Lars Konarek – Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen

Lars Konarek – Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen

Lars Konarek – Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen

Wer sich richtig mit Prepping und dem Fluchtrucksack auseinandersetzt, stößt ziemlich schnell auf den Survival-Trainer Lars Konarek. Er hat einiges zu diesem Thema veröffentlicht und ist sicherlich der führende deutsche Experte zu diesem Thema. Obwohl man hier schon direkt sagen muss, dass es nicht wirklich viele Experte in dem Bereich gibt.

Lars Konarek - Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen

Lars Konarek – Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen

Sein Buch „Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen“ nimmt gerade den Einsteiger an die Hand und gibt viele gute Tipps und Techniken weiter, die den Einstieg ins Thema vereinfachen. Dementsprechend sind gerade die Empfehlungen zur Ausrüstung in der Krise richtig ordentlich.

Kritikpunkt hier ist sicherlich die Aufspaltung des Fluchtgepäcks in den normalen Bug-Out-Bag für maximal drei Tage und den INCH-Rucksack (I never come Home) mit bis zu 40 Kilo Gepäck, der einen für mehrere Wochen über Wasser halten soll. 40 Kg Gepäck sind eine ganze Menge und selbst für eine normal trainierte Person kein Zuckerschlecken. Um dieses Gewicht dauerhaft über mehrere Tage zu transportieren ist Training nötig.

Persönlich sehen ich den INCH-Rucksack eher kritisch. So viel Gepäck für eine Langzeit-Situation ist mir zu heftig. Hier hätte der Autor eher auf verständliche Survival-Fertigkeiten setzen sollen, die mit Improvisation weniger Gewicht im Rucksack generieren. Frei nach dem Motto „The more you know, the less you carry“.

Auch wird es schwierig die Selbstverteidigungstechniken in dem Buch mit solch einem Rucksack durchzuführen. Die gestellten Fotos mit Rucksack bei Tritttechniken sind mit 40 Kilogramm nicht durchführbar. Auch seine Ausführungen zum Messerkampf und Handhaltung sind sehr dürftig und sicherlich nichts für einen Einsteiger in dem Thema.

Auch stößt es auf, wenn auf dem Cover mit dem Survivalwissen der Spezialeinheiten geworben wird und diese im Buch dann nicht benannt werden. Der Autor erwähnt zwar, dass er Spezialeinheiten trainiert hat, gibt aber mit keiner Silbe an, welche und in welchem Umfang. Das ist für einen Fachautor sehr unsauber formuliert.

Der letzte Kritikpunkt ist sicherlich der Preis, der sicherlich einer nicht so hohen Auflage geschuldet ist. Knapp 25,- Euro für 230 DIN A5 Seiten im Softcover ist schon eine mächtige Ansage und wird viele Einsteiger eher davon abschrecken, dieses Buch zu kaufen.

Fazit
Teure Einsteigerinformationen, die nicht immer stimmig sind. Ein Buch, das oft eher abschreckt und auch zu sehr das System des Autors propagieren will.

Daten und Fakten
Autor: Lars Konarek
Titel: Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen
Verlag: Leopold Stöcker Verlag
ISBN: 978-3-7020-1482-7
PReis: EUR 24,95 TB


wallpaper-1019588
Klingt gut
wallpaper-1019588
Nokia 8 fällt bei Kamera-Benchmark komplett durch
wallpaper-1019588
Eclipse Plugin StartExplorer 1.7.0 läuft auch in Eclipse Oxygen 3a (4.7.3a)
wallpaper-1019588
BAG: Die Allgemeinverbindlicherklärungen der Tarifverträgen im Baugewerbe (BRTV,VTV,BBTV,TZA Bau) ist wirksam!
wallpaper-1019588
Adventkonzert der Musikschule Mariazellerland – 2018
wallpaper-1019588
Adventskalender 2018: Türchen Nummer 11
wallpaper-1019588
Adventskalender Schweizer Familienblogs: Scherenschnitte als Geschenk- und Tisch-Deko
wallpaper-1019588
Krafttraining für Skitourengeher: 5 Übungen