1019588
Gefüllte Weinblätter mit Bulgur Gekonnt gerollt – so klappt das!
wallpaper-1019588
Am 12. März ist wieder MINT-Jobtag in München